Konkurrent im Abstiegskampf besiegt

Altensittenbacher Schachspielern glückte ein wichtiger Erfolg

Tobias Ammon gewann und sicherte so den Mannschaftssieg. Foto: privat2016/03/t_ammon.jpg

ALTENSITTENBACH – In der siebten Runde der Regionalliga gelang den Schachspielern des SV Altensittenbach ein wichtiger 5-3-Sieg gegen den SK Schwandorf, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Frank Röder feierte nach längerer Abwesenheit eine gelungene Rückkehr ans Schachbrett, als er nach einer Stunde am vierten Brett remisierte. Das gleiche Ergebnis erzielte kurz darauf sein Bruder Gerd Röder an Brett zwei. Nach knapp zwei Stunden willigte auch Werner Schwarm am achten Brett ins Unentschieden ein, weil Hans Albrecht an Brett sechs bereits sehr gut stand. Dieser hatte die Dame erobert und verwertete den Materialvorteil zügig.

In der Defensive
Manfred Wallinger hatte zwischenzeitlich einen Bauern weniger, doch bei gegnerischer Zeitnot gewann er ihn zurück, worauf die Partie Remis gegeben wurde. Auf 4-2 erhöhte nach dreieinhalb Stunden Günther Auer. In der französischen Verteidigung setzte er als Schwarzer dem weißen Zentrum früh zu und, als er dann noch den gegnerischen König bedrängte, hisste sein Gegner die weiße Fahne.

Die Schwandorfer mussten daraufhin alles auf eine Karte setzen, weil nur zwei Siege an den beiden verbliebenen Brettern für einen Mannschaftspunkt reichen würden. Gegen die Internationalen Meister des SK Schwandorf gerieten Tobias Ammon an Brett eins und Christian Endres an Brett drei auch in die Defensive.

Druck ausgehalten
Während Endres langsam positionell überspielt wurde und nach fünf Stunden aufgab, hielt Ammon dem Druck stand und bestrafte das übereifrige Gewinnstreben seines Gegners, indem er selber in die Offensive ging und den Sieg für die Altensittenbacher davontrug.

N-Land Tobias Ammon
Tobias Ammon