Ausgangsbeschränkungen für Bayern

Nur mit gutem Grund nach draußen

Auch Biergärten müssen vorerst für die nächsten beiden Wochen geschlossen bleiben. Essen „to go“ ist weiter möglich. | Foto: A. Pitsch2020/03/IMG_7667-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND– „Wir fahren das öffentliche Leben nahezu vollständig herunter“, sagte Ministerpräsident Markus Söder in einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag. Für ganz Bayern gelten ab Samstag, 0 Uhr, für die kommenden beiden Wochen Ausgangsbeschränkungen, aber noch keine komplette Ausgangssperre. Dazu hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eine Allgemeinverfügung erlassen.

Laut dieser werde jeder „angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von eineinhalb Metern einzuhalten.“

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen:

  • der Weg zur Arbeit
  • Versorgungsgänge für Gegenstände des täglichen Bedarfs (z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen)
  • Arztbesuche, Blutspenden
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im privaten Bereich
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, jedoch nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes
  • die Versorgung von Tieren

Untersagt ist der Besuch von:

  • Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen; eine Ausnahme besteht für Geburts- und Kinderstationen für engste Angehörige und Palliativstationen und Hospize
  • vollstationären Einrichtungen der Pflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, ambulant betreuten Wohngemeinschaften, Altenheimen und Seniorenresidenzen

Gastronomiebetriebe sind seit Mitternacht geschlossen. Darunter fallen auch Cafés und Biergärten. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

Physiotherapiepraxen dürften nur im Notfall arbeiten, Friseure sowie Bau- und Gartenmärkte werden geschlossen. Zudem sind Treffen mehrerer Personen auf öffentlichen Plätzen oder Grünanlagen untersagt.

Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle muss der Betroffene die triftigen Gründe glaubhaft machen. Ein Verstoß gegen die Allgemeinverfügung könne als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Die Allgemeinverfügung ist 
vorerst bis zum 3. April, 0 Uhr, gültig.

2020/03/was_bewirkt_social_distancing.png

N-Land Marina Gundel
Marina Gundel