Röthenbacher Geher bei Deutschen Meisterschaften über 20 km erfolgreich

Andreas Janker glänzt mit Bestzeit

Andreas Janker von der LG Röthenbach belegte beim 45. Internationalen Straßengehen in Naumburg den 10. Platz in neuer Bestzeit von 1:28:09 Stunden. Hier ist er gerade dabei, den irischen Olympiateilnehmer Brendan Boyce (links) zu überholen. Foto: H. Pohle2014/05/82849_DMGehenNaumburgBoyceJankerbea_New_1400859964.jpg

NAUMBURG — Beim traditionsreichen Straßengehen in Naumburg (Sachsen-Anhalt), das zum 45. Mal ausgetragen wurden einige hochkarätige Leistungen erbracht. Hier reihte sich auch der Röthenbacher Andreas Janker ein, der eine neue persönliche Bestzeit lief und bei der Wertung zur Deutschen Meisterschaft Siebter wurde.

Bei Deutschlands größter und wichtigster Gehsportveranstaltung des Jahres war nicht nur die Elite des Landes versammelt, um bei den Deutschen Meisterschaften über 20 km um Titel und Normen für die Leichtathletik-EM in Zürich im Sommer zu kämpfen, sondern auch Gehsportler aus elf verschiedenen Ländern. Darunter mit dem amtierenden Weltmeister von Moskau über die 50 km, Robert Heffernan aus Irland, ein absoluter Topstar der Szene.

Für Andreas Janker (LG Röthenbach/DAV Röthenbach) sollte dieser Wettkampf einen zweiten Saisonhöhepunkt darstellen, nachdem er bereits Mitte März bei der Lugano Trophy (die PZ berichtete) eine persönliche Bestzeit über 20 km in 1:29:34 Std. aufgestellt hatte.

Während sich nach dem Start frühzeitig eine Spitzengruppe mit den Deutschen Topgehern Christopher Linke, Nils Gloger, Hagen Pohle (alle SC Potsdam), Carl Dohmann (SC Heel Baden-Baden) und dem irischen Favoriten Robert Heffernan absetzte, konnte Janker zunächst das Tempo des ebenfalls aus Irland kommenden Brendan Boyce aufnehmen. Boyce ist ebenfalls kein Unbekannter, wurde er doch bei den Olympischen Spielen 2012 in London 29. über 50 km und errang ein Jahr später über die selbe Distanz Rang 25 bei der Leichtathletik-WM in Moskau.

Suche nach dem Rhythmus

Nach einem frühzeitig kassierten Disqualifikationsantrag eines Gehrichters, bei dessen dritten er das Rennen hätte verlassen müssen, ließ Janker zunächst seinen irischen Mitstreiter gewähren, um seinen Rhythmus besser finden zu können. Nach 10 km und einer Durchgangszeit von 44:10 Minuten lag er voll auf Kurs. Da er nun auch wieder sauber die Technik umsetzte (beim Gehen muss immer ein Bein den Boden berühren, während das Knie des aufsetzenden Beines dabei durchzustrecken ist), gelang es ihm zum Ende hin, das Tempo wieder zu erhöhen.

Starke zweite Hälfte

Die letzten beiden Kilometer waren in 4:13 Minuten bzw. 4:10 Minuten die Schnellsten für den 31-jährigen Röthenbacher, der dank einer starken zweiten Rennhälfte, die er in 43:59 Minuten absolvierte, den irischen Olympiateilnehmer Brendan Boyce in der vorletzten Runde noch überholte und am Ende das Ziel in 1:28:09 Std. erreichte. Dies bedeutete eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit und Rang 7 bei den Deutschen Meisterschaften. Tagesschnellster war wie erwartet der Weltmeister aus Irland, Robert Heffernan in 1:21:07 Std. vor dem neuen Deutschen Meister Christopher Linke aus Potsdam in 1:21:18 Std und seinem Mannschaftkameraden Hagen Pohle in 1:21:29 Std.

Da auch der Badener Carl Dohmann in 1:21:29 Std. und Nils Gloger in 1:21:49 Std. unter der EM-Norm von 1:22:15 Std. blieben, werden im Sommer bei der Leichtathletik-EM in Zürich gleich vier Deutsche Geher am Start sein, die sich allesamt mit ihren Leistungen von Naumburg in der ewigen Deutschen Bestenliste unter den besten 15 Gehern aller Zeiten einreihen dürfen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren