Stimmungsvoll in den Advent gestartet

Die Gemeinde Etzelwang sowie die Vereine und Aussteller freuten sich über den regen Andrang am Etzelwanger Weihnachtsbasar. Foto: C. Skiefe2011/12/5_2_1_2_20111202_ADVENT.jpg

ETZELWANG (csk) — Der Duft von Glühwein, frischen Waffeln und Bratwürsten lockte am Sonntag viele Besucher auf den Weihnachtsbasar in Etzelwang. Auf dem Schulgelände hatten die Vereine aus Etzelwang und andere Aussteller ihre Stände aufgebaut, um die Gäste nicht nur mit Speis und Trank zu verwöhnen.

Idyllisch unter den großen Bäumen des Schulgeländes reihte sich Stand an Stand auf dem Etzelwanger Weihnachtsbasar. Unter der Leitung von Gertraud Seitz präsentierten die Gemeinde, der Sportverein, die Feuerwehr, der Gartenbauverein, der Förderverein Freibad, der Kindergarten, die evangelische und katholische Kirchengemeinde sowie andere Aussteller ihre Spezialitäten.

Am Stand des Jurahofes aus Schmidtstadt ratterte das Glücksrad, bei dem es selbst gebastelte Weihnachtsdekoration zu gewinnen gab. Gleich daneben fing die Schlange vor dem Grillstand des SV Etzelwang an, der die Gäste in seiner zweiten Bude auch mit leckerem Glühwein versorgte. Wer einmal etwas anderes ausprobieren wollte, war beim Förderverein Freibad Etzelwang richtig. Dort gab es unter anderem heißes Hochprozentiges, zum Beispiel den „Hot Caipi“. Wer über den kleinen, aber bunten Weihnachtsbasar in Etzelwang schlenderte, kam auch am Stand des Gartenbauvereins vorbei, der selbst gemachten Honig und Strickwaren für die kalte Jahreszeit anbot. Dort stieg einem auch schon der Duft von frischen Waffeln und Pizza in die Nase, die die Freiwillige Feuerwehr unter die Besucher brachte.


Wem es draußen zu kalt war, fand einen Platz im Bierstüberl der Feuerwehr Etzelwang, das in einem ehemaligen Klassenzimmer eingerichtet war. Dabei konnte man sich gleich noch eine Info-Ausstellung über die aktuelle Dorferneuerung anschauen. In der Aula gab es neben Adventskränzen und Weihnachtsdekoration auch edle Getränke und Leckereien für die Weihnachtszeit.

Der Posaunenchor, der Gesangverein wie auch Heides Blockflötengruppe brachten die Besucher mit ihren Klängen in Weihnachtsstimmung. Was natürlich nicht fehlen durfte: der Nikolaus, der über den Basar schlenderte und den Kindern kleine Geschenke überbrachte, und das Christkind, das von der Empore zu den Besuchern sprach.

Wer dem regen Treiben ein bisschen entkommen wollte, konnte mit dem Pferdegespann von Eberhard Kunert eine gemütliche Runde durch das Dorf drehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren