Brückenteile wurden eingesetzt

Eine neue Brücke für Artelshofen

Die neuen Brückenteile wurden eingehoben. Foto: S. Fuchs2016/06/Bruecke.jpg

ARTELSHOFEN – Gelungener Brückenschlag in Artelshofen: Am Samstag setzte ein 95-Tonnen-Autokran vier jeweils 15,5 Meter lange Brückenteile auf die beiderseits der Pegnitz in Unterartelshofen neu errichteten Brückenfundamente. Bereits ab acht Uhr verfolgten zahlreiche Zuschauer an beiden Flussufern, wie das achtachsige „Monster“ fast spielend die jeweils dreißig Tonnen schweren, von der Baufirma vorgefertigten Stahlbeton-Halbfertigteile von den vier bereitstehenden Tiefladern „an den Haken nahm“ und einhob.

Nur beim ersten Brückenteil gab es zunächst aufgrund der leichten Bogenform ein kleines Problem mit der waagrechten Aufhängung, das aber nach zweimaligem Versuch mit einer Zwei-Punkt-Verankerung gelöst wurde. Für das exakte Einpassen auf das Widerlager musste zudem auch mal ein Stück Eisenträger abgeflext werden. Bereits zur Mittagszeit konnte der Autokran abgezogen und nach Restarbeiten die Staatsstraße 2162 am Nachmittag wieder für den dann durch Ampeln geregelten Verkehr freigegeben werden.

Durch den Einsatz von Halbfertigteilen kann die Bauzeit deutlich verkürzt werden, so der örtliche Bauleiter. Die neue Brücke (lichte Weite 14,5 Meter) in den Ort Unterartelshofen erhält eine Gesamtbreite von 8,10 Meter, davon sind 5,5 Meter für die Fahrbahn und 1,75 Meter für den Gehweg vorgesehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren