Kreisliga 2 und Kreisklasse 4

Auftaktpleite beim Neun-Spiele-Marathon

Da spritzt die Erde auf, als Johannis-Verteidiger Justin Fischer den Schuss auf‘s Tor von Oliver Lahr (9) entschärft. | Foto: Ralph Hertrich2017/04/tsvfischbachtbjohannis.jpg

ALTENFURT/FISCHBACH – Der Auftakt des Neun-Spiele-Marathons ist für die Fischbacher in die Hose gegangen. Dafür konnten die Altenfurter nach langer Durststrecke mal wieder einen Achtungserfolg feiern

Kreisliga 2 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Fischbach – TB St. Johannis 88 Nbg. 1:2 (0:1) – Eine bittere Heimpleite gab es für die Bergmüller-Elf gegen die Gäste aus Johannis, die über die gesamte Spielzeit nur zwei Torschüsse ablieferten, beide jedoch den Weg in den Kasten von TSV-Keeper Markus Hassfürther fanden. Fischbach begann die Partie sehr dominant, doch nach sechs Minuten erzielte Johannis in Person von Dominik Atabay die 0:1-Führung, als der Ball aus dem Gewühl heraus ins lange Eck trudelte. Die „Karpfen“ setzten nun zu wütenden Angriffen an, jedoch war kein Durchkommen möglich, da sich die Gäste in den eigenen Strafraum einigelten. Riesenmöglichkeiten durch Reif und Wiener wurden aufgrund der Abschlussschwäche leichtfertig vergeben, sodass der Gästekeeper nicht großartig eingreifen musste.

In der zweiten Hälfte rannten die „Karpfen“ erneut auf das Gästetor an. Doch nach einem Konter in der 65. Minute erhöhte Johannis quasi mit dem zweiten Torschuss aus dem Nichts auf 0:2. Fischbach stellte nun auf Dreierkette um und warf nun alles nach vorne. Mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ durch Andre Wiener, dessen Drehschuss unhaltbar im Winkel einschlug, schöpften die „Karpfen“ noch einmal Hoffnung. Doch diese zerschlug sich kurz danach, als zwei weitere Chancen zum Ausgleich liegen gelassen wurden.

Kreisklasse 4: TSV Altenfurt – ASN Pfeil 1:1 – Der Tabellenführer zu Beginn mit mehr Ballbesitz. Altenfurt im Spielverlauf mit guten Ansätzen. Wirkliche Torchancen in den ersten 25 Minuten Fehlanzeige. In der 32. Minute eine Riesenchance für die ASN nach einem Missverständnis zwischen Innenverteidigung und dem Torwächter der Altenfurter. Der Ball ging aber weit am Tor vorbei. In der 35. Minute eine Großtat von Gehle im TSV-Tor, der einen abgefälschten Ball gerade noch über die Latte lenkte. In der zweiten Hälfte das selbe Bild. Altenfurt gefällig, die ASN immer wieder gefährlich, auch weil die TSV-Abwehr hin und wieder unglücklich agierte. In der 65. Minute das 1:0 für Pfeil. Ein hoher Ball in den Strafraum, der ASN-Stürmer schubst den TSV-Verteidiger im Luftkampf und köpft in die Maschen. In der 80. Minute ein schöner Schuss von Kuderna, der ASN-Torwart parierte. In der 82. Minute der Ausgleich. Die ASN Abwehr überfordert, aus dem Getümmel netzt Güßregen zum 1:1 ein. Am Ende ein sehr verdienter Punktgewinn für Altenfurt, dass in der 89. Minute nach einer Ecke von Dietz den ASN-Torwart fast noch überlistet hätten

N-Land Der Bote
Der Bote