„Fußball-Einmaleins“ für Nachwuchs

Dreitägiges Fußballcamp beim SC Pommelsbrunn

Mit Feuereifer kickten die Jüngsten beim Feriencamp auf die Funinotore. | Foto: J. Ruppert2019/08/Camp1.jpeg

POMMELSBRUNN – „Wir spielen vier gegen vier auf ein Tor, nach Ballgewinn müsst ihr sofort auf Angriff und bei Ballverlust auf Pressing umschalten.“ Sven Löhner hat zusammen mit anderen Trainern drei Tage lang auf dem Gelände des SC Pommelsbrunn fast 60 Kindern und Jugendlichen das Fußball-Einmaleins nahegebracht. Altersgerecht gab es einen flotten Wechsel aus Spielformen und Technikeinheiten.

Das Camp rund ums runde Leder ist schon ein traditioneller Termin im Sommerferienplan vieler Nachwuchskicker. Organisator und Vereinschef Markus Bauer freute sich über den erneuten Ansturm. Auf dem Programm standen zunächst Ballkontrolle, Ballannahme, Dribbeln um Stangen, Passen, Reaktionsübungen, Koordination und anderes.

Gemischte Gruppen

Sven Löhner, Markus Bauer, Mathilde Manceau Scalé, Fußball-Abteilungsleiter Stefan Pirner, Marcus Pfeiffer, Thorsten Behling und Philipp Benisch betreuten die Mädchen und Jungen in mehreren Gruppen.

Dabei versuchten die Übungsleiter auch, einige „Unarten“ ihrer Schützlinge in den Griff zu bekommen. Sven Löhner wies immer wieder darauf hin, mit dem Innenrist zu spielen und zu schießen, anstatt mit dem Außenrist wie manche Topstars oder – noch schlechter – mit der Fußspitze.

Außerdem wurde beidseitig trainiert, sowohl Fußarbeit wie auch einen Ball einhändig zuwerfen und zu fangen. Das Techniktraining der Kleinen geschah sehr spielerisch. Vor einem Schuss auf ein Ziel mussten sie einen Kreis rechtsrum oder linksrum absolvieren, erst ohne dann mit Ball.

Hand und Abseits

Neben den Trockenübungen gab es jede Menge Turniere mit immer wieder unterschiedlichen Teams. Auch die Zahl der Tore variierte von einem bis zu fünf. Den krönenden Abschluss bildeten Eltern-Kind-Partien, obwohl Petrus am zweiten Tag den Pommelsbrunnern nicht ganz so gewogen war.

Abgerundet wurde das Camp durch Theorie. Die Nachwuchskicker erhielten eine kleine Regelschulung. So zeigte ein Schiedsrichter Fallbeispiele, etwa wann Abseits auch wirklich Abseits ist, in welchen Situationen es einen Handelfmeter gibt und mehr. Manche der Fußballer von morgen tobten auch in der Mittagspause herum. Wer es ruhiger angehen wollte, konnte nach der vom Hotel Lindenhof in Hubmersberg und dem Pommelsbrunner Gasthof Vogel gesponserten Essen den Film „Die Mannschaft“ anschauen.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert