Am Montag auf Bayern 3

Schnaittacher Freibad im Fernsehen

Wassergymnastik mal anders: die Herausforderung im Schnaittacher Nichtschwimmerbecken am Freitag bestand darin, sich auf die von Melanie Weißmann vorgemachten Übungen zu konzentrieren und nicht auf die Kamera. | Foto: Schuster2021/06/Freibad-Schnaittach-Dreharbeiten-BR-Foto-us-scaled.jpg

Schnaittach – Das Schnaittacher Freibad erhält am Dienstag als bundesweit erstes das Kneipp-Gütesiegel in Silber. Zu diesem Anlass war am Freitag ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks im Markt.


Die Aufnahmen des BR zeigen die Vielseitigkeit der möglichen Aktivitäten im Freibad, das auch von Gästen außerhalb des Marktes gerne besucht wird. So wird dort regelmäßig kostenlos Qigong, eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform, durch Sieglinde Rheinfels angeboten. Die Kursleiterin aus Lauf bezeichnet sich selbst als Fan des Schnaittacher Bades.

19,5 Grad Wassertemperatur


Das BR-Team filmte auch die Wassergymnastik unter Leitung von Melanie Weißmann, die als Betriebsleiterin der Firma „Bädercoach“ auch für die Technik im Bad verantwortlich ist. Obwohl das Wasser mit 19,5 Grad Celsius derzeit noch sehr frisch ist, wurde der Kurs gut angenommen.


Als neue Attraktion sind im großen Becken nun zeitweise Schwimmmatten befestigt. Mit viel Geschick kann man einige Meter über das Wasser laufen. Kinder und Jugendliche haben einen Gewichtsvorteil und sinken auf der Matte nicht gleich ein, ein Balanceakt ist es trotzdem.

Endlich wieder Schwimmen


Als traumhaft bezeichnete Helga Gruber die Möglichkeit, nun wieder im Bad ihre körperliche Fitness zu steigern. Die 81-jährige Osternoherin ist Stammgast und freute sich darüber, wieder ihre Freunde im Bad zu treffen. Die Wassertemperatur hielt die Seniorin nicht davon ab, ihre Bahnen zu schwimmen. Die Verbundenheit zum Freibad besteht seit jeher und so war sie auch Gründungsmitglied des Freibadfördervereins.


Am Dienstag wird der Kneipp-Bundesgeschäftsführer Thomas Hilzensauer das Kneipp-Siegel in Silber an das Freibad verleihen. Für diese Zertifizierung musste ein Katalog an Vorgaben abgearbeitet werden. Bürgermeister Frank Pitterlein und der Vorsitzende des Fördervereins des Bades, Jürgen Glassauer, drückten ihren Stolz über die Auszeichnung aus.


Für den Fernsehbeitrag wurde auch der Bürgermeister interviewt. „Ohne das Ehrenamt wären wir nicht da, wo wir jetzt sind“, sagte Pitterlein und hob insbesondere die Wasserwacht sowie den Förderverein hervor.

Gezeigt werden soll der Beitrag am Montag, 7. Juni, um 17.30 Uhr in der Frankenschau aktuell auf Bayern 3.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren