Erste Niederlage für TV77-Basketballer seit eineinhalb Jahren

Fleck auf weißer Weste

LAUF — Das Jahr 2017 begann für die erste Basketballherrenmannschaft des TV 1877 Lauf zumindest aus sportlicher Sicht alles andere als zufriedenstellend. So musste im Auftaktspiel der Rückrunde die erste Partie seit etwa eineinhalb Jahren an die Gegner aus Schwabach abgegeben werden.

Nach der makellosen Hinrunde war das Ziel für „die Unbesiegbaren“ aus Lauf nicht mehr nur der Meistertitel und der Aufstieg in die Bayernliga, nun sollte auch noch die zweite Saison in Folge mit weißer Weste zu Ende gebracht werden. Die Vorzeichen dafür standen recht gut. Alle Spieler des dünnen Kaders waren fit.

Doch gerade die Partie gegen den TV Schwabach war schon Anfang der Saison eine besonders schwierige für die 77er gewesen. Nur sehr knapp konnte man damals den Sieg nach Hause bringen. Dieses Mal sollte das, mit Heimvorteil, anders werden. Die Laufer wollten zum Auftakt der Rückrunde direkt ein Exempel statuieren und klarmachen, dass sie sich auf ihrem Weg zum Meistertitel keinen Fehler erlauben. Doch die Gäste aus Schwabach reisten mit einem vollen, mit zwölf Mann besetzten, Kader an.

Der erste Spielabschnitt verlief zunächst in gewohnter Weise. Die Laufer kamen schnell zu ihren ersten Punkten, ihre Gegenüber setzten nach, doch schließlich erarbeiteten sich die Hausherren, besonders durch schnelles und treffsicheres Angriffsspiel, eine kleine Führung. Ins zweite Viertel konnte man bereits mit einem Sieben-Punkte-Vorsprung (22:15) gehen. Und dann wendete sich das Blatt rasch. Die Laufer wirkten unkonzentriert und verloren zunehmend den Fokus, sowohl offensiv als auch in der Verteidigung. So gelang es den Gästen, das Spiel zu drehen und selbst die Führung zu übernehmen: 36:37 lautete der Stand zur Halbzeit aus Laufer Sicht.

Und auch im weiteren Spielverlauf fanden die eigentlich so souveränen 77er ihren Weg in die Partie nicht mehr. Kein Spieler konnte besonders herausstechen, wie es in vorherigen Spielen häufig der Fall gewesen war. Dabei profitierten die Schwabacher neben unnötigen Fehlern ihrer Gegner auch immer häufiger von fragwürdigen Schiedsrichter­entscheidungen, die bis zum Abpfiff dazu führten, dass gleich drei Laufer Akteure aufgrund von fünf Fouls das Spielfeld verlassen mussten.

Alles in allem blieben die 77er in der Partie gegen den Drittplatzierten aus Schwabach schlicht unter ihren Möglichkeiten. Der Endspielstand von 79:84 bleibt damit zwar sehr ärgerlich, war aber verdient. Nutzen sollten die Laufer diesen nun als Weckruf. Noch stehen acht Partien aus und einen weiteren Fehler dürfen sie sich aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr erlauben. Auch nach der Niederlage stehen die Korbjäger vom TV Lauf weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Mit dem Traum von der zweiten ,,weißen“ Saison in Folge ist es nun aber leider vorbei.
Punkte TV 1877 Lauf: Andrew Cummings 24, Jon Patterson 21, Tobias Tattermusch 20, Thomas Pöferlein 9, Simon Böhm 2, Valentin Reif 2, Ludwig Koch 1, Dennis Kaufhold

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung