Toto-Pokal

Feucht locker eine Runde weiter

Lässiger Jubel: Für die neuformierte Feuchter Mannschaft war das Turnier in Roth ein ordentlicher Gradmesser für den Saisonstart am kommenden Freitag in Schwaig. Ohne ein einziges Gegentor löste der SC sein Ticket für die Pokal-Hauptrunde. | Foto: Meier2019/07/Feuchter-Jubel1.jpg

FEUCHT – Der 1. SC Feucht hat im Leoni-Sportpark in Roth das Qualifikationsturnier für den Bayerischen Toto-Pokal 2019/20 gewonnen. Damit stehen die Zeidler in der ersten Hauptrunde des Landespokals. Feucht setzte sich gegen drei weitere Landesligisten durch. 

Bei Gluthitze von 32 Grad im Schatten auf einem total verbrannten Rasen im Leoni-Sportpark in Roth nahem vier Landesligisten teil. Jeder musste gegen jeden spielen und zwar immer 30 Minuten am Stück ohne Seitenwechsel. Der 1. SC Feucht bestritt gleich die erste Partie gegen den Ligakonkurrenten SC Großschwarzenlohe. Stephan König bediente auf dem linken Flügel Fabian Klose, der lief bis zur Grundlinie, passte in die Mitte und da konnte Salim Ahmed zum frühen 1:0 für den SC einschießen. „Das frühe Tor war nicht nur für dieses Spiel, sondern für unseren Weg durch dieses Turnier unheimlich wichtig“, sagte Feuchts Trainer Florian Schlicker. Großschwarzenlohe war mit dem 1:0 gut bedient, denn Tim Ruhrseitz (7.) und Nico Wessner (10.) hatten weitere gute Chancen.

Komplett durchgewechselt

Schlicker wechselte seinen Kader durch, brachte alle Feldspieler zum Einsatz und schickte zur zweiten Partie gegen den ASV Neumarkt eine veränderte Mannschaft aufs Feld. „Wir hatten gegen Neumarkt mehr vom Spiel, haben drei ganz gute Chancen gehabt, die wir aber liegengelassen haben“, so Schlicker nach dem zweiten Auftritt. Nach dem zweiten Match lagen Feucht und Neumarkt mit je vier Punkten und einem Tor im plus gleichauf. Die Entscheidung musste also im letzten Spiel fallen.

Das verlor Neumarkt gegen Großschwarzenlohe überraschend mit 1:0 und damit stand Großschwarzenlohe bei sechs Punkten: „Damit war klar, dass wir unser letztes Spiel gewinnen müssen“, so Schlicker über die Ausgangslage. Dementsprechend motiviert ging der SC in dieses Match. Nach einem Foul an Noah Mengi war es Stephan König, der vom Punkt zum 1:0 traf (7.). Nur zwei Minuten später legte König das 2:0 nach und damit war die Vorentscheidung gefallen. Kurz vor dem Ende dann noch ein Kopfballtor von Tobias Lehr-Kramer zum 3:0-Endstand, damit war der Turniersieg unter Dach und Fach.

Generalprobe in Hüttenbach

Feuchts Coach Schlicker zeigte sich zufrieden: „Wir haben das Turnier gewonnen, das war unser Ziel. Zudem haben wir kein Gegentor kassiert, was auch erfreulich ist. Es war ein guter Auftritt und ich sehe uns gut gerüstet für die neue Saison.“

Am Dienstag folgt ab 18.30 Uhr das letzte Vorbereitungsspiel, da geht es noch einmal über 90 Minuten und zwar zum Bezirksligisten SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf. Das ist der neue Klub von Feuchts Ex-Co-Trainer Bastian Leikam. Dann startet am Freitagabend für den 1. SC Feucht die Saison 2019/20 mit der Mission Bayernliga-Aufstieg. Gespielt wird dann beim Aufsteiger SV Schwaig.

Ergebnisse:

Feucht – Großschwarzenlohe 1:0

Neumarkt – Woffenbach 1:0

Feucht – Neumarkt 0:0

Woffenbach – Großschwarz. 1:4

Großschwarz. – Neumarkt 1:0

Woffenbach – Feucht 0:3

Tabelle:

1. SC Feucht 4:0/7, 2. Großschwarz. 5:2/6, 3. Neumarkt 1:1/4, 4. Woffenbach 1:8/0

N-Land Dme
Dme