Fußball Kreisklasse 4:

Abschlusssieg für TSV Lauf letztlich wertlos

Der FSV Schönberg (links Kapitän Manuel Förtsch) wurde für die SpVgg Sittenbachtal (rechts Kapitän Maximilian Ehmer und Nico Kroha) nicht zum Stolperstein; mit einem 4:1-Sieg verteidigten die „Taler“ Platz zwei und gehen in die Aufstiegsrelegation zur Kreisliga. Foto: Keilholz2017/06/Sibata-Schonberg-Fortsch.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Meister FC Schnaittach gewinnt auch sein letztes Spiel in der Kreisklasse 4. Mit einem 3:2 über Hüttenbach II und 74 Punkten aus 30 Spielen geht es für die Schnaittacher in die Kreisliga. Die SpVgg Hüttenbach II muss zusammen mit FC Röthenbach und FC Hersbruck II den Gang in die A-Klasse antreten. In der Aufstiegsrelegation spielt die SpVgg Sittenbachtal.

SpVgg Sittenbachtal – FSV Schönberg 4:1 — Tobias Scharrer war der klare Matchwinner. Beim 1:0 verwertete der in der Mitte lauernde Sittenbachtaler Torjäger einen Grundlinien-Querpass von Max Ehmer. Das 2:1 für die Platzherren erfolgte durch einen verwandelten Elfmeter, nachdem Tobias Scharrer in aussichtsreicher Position gefoult worden war. Das 3:1 machte er durch einen Lupfer über den zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Schönberger Keeper. Und das 4:1 bereitete Max Ehmer mit einem Pass in den Lauf von Tobias Scharrer vor. Einziger Schönheitsfehler der Partie war der zwischenzeitliche Ausgleich – ein Abwehrspieler fälschte den Schuss des Schönbergers Wycisczok unhaltbar ab.
Die ersten 45 Minuten hielten die Gäste noch einigermaßen mit. Nach der Pause dominierte die Heimelf. In der 70. Minute quittierte der Schönberger Tim Brauner eine gelbe Karte mit Applaus und sah daraufhin gelb-rot. Zehn Minute später folgte ihm sein Teamkamerad Ferhat Nakus wegen Meckerns.
Tore: 1:0 Tobias Scharrer (15.), 1:1 Wycisczok (37.), 2:1 Ehmer (45., FE), 3:1 Tobias Scharrer (47.), 4:1 Tobias Scharrer (77.); SR: André Schillinger (Berg). Zuschauer: 100.

SpVgg Hüttenbach II – FC Schnaittach 2:3 (1:1) — Hüttenbach II tritt abgeschlagen als Tabellenletzter den Abstieg in die A-Klasse an, verabschiedet sich aber mit einer ordentlichen Leistung gegen den Kreisklasse-Meister. Hüttenbach ging in der 24. Minute durch Schramm in Führung, konnte diese aber nicht behaupten, denn schon in der nächsten Aktion glich Dressendörfer aus. Die Gäste hatten durchgehend mehr vom Spiel, Hüttenbach erschwerte dem FC das Leben aber durchgehend.
Schnaittachs Spielertrainer Kemmitzer brachte den Favoriten erstmalig in der 65. Minute in Führung, aber damit war die Begegnung noch nicht entschieden. Sischka glich in der 72. freistehend vor dem leeren Tor aus. Vielleicht bezeichnend für die Saison dann der Ausgang der Partie, denn dem Aufsteiger gelang durch Künzel in der Schlussminute der Siegtreffer gegen den Absteiger.
Tore: 1:0 (24.) Schramm; 1:1 (25.) Dressendörfer; 1:2 (65.) Kemmitzer; 2:2 (72.) Sischka; 2:3 (90.) Künzel Rote Karte: Deniz (78./Schnaittach/Grobes Foulspiel) SR: Wolfgang Ziegler Zuschauer: 95.

SK Heuchling – SG Am Lichtenstein 2:3 (0:2) — Mitte der ersten Hälfte verschärften die Gäste ihre Angriffsbemühungen und wurden belohnt. Erst markierte Robin Wild die Führung für die Pommelsbrunner. Dann erhöhte Daniel Hönig noch vor der Pause auf 0:2.
An sich dachten viele, die Partie sei damit gelaufen. Doch Hannes Hafenrichter glückte nach 68 Minuten der Anschlusstreffer. In der Schlussphase drängten die Platzherren auf den Ausgleich. Zunächst sahen sie aber nur zwei gelbe Karten. Kurz vor dem Abpfiff schaffte Heuchling dann aber doch das 2:2. Postwendend schlug Pommelsbrunn zurück: Robin Wild erzielte beim letzten vielversorechenden Vorstoß das Siegtor der Gäste.
Tore: 0:1 Wild (32.), 0:2 Hönig (40.), 1:2 Hafenrichter (68.), 2:2 Weiss (87.), 2:3 Wild (89.); SR: Andre Martin. Zuschauer: 80.

TSV Lauf – 1. FC Hersbruck II 2:0 (1:0) — Im letzten Spiel in der Kreisklasse unterlagen die Absteiger aus Hersbruck den klaren Favoriten aus Lauf. Die Heimelf dominierte von Anfang an das Geschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Bereits in der sechsten Minute markierte Enke die 1:0-Führung für den TSV. Danach kontrollierten weiterhin die Platzherren das Geschehen, allerdings ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Somit ging man mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.
Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf Andreas Burkhardt zum 2:0 für den TSV. Bei Hersbruck lief insgesamt nur wenig zusammen und die Laufer machten nicht mehr als nötig. Somit schlossen die gute Laufer Elf die Saison mit einem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Hersbruck II ab.
Tore: 1:0 Enke (6.), 2:0 Burkhardt (50.); Schiedsrichter: Simon Körner. Zuschauer: 80.

ASV Herpersdorf – SV Henfenfeld 4:3 (1:1) — Die Heimelf erwischte einen Start nach Maß und Pabst traf bereits in der 1. Minute zum 1:0 für Herpersdorf. Die Gäste kamen nur schleppend in die Begegnung und kamen zu kleineren Torchancen. Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe Kevin Kurtz den 1:1 Ausgleich markierte – Halbzeit.
Im zweiten Durchgang erwischte wieder der ASV Herpersdorf den besseren Start. Pabst erzielte in der 47. Minute das 2:1. Ein Eigentor von Rothgang brachte der Heimelf das 3:1. Patrick Hirschmann und Mosurak trafen innerhalb weniger Minuten zum erneuten Ausgleich. Es ging rasant weiter. Eine Minute nach dem Ausgleich von Mosurak netzte Pabst zum 4:3 für Herpersdorf ein. Henfenfeld rannte danach nochmal an und hatte sogar noch die Möglichkeit auf den Ausgleich, die Chance wurde allerdings nicht genutzt. Somit blieb es schließlich beim 4:3-Erfolg für die Heimelf.
Tore: 1:0 Pabst (1.), 1:1 Kurtz (42.), 2:1 Pabst (47.), 3:1 Rothgang (72.) (ET.), 3:2 Hirschmann (79.), 3:3 Mosurak (81.), 4:3 Pabst (82.); Schiedsrichter: Luca Fritsch. Zuschauer: 120.

SV Schwaig II – SV Neuhaus 6:0 (4:0) — Nach einem Abtasten in der ersten Viertelstunde konnten die Platzherren die besseren Chancen verzeichnen und wussten sie zu nutzen. Sebastian Riese traf zum 1:0 in der 17. Minute, Julian Pohl erhöhte drei Minuten später zum 2:0. In Minute 23 schoss erneut Riese das Tor zum 3:0. Die Gäste aus Neuhaus taten sich weiterhin schwer damit, ins Spiel zu kommen und gingen schließlich mit einem Stand von 4:0 durch Sven Holinka in die Pause.
Doch auch in der zweiten Hälfte erlangten sie keinen größeren Vorteil: Wieder war es Pohl, der in der 56. Minute zum 5:0 einnetzte. Für den finalen 6:0-Treffer sorgte schließlich Rene Büttner acht Minuten vor dem Ende der Partie.
Tore: 1:0 Riese (17.), 2:0 Pohl (20.), 3:0 Riese (23.), 4:0 Holinka (45.), 5:0 Pohl (56.), 6:0 Büttner (82.); SR: Alfred Schillinger (DJK Berg). Zuschauer: 30.

SpVgg Neunkirchen – FC Röthenbach 3:2 (1:2) — Im letzten Heimspiel der Saison traf die SpVgg Neunkirchen auf den FC Röthenbach. Die bereits abgestiegenen Gäste traten mit drei Jugendspielern an. Die erste Chance hatten die Gastgeber, als Mario Lukadinovic knapp am Tor vorbeischoss. Die Gäste versteckten sich nicht und Christoph Bauer traf in der 15. Minute nur den Pfosten. Bereits eine Minute später war es der gleiche Spieler, der nach Vorarbeit von Julius Nwosu zum 0:1 einschoss.
In der 21. Minute der Ausgleich. Einen Frei­stoß von Tim Hojdak konnte Torhüter Marco Wicklein nicht festhalten und Florian Lang konnte abstauben. Fünf Minuten später traf Mario Lukadinovic nur die Latte, der Nachschuss von Lang ging über das Tor. Überraschend kurz vor der Halbzeit die erneute Führung für die Gäste durch Marco Alberghina.
Nach dem Wechsel hatte Röthenbach nach einem Konter die Chance zum 1:3, doch Bauer scheiterte an Torhüter Lukas Güntner. Danach übernahm die SpVgg das Kommando. Großchancen wurden ausgelassen, bis in der 62. Minute Lukadinovic eine Vorlage von Alper Kaya zum 2:2 einschoss. Danach weitere Gelegenheiten für die Platzherren, die aber vergeben wurden. Als man schon mit dem Unentschieden rechnete war es Philipp Mutter, der nach schöner Einzelleistung und Vorarbeit von Marcus Werner in der 87. Minute zum verdienten 3:2 einschoss. Mit dem vierten Sieg in Folge verabschiedeten sich die Neunkirchener Interimstrainer Christian Wedel und Klaus Meier von der Mannschaft.
Tore: 0:1 (16.) Bauer, 1:1 (21.) Lang, 1:2 (44.) Alberghina. 2:2 (62.) Lukadinovic, 3:2 (87.) Mutter. SR: Werner Doppl (Roth). Zuschauer: 30.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren