Fußball Kreisklasse 4:

Spitzenreiter wird Erwartungen gerecht

Schlusslicht Neunkirchen-Speikern warf gegen den Tabellenführer SG Oberes Pegnitztal seinen Kampfgeist in die Waagschale, doch am Ende stand für Philipp Altmann (vorne) und sein Team eine weitere Niederlage.Foto: Keilholz2018/03/NSR-OB-Pegnitztal-Altmann.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Der Kreisklasse 4-Tabellenführer Oberes Pegnitztal gewinnt standesgemäß beim Schlusslicht Neunkirchen mit 0:3. Effizient im Torabschluss präsentiert sich der SV Neuhaus beim TV Leinburg und fährt seinen siebten Saisonsieg ein. Hart umkämpft war die Partie zwischen Heuchling und Rückersdorf, die am Ende keinen Sieger fand.

SK Heuchling – TSV Rückersdorf 2:2 (1:1) – Ein umkämpftes 2:2 lieferten sich der SK Heuchling und der TSV Rückersdorf. Die Gäste fanden gut in die Partie und Heuchlings Abwehr musste sich in der Anfangsphase das ein oder andere Mal durch ein Foul behelfen. Nach zehn Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz, der Treffer wurde jedoch wegen einer umstrittenen Abseitsentscheidung zurückgepfiffen. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld fand wenig später am langen Pfosten einen Abnehmer und Rückersdorf ging bereits in der 12. Minute in Führung. Nach diesem Rückschlag fanden auch die Gastgeber in die Partie und hatten ihre erste Druckphase. Sowohl aus dem Spiel heraus als auch durch Standarts wurde Rückersdorf in die Defensive gedrängt. Nach einer Reihe an Chancen köpfte Schwarzer eine Ecke zum Ausgleich ein. Nur eine Minute später der Gegenzug von Rückersdorf und nach einem Foul von Ehret zeigte Schiedsrichter Kaufmann auf den Elfmeterpunkt. Spielertrainer Luthner trat an, scheiterte jedoch an SKH-Torhüter Schepers. Aus dem laufenden Spiel heraus blieb Heuchling die gefährlichere Mannschaft, blieb im Abschluss jedoch zu ungenau. Der zweite Durchgang ging besser los für die Gastgeber. Nach einer Flanke von Callian rückte Schwarzer mit in dem Strafraum und erzielte sein zweites Kopfballtor. Die Gäste waren gleich um eine Antwort bemüht und verlagerten das Spiel wieder in die SKH-Hälfte. In der 70. Minute ließ Heuchling auf der Außenbahn in Überzahl eine Flanke zu und fand sich im eigenen Strafraum in Unterzahl wieder. Rückersdorf legte quer und drückte den Ball über die Linie. Anschließend wurde es nochmal hitzig. Jünemann vom SK Heuchling musste wegen wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen und in der Nachspielzeit flog auch Rückersdorfs Luthner nach einem brutalen Tritt gegen Weiß mit glatt rot vom Platz.
Tore: 0:1 (12.); 1:1 (21.) Schwarzer; 2:1 (47.) Schwarzer; 2:2 (70.) Gelb/rote Karte: Jünemann (72./Heuchling/Wiederholtes Foulspiel) Rote Karte: Luthner (90+1/Rückersdorf/Grobes Foulspiel) SR: Walter Kaufmann Zuschauer: 150.

SpVgg Neunkirchen – SG Oberes Pegnitztal 0:3 (0:3) – Der Tabellenführer Oberes Pegnitztal wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte bei der SpVgg Neunkirchen mit 3:0 Toren. Auf dem schwer bespielbaren B-Platz taten sich beide Mannschaften schwer. Die erste Chance hatten die Gäste in der 15. Minute, doch Torhüter Güntner war auf dem Posten. In der 20. Minute fast die Führung für die Gastgeber, Mösbauers Schuss wurde gerade noch zur Ecke abgeblockt. Fünf Minuten später die Führung für den Tabellenführer. Güntner wehrte den ersten Schuss noch ab gegen den Abpraller von Stiegler war er jedoch machtlos. Bereits zwei Minuten später erhöhte Appel auf 0:2. Als dann der gleiche Spieler in der 42. Minute das 0:3 erzielte kam dies der Vorentscheidung gleich.
Nach der Halbzeit gestalteten die Platzherren das Spiel offen. Neunkirchen hatte sogar einige Chancen zum Anschlusstreffer. Doch der Spitzenreiter lies nichts mehr anbrennen und brachte das Ergebnis sicher nach Hause. Die SpVgg lieferte in der zweiten Hälfte gegen den Tabellenführer eine ordentliche Partie ab brachte den Tabellenprimus jedoch nicht mehr ins Wanken.
Tore: 0:1 (25.) Stiegler: 0:2 (27.) Appel 0:3 (42.) Appel SR: Reiner Gärber (SC Obermichelbach) Zuschauer: 50.

SG Am Lichtenstein – FSV Weißenbrunn 1:4 (1:2) — In der 9. Spielminute das 1:0 für das Heim-Team. Nach einem langen Pass auf Sebastian Lang nahm dieser Geschwindigkeit auf. Seinen Querpass im Strafraum stoppte Markus Haas frei vor dem Torwart und schoss links unten ein. In der 16. Minute zeigte Schiedsrichter Elias Küffner nach einem Foul im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Alexander Pfarherr übernahm die Verantwortung und erzielte das 1:1. In der 29. Minute die erstmalige Führung für die Gäste. Nach einem groben Fehler in der Abwehr hatte Alexander Pfarherr keine Mühe, den Führungstreffer zum 2:1 zu erzielen. In der 38. Minute Glück für die SG. Nachdem der Weißenbrunner Stürmer sich gegen seinen Verteidiger durchgesetzt hatte, traf dieser nur das Lattenkreuz.
In der 50. Minute prüfte Spielertrainer Sven Löhner FSV-Torwart Christian Zeiß mit einem Freistoß. Dieser hatte aber mit dem Ball dierekt in die Arme keine Probleme. Die Heimmannschaft fand in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. In der 60. Minute fand ein lang gespielter Freistoß Sven Löhner. Dessen Direktabnahme klärte ein Gästeverteidiger gerade noch vor der Torlinie. Auf der anderen Seite vergab Philip Scholtz direkt danach die Vorentscheidung für sein Team. In der 67. Minute dann doch das 1:3. Nachdem ein Ball nicht energisch genug geklärt wurde, kam Jan Schuhmann an den Ball und erzielte von der Strafraumgrenze das Tor. Jetzt war die Gegenwehr gebrochen. In der 71. Minute das 1:4. Nach einem Missverständnis in der Abwehr erzielte Markus Beutin das 1:4.
Tore: 1:0 (9.) Markus Haas, 1:1 (16./FE) Alexander Pfarherr, 1:2 (29.) Alexander Pfarherr, 1:3 (67.) Jan Schuhmann, 1:4 (71.) Markus Beutin. Gelb-Rote Karte: 88. Bastian Freibott (SG). Schiedsrichter: Elias Küffner (SV 08 Auerbach).

TV Leinburg – SV Neuhaus 1:3 (0:2) – Eigentlich begann die Partie für die Hausherren nach Plan. Die Leinburger waren die spielbestimmende Mannschaft und hatten mit ihrem Coach Denis Opcin, der auf der Sechser-Position agierte, auch mehr Ballbesitz. Das Tor machten dann aber die Gäste. Ein Foul knapp 20 Meter vor dem Leinburger Tor bot die perfekte Gelegenheit für Standardspezialist Akkaya und diese ließ er sich auch nicht entgehen. Kurz vor der Pause zappelte der Ball dann erneut im Leinburger Netz: Einen Ballverlust der Hausherren nutzten die Gäste konsequent per Konter zum 0:2 durch Sander. Nach dem Wiederanpfiff plätscherte die Partie vor sich hin, bis in der 75. Minute erneut Sander den Ball zum 0:3 im rechten unteren Eck versenkte. Zu viel für Leinburg. Die Gastgeber rafften sich danach zwar noch einmal auf und kurz vor Schluss gelang ihnen sogar noch das 1:3 durch Wolf hatte aus dem Getümmel heraus. Der Anschluss blieb aber lediglich Ergebniskosmetik.
Tore: 0:1 (26.) Akkaya; 0:2 (44.) Sander; 0:3 (75.) Sander; 1:3 (84.) Wolf SR: Mario Hofmann Zuschauer: 70.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung