Gemeinderat Reichenschwand

Zwei neue Räume für die Traumhochzeit

Neue Mitglieder im Gemeinderat Reichenschwand: Bruno Schmidt, Max Hufnagel, zweiter Bürgermeister Bernd Maas, Peter Weller, Erster Bürgermeister Manfred Schmidt und Felix Meer (v. links). | Foto: M. Gniffke2020/05/P1000110.jpg

REICHENSCHWAND – Im Mittelpunkt dieser ersten Sitzung des neuen Gemeinderats in Reichenschwand standen viele Formalien. Die feierliche Verabschiedung von Bürgermeister Bruno Schmidt und der ausgeschiedenen Gemeinderäte muss warten.

Das erklärte Bürgermeister Manfred Schmidt den Räten und Zuhörern. Ein späterer Zeitpunkt biete die Möglichkeit, einen „schöneren Rahmen“ dafür zu finden. So war der erste Punkt der Tagesordnung die Vereidigung von Manfred Schmidt als neuer Bürgermeister. Den Diensteid nahm ihm Peter Süß als ältestes Gemeinderatsmitglied ab. Gleich im Anschluss legten vier neue Gemeinderäte ihren Eid ab: Max Hufnagel (SPD), Felix Meer (FWG), Peter Weller (CSU) und – in neuer Funktion als Gemeinderat statt als Bürgermeister – Bruno Schmidt (SPD). Die Fraktionen teilten mit, dass Lars Fuchs als Sprecher für die SPD-Fraktion und Josef Meer als Sprecher für die CSU/FWG-Fraktion fungieren werden.

Einstimmig beschlossen die Räte, dass wie bisher nur ein weiterer Bürgermeister als Vertretung gewählt werden soll. Dies sei in der Vergangenheit immer ausreichend gewesen. Vertretung für den zweiten Bürgermeister werde laut Geschäftsordnung das lebensälteste Gemeinderatsmitglied sein. In geheimer Wahl wurde im Anschluss Bernd Maas (CSU) mit zehn Stimmen gewählt, sein Gegenkandidat Christian Riedel (SPD) erhielt fünf Stimmen. Den Diensteid von Bernd Maas nahm Bürgermeister Manfred Schmidt ab.

Ordnung bleibt

Im Anschluss verständigte sich der Gemeinderat auf den Fortbestand der alten Geschäftsordnung bis zur Verabschiedung einer neuen modifizierten Geschäftsordnung, die in der nächsten Sitzung Ende Mai beschlossen werden soll. Auch die Ausschüsse werden in der nächsten Sitzung besetzt werden.

Das Gremium bestellte Bürgermeister Manfred Schmidt und seinen Stellvertreter Bernd Maas zu Eheschließungsbeamten – sie dürfen somit ab sofort Eheschließungen und Begründungen von Lebenspartnerschaften vornehmen und werden zeitnah eine personenstandsrechtliche Kurzschulung besuchen. Ebenso wurden zwei Standesbeamter der Stadt Hersbruck – Karlheinz Wölfel und Anja Lehner – zu Eheschließungsstandesbeamten für Reichenschwand bestellt. Hier war ein formeller Beschluss nötig, nachdem die Standesamtsgeschäfte bereits im Wege der kleinen Übertragung an das Standesamt Hersbruck übergeben worden waren.

Die Firma Tetris Grundbesitz GmbH & Co KG hatte sich an die Gemeinde gewandt und angeboten, auf dem Schlossgelände zwei Räumlichkeiten für Trauungen zur Verfügung zu stellen. Bürgermeister Schmidt hatte mit Verwaltungsleiter Roland Uschold die Räume besichtigt und berichtete, dass es sich um „schöne Räumlichkeiten“ handle, aufgrund ihrer Größe und Lage gut geeignet, um dort Trauungen durchzuführen.

Gegen Miete

Sie bieten zudem einen barrierefreien Zugang. Die Räumlichkeiten stünden, gegen einen Mietpreis an die Firma Tetris, jedem zur Verfügung, unabhängig davon, ob die anschließende Feier im Schloss abgehalten würde. Unter diesen Voraussetzungen befanden beide Fraktionssprecher die Räumlichkeiten als gutes zusätzliches Angebot für Trauungen.

Die Kirchweih 2020 ist abgesagt. Christian Riedel, neben Gemeinderat auch Vorsitzender des Kirchweihvereins, erklärte, dass der Verein gemeinsam mit der Gemeinde diese Entscheidung getroffen habe.

Für das neue Baugebiet Hinterer Sauergaßacker sind die ersten Bauanträge eingegangen. Bürgermeister und Gemeinderäte freuten sich, dass „sich was rührt und das Baugebiet bald mit Leben erfüllt“ wird. Dann informierte Manfred Schmidt über den Fortgang der innerörtlichen Bauarbeiten und bedankte sich auch bei der Bevölkerung für die Geduld hinsichtlich der monatelangen Behinderungen und Einschränkungen durch die Bauarbeiten an der Ranna-Wasserleitung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren