A- und B-Klassen im Überblick

SV Unterferrieden setzt gleich ein dickes Ausrufezeichen

Dieses war der fünfte Streich“. Alexander Haas (Bildmitte/blau) trifft mit vorbildlicher Schusshaltung an drei Eismannsberger Abwehrspielern vorbei zum 1:5 für Unterferrieden. | Foto: DV2016/08/sceismannsbergsvunterferrieden.jpg

NÜRNBERGER LAND – Gleich im ersten Saisonspiel hat der Absteiger SV Unterferrieden seinen Favoritenstatus in der A-Klasse Nord Ost untermauert. Leidtragende waren die Jungs vom SC Eismannsberg. Die restlichen Spiele in den A- und B-Klasse hier im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – SV Unterferrieden 1:6 (1:4) – Dem SV Unterferrieden gelingt ein guter Start in die Saison und lässt mit einem klaren Auftaktsieg aufhorchen.

Die erste Chance des Spiels hatte die Heimelf. Nach einem Unterferrieder Ballverlust im Spielaufbau stand Dominik Pfälzner plötzlich alleine vor dem Gästegehäuse, verzog jedoch deutlich. Danach gab es zwei gute Chancen für die Blau-Weißen, zunächst schoss Alexander Haas aus Abseitsposition knapp vorbei, dann köpfte Christian Göhring einen halben Meter neben das Tor. Patrick Hereth zielte genauer und brachte die Gäste mit einem Kopfball nach einer Koch-Flanke in Führung (0:1/10.Min.). Nur ein paar Minuten später bediente Patrick Hereth Stefan Hampl, der zur 2:0-Führung ins lange Eck einschob (17. Min.). Nur vier Minuten später erhöhte Alexander Haas auf 0:3 (21. Min.). Im Gegenzug konnte Dominik Pfälzner für den SCE verkürzen (1:3 / 23.Min.) und hatte kurz darauf gar das 2:3 auf dem Fuß, Keeper Dominik Hirschmann parierte jedoch glänzend. Kurz danach scheiterte zunächst Stefan Hampl am Eismannsberger Schlussmann, Patrick Hereth konnte dann nach Doppelpass mit Alexander Haas aus der Distanz auf 1:4 erhöhen (27. Min.) Die Gäste machten danach nicht mehr als nötig und verwalteten das Ergebnis.

In der zweiten Halbzeit scheiterten Dominik Silberhorn und Stefan Hampl mit ihren Versuchen aus der Distanz (47./55. Min.) Auf der anderen Seite konnte Dominik Hirschmann einen Kopfball aus zwei Metern entschärfen (52. Min.). Nach etwas mehr als einer Stunde erzielte Alexander Haas mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel den fünften Gästetreffer (65. Min.), den Treffer zum 1:6 Endstand gelang dann Sven Weiß, nachdem zuvor Patrick Hereth am Eismannsberger Keeper gescheitert war (88. Min.).

TSV Winkelhaid II – SV Pölling II 2:2 (2:0) – In der ersten Hälfte war die Gäste aus Pölling optisch überlegen aber auch nicht zwingend in ihren Aktionen. Der TSV Winkelhaid fand nicht so richtig zu seinem Spiel. Aber dennoch gingen sie mit einer Führung in die Pause. Durch zwei gelungene Konter in der 9. und 35. Minute, jeweils durch Patrick Bodisch, stand es in der Halbzeit 2:0 für den TSV. Die zweite Hälfte war wieder ausgelichener. Doch die Heimelf traf das Tor nicht mehr. Dafür die Gäste. In der 53. Minute erzielte Felix Winter den Anschlußtreffer zum 1:2. Das Endergebnis von 2:2 stellte in der 74. Minute Karl Seger her. Alles in Allem ein gerechtes Unentschieden.

„Hand in Hand“ durchs Mittelfeld, Florian Schuster (links vom TSV Winkelhaid) und Marco Fischhold von der Pöllinger Reserve beharkten sich während der 90 Minuten.
„Hand in Hand“ durchs Mittelfeld, Florian Schuster (links vom TSV Winkelhaid) und Marco Fischhold von der Pöllinger Reserve beharkten sich während der 90 Minuten. | Foto: DV2016/08/tsvwinkelhaidIIsvpoellingII.jpg

SV Moosbach – DJK Pilsach 4:0 (1:0) – Auch in der A-Klasse Nord/Ost stand der erste Spieltag an. Der SV Moosbach startete schon mal gut in die neue Saison. In einem fairen Spiel das die Hausherren im Großen und Ganzen beherrschten, fiel in der 13. Minute der verdiente Führungstreffer. Nach einer Ecke vollstreckte Daniel Scharrer per Kopf zum 1:0. In den ersten 30 Minuten kam von der DJK Pilsach eigentlich gar nichts. Doch die Moosbacher fingen an zu schludern und der Gast kam besser ins Spiel, und auch zu der einzigen Chance im ganzen Spiel. Doch der Heimkeeper Steffen Feierler vereitelte diese mit dem Fuß. Im Gegenzug das gleiche Bild. Auch stand der Torwart im Weg. Im zweiten Durchgang kamen die Hausherren wieder konzentrierter aufs Feld. Sie hatten das Spiel vollkommen im Griff. Pilsach versuchte es meist mit langen Bällen, die aber nichts einbrachten. In der 76. Minute erhöte dann wiederum Daniel Scharrer auf 2:0 indem er eine Flanke von Toni Trambauer einköpfte. In der 82. Minute schloß Marius Messerer einen Mustergültigen Konter zu 3:0 ab. Der SV Moosbach erkämpfte sich den Ball im eigenen Sechzehner, Andreas Horil tankte sich auf der rechten Seite durch und legte dann quer zum Torschützen. Den letzten Treffer erzielte dann noch der eingewechselte Felix Meindl mit einem satten Flachschuß ins Eck in der 88. Minute. Aufgrund der guten Mannschaftsleistung geht der Sieg, der vielleicht ein zwei Tore zu hoch ist, völlig in Ordnung.

FC Trautmannshofen – TSV 04 Feucht II 1:1 (1:0) – In der neu zusammengestellten Liga sind sich die meisten Mannschaften relativ fremd. Dementsprechend startete man von Feuchter Seite aus auch ganz offen in die neue Saison, ist sich allerdings bewusst, dass die Liga mit nur vier weiteren „Reservemannschaften“ wohl deutlich anspruchsvoller als die letztjährige sein könnte.

Die gesamte erste Halbzeit war beidseitig geprägt von großer Hektik und einer hohen Fehlpassquote. So war es nicht verwunderlich, dass die erste nennenswerte Torchance bis zur 42. Minute auf sich warten ließ und aus einer Standardsituation hervorging. Nach einem Foulspiel sprach der Schiedsrichter der Heimelf einen Freistoß aus ca. 20 Metern zu. Unglücklich für die Gäste bahnte sich der gut geschossene Freistoß den Weg zwischen zwei Köpfen der in der TSV-Mauer befindlichen Spieler hindurch und in die Maschen des Tores.

So nahm man sich vor, in der zweiten Halbzeit druckvoller zu agieren. Dies wurde gut umgesetzt, und die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte wurden vom TSV bestimmt und Trautmannshofener Angriffe mit hohem Aufwand und starkem Einsatz abgewehrt. Einzig Torchancen blieben Mangelware. In der 67. Minute endlich mal eine Torchance für Feucht: Nach erkämpften Ball im Mittelfeld konnte Ralf Dautzenberg auf Höhe des Sechzehners den Ball behaupten, einen Gegenspieler umlaufen und mit einem strammen Schuss ins kurze Ecke den Ausgleich für die 04er erzielen.

In der Folge drückte Trautmannshofen und erspielte sich eine Reihe von hochkarätigen Chancen, die aber allesamt leichtfertig vergeben, von der TSV-Defensive in letzter Sekunde entschärft oder von Keeper Fabian Ahrend geblockt wurden. Besonders erwähnenswert war ein indirekter Freistoß in der letzten Spielminute im Strafraum der Feuchter nach Rückpass und Handspiel des Torwarts. Zur Erleichterung der Mittelfranken landete der Freistoß jedoch im Fangnetz, sodass die Feuchter im ersten Saisonspiel einen Punkt aus Trautmannshofen entführen konnten.

FC Ezelsdorf II – SC Oberölsbach 1:1 (0:0) – Im ersten A-Klassen-Match gelang der Ezelsdorfer Reserve gleich der erste Punktgewinn gegen die etablierten Oberölsbacher. Nach dem torlosen Remis zur Teepause gelang Patrick Hemmer in der 54. Min. die 1:0 Führung für den FCE. Den ersten dreifachen Punktgewinn machte dann nur drei Minuten vor Ende der Begegnung der Oberölsbacher Maximilian Zwengauer mit seinem Treffer zum 1:1 Ausgleich zunichte.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: SpVgg Mögeldorf II – VfR Moorenbrunn 2:5 (2:3) – Mit 5:2 wies der VfR beim Gastspiel in Mögeldorf deren Reserve in die Schranken. „Man of Match“ auf Seiten der Gäste war Christopher Bauer, der dreimal einlochte. In der 7. Minute brachte Bauer seine Elf mit 1:0 in Front, doch die Heimelf glich bereits acht Minuten später durch Neubauer aus. Durch Treffer von Bezold (18.) und Bauer (39.) zogen die Gäste auf 1:3 davon, Petrovic verkürzte für Mögeldorf kurz vor der Pause auf 2:3. In der zweiten Halbzeit machte Moorenbrunn durch einen Doppelschlag von Krautzik (62.) und abermals Bauer (68.) den Sack zu und sicherte sich damit zum Auftakt die ersten drei Zähler.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: SV Eintracht Döllwang/Waltersberg – FSV Oberferrieden 3:0 (2:0) – Die Zweite des FSV musste gleich zu Saisonbeginn Auswärts bei einem der Topfavoriten für die Meisterschaft antreten. Döllwang wurde seiner Favoritenrolle auch gerecht, dominierte von Beginn an das Spiel und erarbeitete sich schon früh die eine oder andere gute Möglichkeit. Das 1:0 fiel dann in der 20. Minute als Andreas Kipfstuhl einen Steilpass aufnahm und an Torhüter Dominik Großner vorbei einschob. Nur vier Minuten später wurde Andreas Kipfstuhl im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher zum 2:0. Die Gäste hatten vor der Pause noch eine Chance durch einen indirekten Freistoß im Strafraum, der Schuss von Frank Liebel strich aber knapp über die Latte. In der Zweiten Hälfte war es dann wiederum Andreas Kipfstuhl der in der 52. Minute per direkt verwandeltem Freistoß zum 3:0 traf. Da es auch in der Folgezeit noch weitere Torchancen für Döllwang zu verzeichnen gab, welche allerdings allesamt ungenutzt blieben, war Oberferrieden mit dem Ergebnis am Ende gut bedient.

SV Berg II – 1. FC Altdorf II 7:0 (1:0) – Die neuformierte Altdorfer Reserve kam in Berg gewaltig unter die Räder. In der ersten Spielhälfte konnte die Truppe noch einiger Maßen mithalten, generierte jedoch schon da keine nennenswerten Torchancen. Berg ging in der 30. Min. durch Sascha Endres mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang fielen dann in regelmäßigen Abständen die Tore für die Platzherren.

Das 2:0 in der 57. Min. gelang Florian Mederer mit einem 16-Meter-Schuss, drei Minuten später umspielte Johannes Prem beim 3:0 auch noch den Torhüter. Markus Rupp (60.) und nochmal Johannes Prem (67.) erhöhten auf 5:0 für Berg. In der 73. Minute mal ein Lebenszeichen der Altdorfer, Murat Yakli’s Schuss streifte aber nur die Querlatte. Ein knallharter Schuss von Thomas Gerhard von der 16m-Linie ergab das 6:0 und Matthias Lang beendete mit dem 7:0 in der 80. Minute das Altdorfer Drama. Der Altdorfer Auswechselspieler Markus Hesselmann hatte gleich zweimal in den Schlussminuten die Möglichkeit, den Ehrentreffer zu erzielen.

TSV Burgthann II – FG Wendelstein IV 9:1 (5:0) – Einen Saisonstart nach Maß legte eine gut aufgestellte Burgthanner Reserve hin. Mit einem Doppelschlag nach zehn Minuten durch Matthias Harbauer und Tobias Weiß konnte man das Spiel schnell in sichere Bahnen leiten. Mann des Tages war unangefochten Martin Gawatsch der vier Treffer beisteuern konnte. Die wenigen Angriffsbemühungen der Gäste konnten, bis auf den vermeidbare Gegentreffer nach der Pause größtenteils verhindert werden. Ebenfalls in die Torschützenliste konnten sich Marcel Dietz und Christopher Holzammer eintragen. Den Schlusspunkt setzte nochmal Tobias Weiß zum Endstand von 9:1.

B-Klasse Nord Ost: FV Röthenbach/b. A. – FSV Berngau III 4:0 (1:0) – Der FVR machte von Beginn an Druck und ging folgerichtig bereits in der 4. Spielminute in Führung: Eine Freistoßflanke wurde von Christoph Stahl per Kopf quergelegt, so dass Jonas Reichel nur noch in das leere Tor schieben musste. Das Heimteam blieb am Drücker, verpasste es nun aber, seine Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. Ein Schuss von Jonas Reichel wurde geblockt und Daniel Roth scheiterte am Torwart beim Versuch, diesen zu überlupfen. Die Gäste aus Berngau kamen während der ersten Hälfte nur einmal vor das Tor der Röthenbacher, der Abschluss ging aber am Gehäuse vorbei. Die zweite Hälfte begann erneut mit einigen Angriffswellen des FVR, die jedoch noch erfolglos blieben. Die beste Chance vergab Jonas Reichel, als er aus kurzer Distanz den Ball an den Pfosten schob. So dauerte es bis zur 62. Minute, ehe Kamil Wilczek den Ball behauptete und Jonas Reichel aus erneut kurzer Distanz das vorentscheidende 2:0 für den FVR besorgte. Nur ein paar Zeigerumdrehungen versenkte Florian Gottschalk den Ball nach einem Eckball-Abpraller per herrlicher Direktabnahme zum 3:0 in die Maschen (68. Min.). Das 4:0 für die Röthenbacher war erneut das Ergebnis eines Eckballes: Christoph Stahl war in der Mitte zur Stelle und markierte per Kopf den letzten Treffer der Partie (75. Min.). Das Heimteam nahm nun etwas das Tempo heraus und spielte das Ergebnis kontrolliert runter, bis der nie gefährdete Heimerfolg vollbracht war.

EKSG Rummelsberg – SV Postbauer II 3:1 (0:0) – Für die EKSG begann die neue Saison gleich mit einem harten Stück Arbeit. Durch die besseren Chancen konnten sie aber das Spiel für sich entscheiden. Aber ein nach dem anderen. Beide Mannschaften standen defensiv sehr gut, so das sie sich schwer taten Chancen zu erarbeiten. Der Heimelf stand in der ersten Hälfte auch noch zweimal das Aluminium im Weg.

Nach der Pause wurde es dann Ereignisreicher. In der 50. Minute verwandelte Kirill Marikov etwas glücklich einen Foulelfmeter zur 1:0 Führung. Doch nur fünf Minuten später glichen die Gäste, ebenfalls per Foulelfmeter, durch Maximilian Hofbeck aus. Wiederum fünf Minuten später trafen die Gäste aus Postbauer die Latte. Und praktisch im Gegenzug, in der 60. Minute, erzielte Lukas Martiska mit einem Strich von Schuß das 2:1. Beide Mannschaften gaben natürlich noch nicht auf. Erst als in der 82. Minute Jan Schlagenhaufer mit einem abgefälschten Schuß das 3:1 erzielte, war das Spiel gelaufen. Drei wichtige, hart erarbeitete aber verdiente Punkte bleiben in Rummelsberg.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren