Gute Stimmen und Mittelalter-Rock

NEUHAUS – Endlich ist Sommer! Und damit beginnt die Festivalzeit in Neuhaus. Dieses Jahr verzaubert das Veldensteiner Festival die Burg am Samstag, 24. Juli, in ein mittelalterliches Spektakel. Am Tag zuvor tritt die a cappella Band „Viva Voce“ auf.

„Open-Air [jieäah]“: was wie ein Eintrag im Fremdwörterlexikon aussieht, ist in Wirklichkeit das neue Sommerprogramm der a cappella Band „Viva Voce“. Ein Konzert unter freiem Himmel mit einer eindeutigen Botschaft. Ausgesprochen wird es so, wie man es schreibt, doch [jieäah] ist ein Lebensgefühl. Die Jungs, die ihr musikalisches Handwerk teilweise im Windsbacher Knabenchor gelernt haben, sorgen mit neuen Songs für gute Stimmung. Termin ist am Freitag, 23. Juli. Einlass ab 18 Uhr, Beginn 20 Uhr. „Special guest“ sind die Gebrüder Sing.

Tags darauf ist Mittelalter-Spektakel. Händler und Handwerksstände bieten historische Waren und mittelalterliche Spezialitäten an und machen eine Zeitreise möglich. Die Artisten von Feuerzirkus Bilenko erhitzen selbst die kühlsten Gemüter. Auch musikalisch geht es heiß her – dieses Jahr sind ASP, Saltatio Mortis, Eisbrecher, Coppelius, Zwielicht und Ingrimm dabei.

ASP spielen in die Beine gehenden Gothic Novel Rock. Seit Jahren sind die Frankfurter um Sänger und Namensgeber ASP ein absoluter Geheimtipp. Bereits alte Bekannte auf der Burg sind die Mitglieder von „Saltatio Mortis“. Die Fans lieben die Klänge aus den druckvollen Rock-Dudelsäcken und den Gitarren. „Eisbrecher“ präsentiert aus dem neuen Album „Sünde“ einen düster-bunten Reigen dunkelrockender Eisperlen.

Hinter „Coppelius“ stehen fünf elegante Herren in Gehröcken. Ursprünglich aus dem 19. Jahrhundert erschienen, ließ die klassischen Musiker am 18.Juni 1815 ein dauerhafter Stromschlag ungebührlich laut werden. Mit Klarinetten, Cello, Kontrabass, Schlagzeug und Co. verbreiten sie glückselige Hysterie. Auch „Zwielicht“ verwendet eigentlich der Klassik zugeordnete Instrumente wie Fagott, Harfe oder Geige. Diese vereint die Gruppe mit der traditionellen Rock-Besetzung – ins Ohr gehende Instrumentalparts und Gesangslinien mischen sich mit krachenden Gitarren und weichen Harfenklängen zu einem besonderen Gesamtsound. Und „Ingrimm“ ist ein Synonym für ehrlichen Mittelalter-Metal. Das Veldensteiner Festival am Samstag, 24. Juli, beginnt um 14 Uhr, Einlass ab 12 Uhr.

Karten im HZ-Ticketshop und unter www.feuertanz-festival.de.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren