Raiba-Weihnachten

A- und B-Klassen-Report

Tag der „Doppelpacker“ bei Rummelsberg

Oldie but Goldie: TSV-Veteran Gerd Bachmeier (rechts) wurde bereits in der 8. Minute eingewechselt und machte als Verteidiger und Stabilisator der Hintermannschaft einen prima Job. | Foto: kk2017/10/DSC_6372.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf II – FC Trautmannshofen 0:3 (0:2) – Die Gäste aus Trautmannshofen stellten für die Ezelsdorfer Reserve nach zwei vorhergehenden Siegen ausgerechnet zuhause einen Stolperstein dar. Bereits nach vier Minuten gingen die Gäste durch Benedikt Mühlbauer mit 0:1 in Führung, unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Tobias Scherer auf 0:2. Der Ezelsdorfer Reserve blieb auch in der zweiten Hälfte des Spieles der Torerfolg versagt, Trautmannshofen erhöhte durch Sebastian Lang kurz vor dem Ende der Partie auf 0:3.

 

TSV Wolkersdorf II – FSV Oberferrieden 1:3 (0:3) – Die Gäste aus Oberferrieden wurden ihrer Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten gerecht und konnten früh die Weichen auf Sieg stellen. Ein Freistoß von Marvin Pröll war in der 9. Minute noch sichere Beute des Torhüters der Wolkersdorfer. Besser macht es Marvin Pröll nur drei Zeigerumdrehungen später, als sein Freistoß aus rund 20 Meter ins linke untere Eck einschlug. In der 22. Minute versuchte er es nochmal aus der Distanz, sein Schuss landete diesmal an der Latte. Trotzdem fiel nur kurze Zeit später das 2:0 für den FSV, Mark Klemm traf in der 28. Minute mit einem sehenswerten Heber. Weitere zehn Minuten später passt Mark Klemm auf Spielertrainer Fabian Göhring, der mit dem ersten Versuch noch am Torhüter scheiterte, den Nachschuss aber zum 3:0 im Netz unterbrachte.
Nach dem Seitenwechsel hatte Oberferrieden in Person von Tobias Haas die große Möglichkeit zur Entscheidung, sein Schuss in der 49. Minute traf allerdings nur den Pfosten. Nach zwei guten Möglichkeiten für Wolkersdorf in den Minuten 51 und 54 verflachte die Partie etwas und es gab nur noch vereinzelte Tormöglichkeiten. Christoph Sußner verpasste nach einem Alleingang in der 68. Minute knapp, ein Konter der Heimmannschaft landete nur am Innenpfosten. In der 90. Minute fiel dann doch noch der Ehrentreffer für Wolkersdorf, Martin Ertel traf nach einer Ecke von Markus Laube.

Ein engagierter Zweikampf zwischen Daniel Ott (links) von der DJK-SV Oberwiesenacker und dem Eismannsberger Fabian Sebald (rechts). | Foto: DV2017/10/sceismannsbergdjkoberwiesenacker.jpg

SC Eismannsberg – DJK Oberwiesenacker 0:4 (0:1) – Die personell stark dezimierte Eismannsberger Mannschaft geriet gleich beim ersten Angriff der Gäste in Rückstand. Einen Distanzschuss konnte Keeper Lorenz Pickel noch an die Querlatte abwehren, den Nachschuss verwertete Daniel Ott zum 0:1. In der 14. Minute konnte Oldie Ralf Hirschmann einen gefährlichen Abschluss verbuchen, der nur knapp drüber ging. Ab der 20. Minute kam Eismannsberg besser ins Spiel, in der 27. Min. kam Spielertrainer Marco Guth nach Doppelpass mit Kai Schweiger zum Torschuss, doch auch diesen konnte der Gästekeeper parieren.
Nach der Pause wollte es Eismannsberg dann besser machen und wurde prompt wieder bestraft. Nach einem Eckstoß der Gäste und anschließendem Gestocher im Fünfer rollte das Leder über die Linie, Michael Achhammer war zuletzt am Ball, das 0:2 geht auf sein Konto. In der 61. Minute hatte Daniel Müller die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, schloss aber zu schwach ab. In der letzten halben Stunde verloren die Gastgeber dann vollends den Faden, Oberwiesenacker hatte mehrere Torchancen, der Eismannsberger Torhüter verhinderte in dieser Phase zunächst noch Schlimmeres. In der 70. Minute gelang den Gästen wieder nach einer Ecke das 0:3 durch Markus Feihl, ein Kopfballtreffer von Michael Achhammer in der 84. Minute besiegelte die 0:4-Heimniederlage für den SCE.

 

A-Klasse Nord West: TSV Winkelhaid II – SV Penzendorf 3:4 (1:2) – Schon der unglückliche Anfang zeichnete die Partie. Bereits in der 2. Spielminute passierte Winkelhaid ein Fehler auf der rechten Abwehrseite, die Flanke verwandelte Thomas Langguth zum 0:1. Dann prallte auch noch Stürmer Christian Göttlich mit einem Gegenspieler am Kopf zusammen. Auch Verteidiger Sebastian Pickel, der sich gerade erst von einem Kreuzbandriss erholt hatte, kam unglücklich auf und musste ausgewechselt werden. Damit standen dann vier Spieler aus der AH auf dem Platz. Danach fing sich der TSV aber und glich aus: Florian Rieger setzte sich in der 15. Minute rechts durch, flankte auf Höhe des Strafraums in die Mitte. Von dort verwandelte Patrick Bodisch aus acht Metern. Doch Penzendorf trumpfte erneut auf, kam durch zwei schnelle Doppelpässe in den Strafraum. Dort kam Winkelhaids Verteidiger zu spät und traf statt den Ball den Penzendorfer Spieler. Den Elfmeter in der 42. Minute verwandelte Thomas Langguth sicher.
Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Nach drei gespielten Minuten klärte Winkelhaid nicht richtig, sodass Raum für Christoph Klein war, der zum 3:1 traf. Eine Zeigerumdrehung später holte der TSV wieder auf: Jonas Engl traf nach einem Gegenangriff zum 3:2. Jetzt war wieder Penzendorf dran, der Ball flog in der 61. Minute nach einem Konter ungehindert ins Tor, nachdem ihn ein Abwehrspieler abgefälscht hatte. Das letzte Tor für dieses Spiel machte Marco Doss, der den Ball in der 69. Spielminute über den Torwart köpfte. Die Winkelhaider versuchten alles, scheiterten aber immer wieder an Torwart und Abwehrspielern.

Packender Zweikampf im Reserveduell zwischen Patrick Metz (links) und Christoph Hofer (beide FCO) gegen Diepersdorfs Michael Teuber. | Foto: Keilholz2017/10/fcottensoosIIspvggdiepersdorfII.jpg

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: FC Ottensoos II – SpVgg Diepersdorf II 3:3 (2:3) – In der Anfangsphase bestimmte der Gast aus Diepersdorf das Geschehen und ging folgerichtig auch in Führung. Ein Ballverlust im Spielaufbau der Heimmannschaft landete über einige Stationen bei Krotz, der dem Ottensooser Schlussmann nach fünf Minuten keine Abwehrchance ließ. In der 19. Minute ließ die Ottensooser Abwehr Brahim laufen und dieser bedankte sich mit dem 0:2. Die Heimmannschaft kam in dieser Phase nur durch Konter vor das Gästetor. Einer davon führte in der 21. Minute zu einem Eckball, den Luger trat. Der abgewehrte Ball landete bei Riedel, der mit einem Volleyschuss aus 22 Metern ins Toreck den Anschlusstreffer erzielte. Zwei Minuten später wurde Jörg Adelmann bei einem Solo durch ein Foul gestoppt. Den Freistoß zirkelte wieder Riedel über die Mauer ins Toreck zum Ausgleich. In der 32. Minute wertete Schiedsrichter Ziegler ein Tackling von Hofer als Foul auf der Strafraumlinie und entschied auf Elfmeter für den Gast. Lingansch wehrte den Schuss von Krotz zur Ecke ab. Kurz vor der Pause konnte Lingansch den frei durchlaufenden Kotz nur durch ein Foul stoppen. Ziegler entschied wieder auf Elfmeter und zeigte dem Ottensooser Schlussmann die Gelbe Karte. Leontjev ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte den Gast erneut in Führung.
Nach der Pause versuchten die Gäste die Entscheidung zu erzwingen. Die meisten Angriffe blieben in der Ottensooser Abwehr hängen. Die größte Chance vergab nach 59 Minuten Teuber, der eine Flanke von der rechten Seite übers Tor jagte. Die Heimmannschaft blieb durch Konter immer gefährlich und kam in der 75. Minute zum Ausgleich. Einen Freistoß von Umbeer köpfte Müller ins eigene Tor.

 

BK NordWest flex: TSV Ochenbruck II – FV Wendelstein 1:1 (1:1) – Die Wendelsteiner Gäste waren von Anfang an in Ochenbruck sehr präsent und ließen nur wenige gute Spielzüge der Ochenbrucker Reserve zu. In der 21. Minute foulte der Ochenbrucker Keeper Michael Hess im Strafraum, Florian Landshammer verwandelte den fälligen Elfer zum 0:1. Der kurz zuvor eingewechselte David Hobsch konnte nach Zuspiel von Razvan Trocaru in der 35. Minute den 1:1-Ausgleich herstellen.
In der zweiten Hälfte wurde der TSV wieder sehr in die eigene Defensive gedrängt, Wendelstein hatte gute Gelegenheiten zur erneuten Führung, aber außer einem Lattentreffer ergab sich nichts mehr. Ochenbruck selbst konnte auch wenig dagegensetzen und war am Ende froh, dem Tabellenführer ein Remis abgetrotzt zu haben.

 

B-Klasse Ost: SV Unterferrieden II – FC Neumarkt Süd 0:1 (0:0) – Im Spiel zuhause gegen den Tabellenführer aus Neumarkt hätte der SVU durchaus punkten können, konnte jedoch die gebotenen Chancen nicht nutzen. Die klarste Chance hatte Lukas Werner im ersten Durchgang, als er völlig allein auf den Gästekeeper zulief und diesen beim Rückwärtsstraucheln anschoss.
Nach Möglichkeiten für beide Seiten ging es torlos in die Halbzeit. Die Blau-Weißen kämpften in Hälfte Zwei recht wacker, wurden jedoch kurz vor dem Ende bestraft. Die Gäste erzielten nach einem Freistoß in der 87. Minute durch Bernd Mantsch den glücklichen 0:1 Siegtreffer. Die zweite Garde vom SVU hätte durchaus einen Punkt verdient gehabt, konnte jedoch durch mangelnde Chancenverwertung nichts Zählbares am Röthweiher behalten.

Im Reserve-Derby zwischen Rasch und dem TSV Feucht wurde um jeden Meter erbittert gekämpft. | Foto: Schnelle2017/10/svraschIItsvfeuchtII.jpg

SV Rasch II – TSV Feucht II 3:3 (1:3) – Die Rascher Reserve verlor im Spiel gegen den TSV Feucht gegenüber dem Tabellenführer zwar etwas an Boden, behauptete aber weiterhin den Relegationsplatz. Feucht ging in der 20. Minute durch Florian Reber mit 0:1 in Führung, fünfzehn Minuten später dann der Ausgleich durch ein Eigentor. Rasch hatte im weiteren Verlauf gute Möglichkeiten aber ließ durch Nachlässigkeit in der Defensive zu, dass die Gäste in der 40. Minute durch Tayfun Semerci und in der 45. Minute durch Dustin Mohammed zur Pause mit 1:3 in Führung gingen. In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Rascher nochmal die Schlagzahl, vergaben jedoch bis kurz vor dem Ende der Partie einige hundertprozentige Torchancen. Nach einem Konter in der 84. Minute über links legte Florian Kampka quer und Fabian Meyer machte den überfälligen 2:3-Anschluss. Eine Minute vor Spielende nutzte Michael Meier eine unübersichtliche Situation im Strafraum zum 3:3-Ausgleichstreffer.

SV Höhenberg II – TSV Burgthann II 7:2 (2:0) – Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Burgthanner Reserve beim Gastspiel auf der Neumarkter Höhe. Vor allem in der zweiten Halbzeit ließ sie jeden Kampfgeist wie bei den letzten zwei Siegen vermissen. Dennoch erwischten die Gäste den besseren Start, doch Tobias Becher brachte aus sechs Metern vor dem Tor den Ball nicht unter. Danach investierten die Gastgeber mehr und setzten die Burgthanner Abwehr ein ums andere Mal unter Druck. In der 26. Minute gingen diese dann auch verdient mit 1:0 durch Christian Henninger in Führung. Burgthann konnte ab diesem Zeitpunkt für wenig Entlastung sorgen. Das 2:0 kurz vor der Halbzeit erzielte Thomas Eichhammer (40.).
Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Gäste zwar schnell den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Maximilian Heckel (51.), doch Höhenberg hielt dagegen und erhöhte binnen zwei Minuten durch Thomas Eichhammer (65.) und Johannes Knerr (67.) auf 4:1. Wiederum war es Maximilian Heckel (70.) der für die Burgthanner nochmal auf 4:2 verkürzen konnte. Doch innerhalb von fünf Minuten erzielten die Gastgeber nochmal drei Tore, Holger Götz mit einem Doppelpack (76., 80.) und wiederum Christian Henninger (81.) setzten den Schlusspunkt Partie.

 

B-Klasse NordOst/Ost2 flex: FSV Oberferrieden II – SV Stauf II 6:0 (2:0) – Optimaler Start beim Freitagabend-Match für die Gastgeber, Ybe Prado Garcia braucht den FSV gleich in der allerersten Minute mit 1:0 in Führung. In der 15. Minute legte Fabian Göhring mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:0 nach. Da die Gäste sich in der Offensive nur wenige Möglichkeiten erarbeiten konnten, wurden mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt.
Die zweite Halbzeit wurde nun deutlich ruppiger, Oberferrieden ließ sich aber nicht beirren und David Klemm sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 in der 52. Minute für eine Vorentscheidung. Innerhalb von acht Minuten erzielte der FSV drei weitere Treffer und entschied damit die Partie für sich. Es trafen in der 62. Minute Kapitän Max Bärnreuther zum 4:0, Pascal Dollinger in der 69. Minute zum 5:0 und wiederum David Klemm nur eine Minute später mit seinem zweiten Treffer zum Endstand von 6:0. Die Gastgeber hatte Möglichkeiten das Ergebnis noch höher zu gestalten gingen aber zu fahrlässig mit diesen um. Zwei Minuten vor Ende musste der Staufer Konstantin Sadowski mit Gelb-Rot den Platz verlassen.

 

DJK Burggriesbach/Oberm. II – FSV Oberferrieden II 1:5 (1:4) – Einen Blitzstart legte beim FSV Oberferrieden David Klemm hin der bereits in den Anfangsminuten mit einem Doppelpack in der 2. und 12. Minute seine Farben in Führung brachte. Pascal Dollinger nutzte einen Torwartfehler und legte in der 24. Minute zum 3:0 nach. Ein unstrittiger Elfmeter in der 34. Minute brachte die Gastgeber wieder heran, Roman Bösl verwandelte sicher zum 1:3. Noch vor der Pause stellte allerdings Pascal Dollinger mit seinem zweiten Treffer in der 41. Minute den alten Abstand wieder her.
Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen, bei konsequenter Chancenauswertung hätte das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt für den FSV auch um das eine oder andere Tor höher ausfallen können. In der zweiten Halbzeit verwaltete Oberferrieden über weite Teile des Spiels nur noch das Ergebnis. Den Endstand von 5:1 stellte nach schöner Kombination Patrick Majer her, der damit seine starke Leistung an diesem Tag krönte. Schlusspunkt der Partie war die Gelb-Rote Karte in der 90. Minute für den Oberferrieder Dominic Stüwe.

 

B-Klasse Nord West flex: SV Heuberg II 9er – EKSG Rummelsberg 0:9 (0:5) – Neuner-Mannschaften scheinen den Rummelsbergern zu liegen. Im dritten Spiel gegen einen Verein mit reduzierter Spielerstärke gewannen sie erneut souverän mit 9:0. Zwar vergaben die Rummelsberger ihre erste Chance, die sich ihnen gleich in der 1. Spielminute bot – diesen lapsus machte sie in der Folge jedoch locker wieder wett. Denn dann begann die Zeit der Rummelsberger Doppelpacker. Bis auf Verteidiger Hannes Ender, der mit seinem zweiten Saisontor (75.) den Schlusspunkt setzte, trafen an diesem Tag alle Rummelsberger Torschützen doppelt: Tobias Zimmermann (3./19.), Philipp Krieger (4./12.), Jan Schlagenhaufer (40./75.), Filip Simic (46./58.).

N-Land Der Bote
Der Bote