Kreisklasse Ost, 13. Spieltag

Der FCA marschiert

Der Winkelhaider Rico Neubert (Mitte) wird in letzter Sekunde von Keeper Patrick Ehrnsberger und Abwehrspieler Michael Kastner gebremst. | Foto: Dieter Vogt2019/11/Winkelhaid-Trautmannshofen-Neubert-Rico.jpg

SG Allersberg – FC Altdorf 1:5 (0:1)

Mit einem weiteren überzeugenden Sieg festigte der 1. FC Altdorf den zweiten Tabellenplatz. Schon nach fünf Minuten wurde ein reguläres Tor für die Gäste durch Tobias Auer wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Das 0:1 für den FCA fiel dann im Anschluss an eine Ecke. Eine Kopfballvorlage von Tobias Auer verwertete Abwehrchef Nico Jacob. Nach einer halben Stunde nahm Philipp Knogl eine langen Pass von Halil Bilgin auf und überwand auch den Torwart, allerdings konnte ein Allersberger Verteidiger den Ball noch von der Linie schlagen. Eine ähnliche Rettungstat vollbrachte dann der stark spielende Nils Reichert vor dem Altdorfer Tor. Gleich nach der Pause nutzte Philipp Knogl einen Fehlpass der Gastgeber zum 0:2. Danach verflachte die Partie etwas. Altdorfs Defensive ließ keine Möglichkeiten zu, und das Team tat nicht mehr als notwendig. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende zogen die Gäste das Tempo wieder an und der junge Dominik Then schraubte das Ergebnis innerhalb von zwei Minuten mit einem Doppelpack auf 0:4. Die einzige Unsicherheit in der FC-Deckung nutzten die Allerberger mit einem 16-Meter-Flachschuss zum Ehrentreffer (80.). Den Schlusspunkt setzte wieder Knogl, der eine flache Hereingabe von Michael Bachl zum 1:5-Endstand einschob.

FC Sindlbach – SV Unterferrieden 0:3 (0:2)

Die Erste vom SVU wollte das letzte Spiel der Hinrunde mit einem positiven Erlebnis beenden. Die ersten Abschlüsse hatte Alexander Haas. Einmal scheiterte er am gut reagierenden Schlussmann von Sindlbach, und einmal war der Querbalken im Weg. Nach einer halben Stunde der verdiente Führungstreffer durch den Spielertrainer: Maximilian Hirschmann bediente Martin Kirbach, der aus zehn Metern Entfernung souverän einschob (29.). Nach weiteren zehn Minuten wurde Alexander Haas auf die Reise geschickt und nach einem Haken im Strafraum gefoult. Kapitän Patrick Hereth verwandelte den fälligen Strafstoß in der 39. Minute zum 0:2-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang versuchten die Sindlbacher, mehr Druck zu machen, was aber ohne ihren etatmäßigen Topstürmer Dominik Fügl schwer fiel. Lediglich durch Standards kamen die Gastgeber vor das Tor von Matthias Roth, gefährlich wurde es jedoch nicht. Seine Konter spielte der SVU zu unkonzentriert. Erst nach 81 Minuten dann die Entscheidung: Pat-rick Hereth schickte Alexander Haas auf der linken Seite. Dieser umspielte seinen Gegenspieler, flankte aus dem Halbfeld in den Lauf von Daniel Wöhner, der per Drop-Kick den 0:3-Endstand besorgte.

TSV Winkelhaid – FC Trautmannshofen 2:2 (1:2)

Im Spiel gegen den FC Trautmannshofen gab es für den TSV am Ende ein unglückliches Unentschieden, weil man erneut zahlreiche Torchancen ungenutzt ließ. Die Gäste traten mit einer abwartenden Taktik an und standen oft mit neun Mann in deren eigener Hälfte. Nach einem Konter verzeichnete der FC in der 11. Minute jedoch die erste Möglichkeit. Eine Minute später gelang Paul Hofmann mit einem sehenswerten Heber über den Torwart das 1:0. Vorausgegangen war ein kluges Zuspiel von Valentin Bachmeier. Der TSV machte nun mehr Druck und hatte durch Rico Neubert in der 15. Minute die Chance zum zweiten Tor. Aber der Torwart der Gäste klärte souverän.

Wie schon in den vorausgegangen Spielen wurden die Hausherren nun etwas nachlässig, so dass Trautmannshofen nach einer clever gemachten Ecke durch Johannes Amtmann zum Ausgleich kam. Völlig überraschend dann die Führung für Trautmannshofen in der 30. Minute: Wiederum Altmann schoss aus circa 25 Metern aufs Tor und Torwart Hannes Heuschild konnte den Aufsetzer nicht mehr richtig fassen. Kurz vor der Halbzeit und in der 55. Minute hätte Neubert ausgleichen können, vergab aber wieder.

Die Heimelf machte aber nun wesentlich mehr Druck und setzte sich minutenlang in der Hälfte des Gegners fest. In der 72. Min. kam Fabian Bachmeier aufs Feld. Kurz darauf vergab auch er eine Chance. Glück hatte der TSV in der 78. Minute, als Thomas Käsewieter den Pfosten traf. Den erlösenden Ausgleich erzielte dann Joker Philip Winter per Drehschuss in der 85. Minute – von Neubert clever in Szene gesetzt. Der TSV warf nun weiter alles nach vorne, war aber zu hektisch im Abschluss oder scheiterte an der Abwehr der Gäste.

N-Land Der Bote
Der Bote