A-Klasse 5

Elfmeter rettet der SG Alfed/Förrenbach den Erfolg

Julian Pawlik von der FC III/Eintracht Hersbruck (weißes Shirt) wühlt sich im Sechzehner der SG Alfeld/Förrenbach förmlich durch die gegnerische Abwehr, letztlich aber ohne Ball. | Foto: J. Ruppert2020/10/A5.jpg

PEGNITZGRUND – Mit viel Glück hat die SG Alfeld/Förrenbach die Hürde SG FC Hersbruck III/Eintracht Hersbruck genommen. Die Zuschauer, darunter Happurgs zweiter Bürgermeister Thomas Schmidt, sahen eine Partie der ausgelassenen Chancen. Letztlich gewann der Favorit dank eines Elfmeters 3:2. Durch den Dreier rücken die Albachtaler bis auf einen Zähler an den Führenden der A-Fußball-A-Klasse 5 heran.

Das Spitzenspiel zwischen dem Erstplatzierten SV Schwaig II und Behringersdorf war im Vorfeld abgesagt worden. Nicht so gut lief es für die SG Oberes Pegnitztal II, die nach dem 2:3 beim TSV Rückersdorf II am unteren Ende des Tabellenmittelfeldes rangiert. Der SV Offenhausen kassierte gegen den TSV Röthenbach ein 1:3 und musste seinem Bezwinger den siebten Platz im Klassement überlassen.

Rückersd. II – Ob. Pegnitztal II 3:2

Die Partie begann für die Gäste wunschgemäß: erster Angriff, erstes Tor. Vollstrecker war Timo Sperber. Dann aber kamen die Platzherren langsam in Fahrt. Trotzdem dauerte es bis kurz vor der Pause, bis der Ausgleich fiel. Eine Schwächephase der SG Oberes Pegnitztal Mitte der zweiten Halbzeit brachte die Entscheidung. Innerhalb von zwei Minuten waren Marco Hick und Oytun Yücel erfolgreich. Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Einzige Ausbeute war aber ein verwandelter Strafstoß durch Aziz Sonkaya.

Tore: 0:1 Timo Sperber (2.), 1:1 Cameron Shane (40.), 2:1 Marco Hick (70.), 3:1 Oytun Yücel (72.), 3:2 Aziz Sonkaya (83./FE); SR: Kaufmann (FC Schnaittach).

SG FC III/Eintr. – Alf./Fö’bach 2:3

Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Sie nutzten zwei Abwehrschnitzer durch Patrick Jorde und Matthias Kellermann. Bis zur zehnten Minute stand es 0:2. Mit dem schnellen Anschlusstreffer hielt Felix Wolf die Heimelf in der Partie und nach dem 2:2 von David Gosman war alles wieder offen. Im zweiten Abschnitt brachten die Hersbrucker Trainer Bastian Pawlik und Marco Ringler zwei Joker: Stephan Schmeller und Julian Pawlik. Trotzdem fiel das nächste Tor für Alfeld/Förrenbach. Nikals Milek wurde im Sechzehner gelegt, Jan Ammon verwandelte den Elfer rechts oben ins Gehäuse der Platzherren. Die zeigten daraufhin viel Drang nach vorne, waren aber am gegnerischen Strafraum mit ihrem Latein am Ende. Hereingaben wie von Tim Hojdak fanden keinen Abnehmer oder landeten bei den Abwehrspielern. Auf der anderen Seite bediente Matthias Fromholzer seinen Teamkameraden Niklas Milek, der im Abschluss scheiterte. Hersbrucks Kapitän Adelin Barb machte es nach einer Diagonalstafette nicht besser. Stephan Schmeller und Julian Pawlik kamen in der folgenden Offensivphase der Gastgeber beide unbedrängt aus zehn Metern zum Schuss, fanden aber in Schlussmann Sven Raum ihren Meister. Alfeld/Förrenbach hatte im Anschluss an einen Eckball einen Lattentreffer. Patrick Jorde und Niklas Milek glückte bei Kontern lediglich ein Abseitstor. Beste Hersbrucker Chance war ein Getümmel, bei dem Julian Pawlik erfolglos blieb und Stephan Schmellers Schuss abgeblockt wurde. Schmeller wurde außerdem elfmeterverdächtig gelegt, der Unparteiische entschied aber anders.

Tore: 0:1 Patrick Jorde (7.), 0:2 Matthias Kellermann (10.), 1:2 Felix Wolf (12.), 2:2 David Gosman (27.), 2:3 Jan Ammon (55./FE); SR: Windisch (SV Osternohe).

TSV Rö’bach- Offenhausen 3:1

Munter startete die Partie, in der der TSV Röthenbach durch Nuhu Alijanzada früh in Führung ging. Das beeindruckte die Gäste aus Offenhausen zunächst wenig. Sie glichen rechtzeitig zur Pause Frank Schmidt aus. Erst in der Schlussphase kristallisierte sich der Sieger heraus: Ruwen Schleuning sorgte mit einem Doppelschlag für den 3:1-Heimsieg der Röthenbacher.

Tore: 1:0 Nuhu Alijanzada (13.), 1:1 Frank Schmidt (40.), 2:1 Ruwen Schleuning (75.), 3:1 Schleuning (90.); SR: Kellerhals (Eckenhaid).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren