A- und B-Klassen im Überblick

Drei heimische Teams dominieren ihre Ligen

Hektik im Moosbacher Strafraum: Keeper Steffen Feierler kann dem Oberwiesenacker Stürmer mit Hilfe seiner Vorderleute den Ball gerade noch vom Fuß stibitzen. | Foto: kk2017/04/svmoosbachdjkoberwiesenacker.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf II – DJK Oberwiesenacker 2:0 (2:0) – Beim Nachholspiel am Freitagabend behielt die Ezelsdorfer Reserve die Oberhand und holte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Das 1:0 ging aufs Konto von Christian Ruff, der in der 21. Minute einen Strafstoß verwandeln konnte. In der 38. Minute legte Sebastian Hecke mit dem 2:0 nach, das sowohl den Halbzeit- als auch den Endstand der Partie bedeutete.

FC Ezelsdorf II – Henger SV II 0:3 (0:1) – Weniger gut lief es dann zwei Tage später in der turnusmäßigen Partie gegen den Henger SV. Onur Kilic brachte die Gäste in der 20. Minute mit 0:1 in Front, das war auch zugleich der Halbzeitstand. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte Heng durch Robert Hilliges das 0:2 (47.), Norbert Huber sorgte fünf Minuten vor Schluss für die 0:3-Heim-Niederlage für Ezelsdorf.

SV Pölling II – SV Unterferrieden 0:5 (0:2) – Die Elf vom Röthweiher kehrte am 18. Spieltag nach der Niederlage bei Verfolger Oberwiesenacker in die Erfolgsspur zurück, und feierte am Ende einen souveränen Sieg bei der Pöllinger Zweitvertretung. Da Spielertrainer Stephan Grießemer krankheitsbedingt ausfiel, half Ex-Coach Thomas Haas an der Seitenlinie aus, der anscheinend die richtigen Worte in der Kabine fand.

Das erste Tor des Tages wurde von der fehlerfreien Schiedsrichterin Karin Krapfenbauer aberkannt, da sich Alexander Haas nach zuvor schöner Balleroberung und Zuspiel von Fabian Hirschmann im Abseits befand (19. Minute). Pölling kam das erste Mal in der 26. Minute vor das Gästetor, der Schuss von Andreas Meier ging jedoch deutlich über den Kasten. In der 41. Minute dann die Führung. Sascha Weiß´ Freistoß konnte der Pöllinger Schlussmann Fabian Schneiderbauer noch zur Ecke klären, aber dann war Patrick Hereth aus der Distanz erfolgreich (0:1/41.). Kurz darauf steckte Fabian Hirschmann auf Sascha Weiß durch, der freie Bahn hatte und dem Keeper keine Abwehrchance ließ (0:2/44.).

Kurz nach der Pause hatte Thomas Merz die Chance zu verkürzen, verfehlte das Tor jedoch deutlich (51. Min). Dann machte der SVU den Deckel drauf und erhöhte auf 3:0. Patrick Hereth zog einen Freistoß flach aufs lange Eck, Alexander Haas lies den Ball durch die Beine rollen und so war der Pöllinger Schlussmann geschlagen (56.).

Nach einer Chance für die Gastgeber konnte Sven Weiß nach Zuspiel von Sascha Weiß mit einem Schuss ins lange Eck auf 0:4 erhöhen (72.). Die letzte Chance für die Heimelf hatte dann Jakob Hawa, der auch das Tor verfehlte (75.). Der Schlusspunkt war Alexander Mall vorbehalten, der mit einem Schuss aus 35 Metern den Keeper bezwang und so den 0:5-Endstand herstellte (88.).

In der ersten Hälfte waren die Feuchter noch ebenbürtig, dann aber wurden die Stöckelsberger – nicht nur wie hier durch Standards – immer gefährlicher. | Foto: Winterstein2017/04/tsvstoeckelsbergtsvfeuchtII.jpg

TSV Stöckelsberg – TSV 04 Feucht II 3:0 (0:0) – Trotz ausgeglichener erster Hälfte unterlag die Kreisliga-Vertretung des TSV 04 Feucht am Ende auch in der Höhe verdient beim Gastspiel in Stöckelsberg. In den ersten 45 Minuten spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, sodass keine großartigen Chancen zustande kamen. Erst in der 70. Minute gelang Stöckelsberg die 1:0-Führung nach einem weiten Ball, der Stöckelsberger Spieler entschied zunächst das Laufduell für sich und konnte abschließen, durch die Grätsche des Feuchter Verteidigers wurde aber der Ball zu Daniel Federhofer gelenkt, der die Kugel nur noch über die Linie drücken musste.

Das 2:0 für die Heimelf markierte Marco Metschel in der 85. Minute, der nach einem Konter die Defensive der Gäste ausspielte und vollstreckte. In der Nachspielzeit machte Tobias Pielenhofer den Deckel drauf, als er nach einem Querschläger in der Feuchter Hintermannschaft den Ball am herauseilenden Keeper Ahrend vorbeispitzelte und nur noch ins leere Gehäuse einschieben musste.

SC Oberölsbach – SC Eismannsberg 3:2 (2:1) – Das fränkisch-oberpfälzerische Derby verlief wie zu erwarten wieder mal in hitziger Atmosphäre. In der 5. Minute legten die Eismannsberger vor, nach einem langen Einwurf gelang David Babescu per Fallrückzieher mit einem „Tor des Jahres“ die 1:0-Führung. Fünf Minuten später glich Oberölsbach durch Sebastian Kerschensteiner aus und erhöhte durch Philipp Hiereth in der 33. Minute auf 2:1. In der 71. Minute erzielte Jonas Pfälzner nach einem abgefälschten Eckstoß per Volleyschuss vom Elfmeterpunkt den 2:2-Ausgleich, vier Minuten später sah der Oberölsbacher Maximilian Zwengauer den Roten Karton. Richtig dramatisch wurde es dann in der Nachspielzeit, bei einem letzten Angriff der Gastgeber lief ein Angreifer im Strafraum bei einem Eismannsberger auf, der Schiri entschied auf Strafstoß, den Philipp Hiereth zum 3:2 verwandelte.

Nach dem Wiederanstoß dann im Oberölsbacher Strafraum eine ebenso elfmeterreife Situation, die aber nicht gegeben wurde. Die letzte Ecke durfte auch nicht mehr ausgeführt werden, das Match wurde kurzerhand abgepfiffen. Bis dahin wurden hüben und drüben 11 (!) Gelbe Karten gezeigt, Jonas Pfälzner und Dominik Pfälzner wurden aufgrund ihrer verbalen Proteste ganz am Schluss noch mit Rot sanktioniert.

SV Moosbach – DJK-SV Oberwiesenacker (0:1) 0:2 – Durch Verletzungen war der SV Moosbach schon vor dem Spiel dezimiert, deswegen konnten in der Offensive nur wenige bis keine Chancen kreiert werden. Der DJK ging nach einem Ballverlust der Gastgeber durch einen Konter mit 1:0 in Führung.

Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild: Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Für den Endstand sorgte ein Handelfmeter in der 90. Minute. So konnten die Gäste trotz nicht überzeugender Leistung einen Auswärtsdreier feiern. Nach drei Niederlagen in Folge kann es für die Moosbacher nur bergauf gehen.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: VfR Moorenbrunn – TSV Johannis 1883 II (1:2) 5:3 – Der Tabellenletzte Johannis ging schon nach neun Minuten durch Marius Bauer in Führung. In der 14. Minute konnten die Gäste auf 0:2 erhöhen. Eine Flanke konnte Ermin Sahan mit der Hacke zum Torerfolg verwerten. Kurz vor der Halbzeit gelang dem VfR nach einem Eckball von Bernhard Steilers der Anschlusstreffer. Die hohe Hereingabe verwertete Kai Höhre am langen Pfosten.

Direkt nach der Pause der erneute Rückschlag für die Moorenbrunner. Nach einem langen Abschlag des Gästetorwarts gelangt Marius Bauer durch eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft des VfR an den Ball und vollstreckt im Eins gegen Eins. 20 Minuten später der 2:3 Anschlusstreffer durch Kai Höhre, der nach einem langen diagonalen Flugball die Kugel im Tor unterbringt. In der 70. Minute konnten die Gastgeber nach einem Torwartpatzer durch Christopher Bauer per Seitfallzieherabstauber ausgleichen. Schon drei Minuten später erzielte Kai Höhre mit einem sehenswerten Volley die 4:3-Führung. Den Schlusspunkt setzte Klaus Griechenbaum der nach einem Schnitzer der Johanisverteidigung souverän auf 5:3 erhöhte. Insgesamt ein hart erkämpfter, aber hoch verdienter Heimsieg des VfR Moorenbrunn.

Danny Keil, der mit diesen um die Abwehrmauer gezirkelten Freistoß den Gästetorhüter prüft, war mit zwei Toren der Sieggarant beim 3:1-Erfolg der Diepersdorfer Reserve gegen den SV Vorra. | Foto: M. Keilholz2017/04/spvggdiepersdorfIIsvvorra.jpg

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SV Vorra 3:1 – Dank des Heimsiegs gegen den Tabellennachbarn ist die Diepersdorfer Reserve an Vorra vorbeigezogen und rangiert nun auf Platz vier.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: SV Höhenberg II – TSV Ochenbruck II 3:4 (2:3) – Anfangs machte der TSV Druck und ging gleich durch Matthias Galla (1.) und Andre Silberhorn (5.) mit 2:0 in Führung. Höhenberg konterte und glich durch Niklas Lang (8.) und Thomas Hermann (30.) aus. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Andre Silberhorn (45.) auf 3:2 für die Ochis.

In der zweiten Hälfte des Spiels entwickelte sich ein Kampfspiel, Höhenberg wurde zusehends stärker und die Ochis mussten um ihren Vorsprung bangen. Das 2:4 durch Kristof Otto in der 65. Minute brachte zwar schon eine Art von Vorentscheidung. Nach dem 3:4 für Höhenberg durch Thomas Eichhammer in der 80. Minute wurden die letzten zehn Spielminuten noch spannend, doch Ochenbruck brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

TSV Burgthann II – TSV Pyrbaum II 3:2 (1:0) – Nach einer nervösen Anfangsphase entwickelte sich in der Folge ein ansehnliches Match mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Bei einem Klärungsversuch nach einem langen Ball in den Pyrbaumer Strafraum wurde das Leder durch einen Pyrbaumer zur glücklichen 1:0-Führung für die Gastgeber ins eigene Tor abgefälscht (44.).

Der TSV Burgthann kam besser aus der Pause als die Gäste, die noch sichtlich geschockt vom Gegentreffer waren. Allerdings fanden sie auch kein Mittel gegen die sicher stehende Burgthanner Defensive. In der 73. Minute nutzte Sükrü Bayrakdar einen zu kurzen Abschlag des Pyrbaumer Torwarts zur 2:0-Führung. Nur sechs Minuten später dann die Vorentscheidung, nach einem Flachschuss eines Burgthanner Stürmers konnte der Pyrbaumer Keeper nur vor die Füße von Simon Kupfer abklatschen, der das 3:0 besorgte (79.). Burgthann wurde in der Schlussphase etwas sorglos und musste innerhalb von zwei Minuten (85./86) durch einen Doppelschlag von Christopher Stark und Fabian Hemmer zum 3:2 noch bis zum Abpfiff etwas bangen.

FSV Oberferrieden II – FC Altdorf II 3:1 (1:1) – Oberferrieden kam besser ins Spiel und ging durch einen Fernschuss durch Marco Wagner in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Ab der 30. Minute mussten die Gäste nach einer Gelb-Roten Karte die Partie zu zehnt fortsetzen, kamen aber kurz vor dem Pausenpfiff nach einem schön gespielten Konter durch Utku Ergin trotzdem zum 1:1-Ausgleich (44.).

Nach der Pause war dann der FSV die klar bessere Mannschaft. Frank Liebel nahm in der 65. Minute einen Klärungsversuch der Altdorfer aus 20 Metern zentraler Position direkt und traf zur 2:1-Führung. Den 3:1 Siegtreffer erzielte wiederum Marco Wagner in der 80. Minute. Nach schönem Antritt von der Mittellinie konnte er alleine auf den Torhüter zugehen und versenkte eiskalt.

B-Klasse Nord Ost: SV Postbauer II – SV Unterferrieden II 1:1 (0:0) – In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Die größte hatte Benjamin Silberhorn, der mit einem Elfmeter scheiterte.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt und Postbauer kam nach mehreren guten Chancen zur 1:0-Führung. Gästekeeper Dominik Silberhorn hielt seine Vorderleute mit mehreren guten Paraden überhaupt noch im Spiel. Den Ausgleich für die Gäste erzielte Benjamin Silberhorn. Er konnte eine Flanke mit der Hacke über den Torwart hinweg ins Tor lenken.

TSV Wolfstein II – SV Rasch II 4:1 (1:0) – Gegen den Tabellendritten geriet die Rascher Reserve ziemlich frühzeitig in Rückstand, Philipp Zehnder erzielte in der 13. Minute die 1:0-Führung, die auch bis zur Halbzeitpause bestand hatte. Der gleiche Akteur konnte in der 56. Minute einen Strafstoß zum 2:0 verwerten, fünf Minuten später konnte Harald Liebel für die Rascher auf 1:3 verkürzen. Doch nur eine Minute später stellte Sengo Sowe mit dem 4:1 den alten Drei-Tore-Abstand wieder her, der bis zum Ende der Partie galt.

SG Sindelbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II – EKSG Rummelsberg (0:0) 0:2 – Die ersatzgeschwächten Rummelsberger hatten es nicht leicht beim stark auftretenden Tabellensechsten aus Sindelbach. Die Gastgeber konnten im ersten Durchgang durch gefährliche lange Bälle Druck auf die Rummelsberger Hintermannschaft ausüben. Vor allem Torhüter Jörn Krutsch tat seinen Dienst um das 0:0 in die Pause zu bringen.

Auf den langweiligen ersten Durchgang folgte ein offensiv deutlich stärkerer zweiter der Rummelsberger. Folgerichtig konnte der EKSG die Führung erzielen. Nach einem Abschlag von Jörn Krutsch konnte Mohamed Ahmed bis zur Grundlinie dribbeln. Seine Flanke fand in Jan Schlagenhaufer einen Abnehmer, der mit der Picke zum 1:0 abschließen konnte.

Zehn Minuten später dann ein ähnliches Bild. Flanke von Mohamed Ahmed, Abschluss, diesmal per Heber von Jan Schlagenhaufer. Nach dem 0:2 überzeugten die Rummelsberger durch eine kämpferische Leistung. Der EKSG gewinnt in einem insgesamt fairen Spiel verdient und bleibt an der Tabellenspitze.

N-Land Der Bote
Der Bote