Fußball Bezirksliga Nord:

Diepersdorf bleibt im Derby ein zahnloser Tiger

Im Derby zwischen SpVgg Diepersdorf (in Grün) und FC Ottensoos stand SpVgg-Keeper Benjamin Rühl zu oft im Fokus. Obwohl er hier bei einer Ecke klärt, musste er sich am Ende zweimal geschlagen geben und die Heimelf verlor 0:2. | Foto: Vogt2021/08/net-SpVgg-Diepersdorf-FC-Ottensoos.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND – In der Bezirksliga ging es für die spielfreien Spitzenteams SK Lauf und FC Hersbruck erwartungsgemäß abwärts in der Tabelle. Neuer Spitzenreiter ist SV Buckenhofen nach seinem 5:1-Kantersieg gegen SC Adelsdorf. Im Derby zwischen der SpVgg Diepersdorf und dem FC Ottensoos gingen die Punkte vor über 320 Zuschauern an die Gäste aus Ottensoos, die durch diesen Sieg den letzten Tabellenplatz und die Abstiegszone verlassen. Die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf muss sich im Heimspiel gegen den FC Kalchreuth durch ein Gegentor in letzter Minute mit einem 2:2-Unentschieden begnügen.

SpVgg Diepersdorf – FC Ottensoos 0:2 (0:1) – Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse fand das Pegnitzgrundderby zwischen Diepersdorf und Ottensoos statt, bei dem letztlich die Gäste verdient den Sieg davontrugen. Dabei hatte die Heimelf durchaus vielversprechend begonnen. Zwar hatten die Gäste von Anfang an ordentlich Vorwärtsdrang, doch die erste dicke Möglichkeit hatten die Platzherren. Doch ein Kopfball von Michael Preis nach einem Freistoß ging über das FCO-Gehäuse. Der nächste Aufreger dann auf der anderen Seite des Spielfelds, wo Diepersdorfs Keeper Benjamin Rühl den Ball an der Strafraumgrenze aufnahm – nach Meinung der Ottensooser außerhalb des Sechzehners. Doch Schiri Dresel hatte kein regelwidriges Handspiel erkannt und ließ die Partie nach kurzer Diskussion mit der Gästevertretung auf der Bank weiterlaufen. Die Ottensooser wurden in der FOlge zunehmend stärker und hatte auch Chancen. So parierte Rühl gegen den durchgebrochenen Florian Schuhmann und danach gegen Cedric Riedel. Besonders Florian Schumann ließ nicht locker. Nachdem er acht Minuten vor der Pause noch an Rühl scheiterte, war er dann quasi mit dem Pausenpfiff doch noch erfolgreich. Nach einem von Schuhmann erkämpften Rückpass hatte Riedel bereits das 1:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Diese nutzten die Gäste dann zur Führung; Moritz Ertel war per Kopf erfolgreich.


Nach Wiederanpfiff blieben die Gäste am Ball und sorgten rasch ffür die Vorentscheidung. Nach starker Vorarbeit von Michael Ertel köpfte Florian Schuhmann dessen hohe Flanke frei vor Keeper Rühl zum 2:0 ein. Von den Mannen um Diepersdorfs Spielertrainer Martin Kirbach war währenddessen wenig zu sehen. Chancen auf den Anschlusstreffer waren nicht zu sehen; dafür hatte der FC Ottensoos durch Riedel sogar noch die Möglichkeit, die Führung auszubauen, sein Schuss wurde aber von einem Verteidigerbein neben das Gehäuse gelenkt. Erst in der Schlussviertelstunde kreutzten die Platzherren gefährlich vor dem Gästetor auf. Dabei scheiterte Manuel Langhans jedoch am Ottensooser Ersatz-Torwart Michael Wolf, der den verletzten, etatmäßigen FCO-Keeper Königseder glänzend vertrat. Damit hatte die SpVgg Diepersdorf ihr Gefährdungspotenzial für diesen tag aber wohl aufgebraucht und so blieb es beim verdienten 2:0-Sieg für die Gäste, die durch diesen Dreier nicht nur den letzten Platz, sondern sogar die Abstiegszone verlassen. ⋌pz
Tore: 0:1 (45.) Moritz Ertel, 0:2 (50.) Florian Schuhmann. Schiedsrichter: Matthias Dresel (SV Wolfsberg). Zuschauer: 325.
Diepersdorf: Rühl, Preis, Stengel, Janin, Reiner, Hereth, Langhans, Vieweg (26. Donaldson), Lächele, Kirbach, k.A. (62. Kostadinov). Ottensoos: Wolf, Reinert, Umbeer, Moritz Ertel, Schäfer, Michael Ertel (85. Fabian Falkner), Adelmann, Dotzler, Schuhmann (67. Luis Falkner), Riedel, Hojdak, Luis Falkner.

SpVgg Hüttenbach – FC Kalchreuth 2:2 (0:1) — Mit einem letztlich leistungsgerechten Remis trennte sich die SpVgg von ihren Gästen aus Kalchreuth. Das Spiel hatte verhalten begonnen, wiederkehrender Regen begünstigte die Lage nicht. in den ersten 20 Minuten spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld ab. Dann hatten die Gäste eine erste Möglichkeit bei einem Freistoß von Markus Giering aus rund 25 Metern, der aber übers Tor zielte. In der 38. Minute scheiterte Hüttenbachs Matthias Gruner nach einem Konter an FC-Keeper Engelhard. Die Führung für die Gäste erzielte dann kurz vor dem Pausenpfiff Justin Mandel. Nachdem ein Schuss von Kalchreuths Dominik Hofmann zunächst abgeblockt wird, zirkelt Mandel den Ball an SpVgg-Keeper Hartmann vorbei ins Netz.
Im zweiten Spielabschnitt scheitert dann nach rund zehn Minuten wieder Kalchreuths Dominik Hofmann nach einer Flanke von Rößner von rechts mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Hartmann. Nur wenige Minuten später kann dann die Heimelf den Ausgleich erzielen. Nach einem Freistoß steigt Spielertrainer Bastian Leikam am höchsten; gegen seinen Aufsetzer ist Kalchreuths Torwart ohne Chance. Nur fünf Minuten später hat Hüttenbach die Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch gleich zweimal hintereinander können die Gäste Schüsse kurz vor der Linie noch klären. Für das Hüttenbacher Führungstor muss dann erneut eine Standardsituation herhalten. Dabei veredelt Nico Elterlein in der 77. Minute einen Freistoß aus etwa 18 Metern vor dem Tor per platziertem Flachschuss ins linke Toreck. Dann kommt Kalchreuth wieder stärker ins Spiel und hat bei zwei Gelegenheiten in der 79. und der 84. Minute Chancen durch Jonas Dorn und Dominic Stöhr, die allerdings nichts einbrachten. Doch Stöhr hatte sein Pulver noch nicht verschossen. Als die Heimelf versuchte, den Sieg nach Hause zu bringen und hinten dicht stand, bekam Stöhr in der 89. Minute einen hohen Ball im 16er zugespielt, blieb vor dem Tor eiskalt und traf zum 2:2-Ausgleichstreffer, der letztlich den Endstand bedeutete und die SpVgg in die rote Zone rutschen lässt. ⋌pz
Tore: 0:1 (43.) Justin Mandel, 1:1 (57.) bastian Leikam, 2:2 (77.) Nico Elterlein, 2:2 (89.) Dominic Stöhr. Schiedsrichter: Johannes Wellmann (STV Deutenbach). Zuschauer: 103.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren