Spieltag in der Regionalliga Nord-Ost

Erster Erfolg für Schachspieler des SVA

Spielte auch gegen Schwandorf stark: Manfred Wallinger. | Foto: T. Ammon2017/02/7856897.jpeg

ALTENSITTENBACH – In der vierten Runde der Regionalliga Nord-Ost gelang den Schachspielern des SV Altensittenbach der erste Saisonsieg gegen den SK Schwandorf. Dieser war dringend nötig, um sich Chancen für den Klassenerhalt zu bewahren. Der 5:3-Sieg wurde dabei nach spannendem Wettkampf erst am Ende erzielt.

Der Wettkampf startete gut, als Frank Röder mit Weiß durch ein Figurenopfer die Koordination seines Gegners zerstörte und dessen Aufgabe wegen zahlreicher Fesselungen nach 22 Zügen erzwang. Nach drei Stunden remisierte Günther Auer am siebten Brett im Mittelspiel, und auch Gerd Röder steuerte am dritten Brett nach zahlreichem Figurentausch einen halben Punkt bei.

Die Gäste aus Schwandorf glichen aus, als Tobias Ammon am Spitzenbrett positionell überspielt wurde. Manfred Wallinger sorgte für die erneute Altensittenbacher Führung, indem er in einem Doppelturmendspiel mit beiderseitigen Chancen konsequenter den gegnerischen König angriff.

Hans Albrecht baute am sechsten Brett in seiner Spezialvariante der Spanischen Eröffnung eine vielversprechende Initiative auf. Nach einem ungenauen Zug verflüchtigte sich diese aber, weshalb ein Remis vereinbart wurde.

Leichter Vorteil
Am achten Brett setzte Wolfhardt Schraufl sehenswert das Läuferpaar ein. Er verschaffte sich dadurch einen Freibauern und gewann nach vier Stunden Spielzeit die Partie. In der letzten Partie hatte Christian Endres wegen seiner besseren Leichtfiguren immer etwas Vorteil. Nach Schraufls Sieg, womit der Wettkampf bereits entschieden war, bot Endres Remis, was sein Gegner akzeptierte.

N-Land Tobias Ammon
Tobias Ammon