Kreisliga 2

Die Karpfen leben noch

Die Emotionen müssen raus: Die Karpfen dürfen endlich wieder jubeln. | Foto: Janousch2019/03/0Q4A7144.jpg

FISCHBACH – War das der Auftakt der erhofften Fischbacher Aufholjagd? Gegen Eibach feierten die Karpfen ihren ersten Sieg seit letzten Oktober.

Kreisliga 2 Nürnberg/Frankenhöhe: DJK Nürnberg-Eibach – TSV Fischbach 1:4 (0:4) – Ein Lebenszeichen im Abstiegskampf sendete die Elf um das Trainerduo Möller/Lechner bei der gastgebenden DJK Nürnberg-Eibach. Von Beginn an waren die „Karpfen“ gut in der Partie und kontrollierten Ball und Gegner. Maxi Zeh brachte seine Farben schon nach fünf Minuten mit einem strammen Schuss aus gut 18 Metern, der im linken unteren Eck einschlug, in Front. In der zwölften Minute bekam der TSV einen Elfmeter zugesprochen: Nils Schellenberger wurde im Strafraum gelegt, Nino Häberlein trat an und verwandelte sicher. Nach toller Kombination im Mittelfeld über Tobias Schlund kam Häberlein zu seinem zweiten Treffer, nachdem er mit einem Schuss ins rechte untere Eck erfolgreich war. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff eroberte sich Maxi Zeh im Mittelfeld die Kugel und hatte das Auge für Häberlein, der mit einem Lupfer DJK-Keeper Hufnagel überwand.

In der zweiten Hälfte schalteten die Gäste einen Gang herunter und prompt gelang der Heimelf der Treffer zum 1:4: Nach einem Eckball ging Jonas Bandlow etwas ungestüm zu Werke und bekam die Kugel an die Hand. Dominic Kisskalt konnte Keeper Alex Felker nur mit etwas Glück überwinden (53.). Doch danach nahmen die „Karpfen“ wieder Fahrt auf und hatten gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen: Zunächst scheiterte Häberlein nach Vorlage von Schmidt an Torwart Hufnagel, der nur wenige Minuten später auch eine Großchance vom eingewechselten Philip Reif nach feinem Pass von Zeh vereitelte. Eric Bauer hatte anschließend noch Pech, als sein Heber übers Tor ging. Für die „Karpfen“ war es der erste Dreier seit Oktober vergangenen Jahres im Heimspiel gegen Burggrafenhof.

N-Land Der Bote
Der Bote