Vorschau Neumarkt/Jura

Das nächste Spitzenteam für Winkelhaid

Im Hinspiel mussten die Winkelhaider um Florian Schuster (Mitte) am Ende gegen den Favoriten aus Wolfstein eine 0:2-Niederlage quittieren. | Foto: Vogt2019/04/IMG_6560.jpg

NÜRNBERGER LAND – Nach seinem Hoffnung machenden Auftritt gegen Spitzenreiter FC Wendelstein, der leider nicht mit einem Punktgewinn belohnt worden ist, steht in der Kreisliga Neumarkt-Jura Nord Schlusslicht TSV Winkelhaid beim Rangzweiten TSV Wolfstein erneut vor einer schwierigen Mission.

Der SV Rasch (24 Punkte) will den Schwung des Sieges in Heng mit ins Heimspiel gegen den Vorletzten Eintracht Penzendorf (12) nehmen. Mit einem weiteren Dreier machen Spielertrainer Florian Schmidt und seine Elf einen weiteren Schritt weg aus der Gefahrenzone. Unter Druck steht der FC Ezelsdorf (21), der weiterhin nur einen Zähler vor der Abstiegszone rangiert, gegen den SV Pölling, der drei Zähler mehr auf seinem Konto hat. Beide Kontrahenten konnten beim Start aus der Winterpause vor Wochenfrist nicht punkten.

Von Bedeutung für die heimischen Teams sind darüber hinaus die Spiele des TSV Katzwang (17) gegen Unterreichenbach und des 1.FC Deining (20) gegen Heng

SVU in Lauerstellung

Das Spitzenduo der Kreisklasse Ost muss reisen. Die überraschend vor Wochenfrist gestrauchelte DJK Berg steht beim SV Postbauer (8.) auf dem Prüfstand. Lassen die Oberpfälzer erneut Federn, winkt dem TSV 04 Feucht mit einem Sieg in Höhenberg (6.) erstmals in dieser Saison überhaupt der Sprung an die Tabellenspitze.

Dem Führungsduo auf den Fersen bleiben wollen der SV Unterferrieden (3.), der gegen den TSV Pavelsbach (11.) ebenso seinen Vorrundensieg wiederholen will, wie der 1.FC Altdorf (4.), der die SG Allersberg zu Gast hat.

Derby in Röthenbach

In der A-Klasse Nord-Ost sind die Rollen beim Duell von Kellerkind FV Röthenbach (12.) gegen Spitzenreiter TSV Burgthann klar verteilt. Noch deutlicher sind die Unterschiede zwischen Schlusslicht EKSG Rummelsberg und dem Tabellenzweiten FC Trautmannshofen und auch der TSV Ochenbruck (5.) nimmt bei Ezelsdorf II (11.) klar die Favoritenrolle ein.

Ebenfalls auswärts am Ball sind der FSV Oberferrieden (8.), der bei seinem verspäteten Start aus der Winterpause beim FC Wendelstein II gefordert ist, und die Reserve des TSV Winkelhaid (7.), die bereits am heutigen Samstag beim FV Wendelstein ihre Aufwartung macht. Für den angeschlagenen Tabellenvorletzten SV Moosbach hängen auch bei der SG Litzlohe/Pilsach die Trauben hoch.

Der SC Eismannsberg kann in der B-Klasse Nord-Ost flex mit einem Sieg bei Hinterbänkler FV Wendelstein II den Rückstand auf die führende „Zweite“ des TSV Ochenbruck, die Spielpause hat, auf drei Punkte verkürzen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz