TSV Burgthann flog im Viertelfinale raus

Pokal-Abenteuer ist beendet

Der Burgthanner Stefan Pielnhofer (rechts) stemmt sich vehement gegen einen wesentlich größeren durchbrechenden Cronheimer Angreifer. | Foto: DV2017/04/tsvburgthannsvcronheim.jpg

BURGTHANN – Ab sofort kann sich der TSV Burgthann wieder voll auf den Alltag in der Kreisklasse Ost konzentrieren. Am Mittwochabend schied die Truppe von Jan Völkel im Viertelfinale als letzter heimischer Vertreter aus dem Totopokal Neumarkt/Jura aus.

Kreispokal Neumarkt/Jura Viertelfinale: TSV Burgthann – SV Cronheim (0:5) – Beim Viertelfinalspiel des Totopokals stellte sich mit dem SV Cronheim ein Team aus der Kreisliga Süd vor, das seit Beginn der Rückrunde einen Aufwärtstrend vorweist und derzeit auf dem vierten Tabellenplatz steht. Der TSV Burgthann wollte an die bisherigen, guten Leistungen im Pokal anknüpfen. Doch in der ersten Viertelstunde beschnupperten sich beide Teams erstmal und agierten abwartend, ohne größere Möglichkeiten vor den Toren. Dann traten die Gäste immer selbstbewusster auf und kombinierten schnell nach vorne. In der 16. Minute zwang der Cronheimer Tobias Brandner den Burgthanner Keeper Jörg Günther zu einer Glanzparade, dies hätte schon den frühe Rückstand bedeuten können.

Zwei, drei gute Vorstöße der Gäste über die Außen wurden wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen, doch in der 21. Minute war es dann doch so weit. Nach Zuspiel von der rechten Seite durch Marco Dölfel stand Tobias Brandner in der Mitte goldrichtig und überwand den Burgthanner Torhüter mit einem unhaltbaren Schuss aus zwölf Metern. Das war es dann auch schon in der ersten Spielhälfte.

In der zweiten Hälfte ging es so weiter wie bisher, nur nutzten die Gäste – vor allem begünstigt durch Fehler auf Burgthanner Seite – gnadenlos die ihnen sich bietenden Chancen. Marco Dölfel erzielte in der 56. und 71. Minute zwei Tore zum vorentscheidenden 0:3, in der 78. Minute machte er seinen Hattrick perfekt. Nach einem unglücklichen Foul der Gastgeber im Strafraum verwandelte er den fälligen Strafstoß zum 0:4.

In den letzten zehn Minuten bemühte sich die Völkel-Elf zumindest um den Ehrentreffer, entblößte zwangsläufig die Defensive und musste dann begünstigt durch einen langen Ball über die Abwehr hinweg durch Tobias Brandner den letzten Treffer zum 0:5 Endstand hinnehmen.

Der TSV kann sich nun auf die Meisterschaftsrunde konzentrieren, da gibt es ja auch noch einiges zu tun

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren