Neubau am Kunigundenberg

Imker haben neues Haus

Ffrisch geschleuderten Honig gab es für die Ehrengäste. Von links: Sophie Linnert vom Bildungsfond des Landkreises, Landrat Armin Kroder, Christine Brom vom Imkerverein, Bürgermeister Thomas Lang und Thomas Häußler von der Sparkasse. | Foto: Miehling2021/10/DSC_5197-crop-scaled.jpg

Lauf – Zum Tag der offenen Tür und zur Eröffnung des neuen Bienenhauses hatte der Imkerverein Lauf und Umgebung eingeladen. Seit 2013 steht im Nordwesten Laufs, auf dem Kunigundenberg neben der Ökostation, das Domizil des Vereins.

Nachdem das Interesse an der Imkerei und die Zahl der Mitglieder stark gewachsen waren, hatte der Verein den Neubau eines zweiten Bienenhauses beschlossen. Nach fast zweijähriger Planung und – immer wieder von Corona-Lockdowns unterbrochener – Bauzeit war es nun so weit. Im Rahmen eines „Bergfests“ mit kleinem Zelt, Kaffee- und Kuchentheke, Popcorn- und Bratwurststand feierte der Imkerverein den gelungenen Abschluss des Projekts und ließ dabei die zahlreichen Besucher hinter die Kulissen blicken. Ein kleiner Festakt bildete den Höhepunkt: Vorsitzende Christine Brom eröffnete offiziell das neue Bienenhaus und konnte dazu Ehrengäste aus Stadt und Landkreis begrüßen.

Zahl der Mitglieder steigt stetig

Mit dem Gebäude kann der Verein der seit gut acht Jahren steigenden Zahl der Mitglieder und damit den Bedarf der Imker Rechnung tragen. Der neu entstandene „bienendichte Raum“ schließt die Bienen beim Schleudern der Honigwaben aus und dient gleichzeitig als Informationsraum für Schulklassen und Kindergartengruppen. Zudem ist Lagerraum für alles entstanden, was Imker für ihr Zeidlerwesen brauchen, vor allem aber auch Platz für Bienenkästen an den in der Außenwand eingebauten Einfluglöchern.

Zahlreiche Ehrengäste waren gekommen, um das neue Bienenhaus in Augenschein zu nehmen. Landrat Armin Kroder lobte in seinem Grußwort die Nachwuchsarbeit der Imker. Er gratulierte zum gelungenen Projekt und war ganz angetan von der automatischen Wendeschleuder für die Honigwaben. Der Laufer Bürgermeister Thomas Lang überbrachte die Glückwünsche der Stadt, die das Projekt seit Anbeginn unterstützt. Er sicherte zu, den Bildungsbeitrag der Imker zum Erhalt der Natur weiter zu unterstützen.

Die Sparkasse Nürnberg hat das Projekt mit jeweils 5000 Euro zum Anschub und zum Abschluss gefördert. In ihrem Jubiläumsjahr 2020 hatte die Sparkasse einen eigenen Spendentopf
für „grüne Projekte“ bereitgestellt
(die Pegnitz-Zeitung berichtete mehrfach). Die größte Fördersumme kam dann allerdings mit 25  000 Euro aus dem Bildungsfonds des Landkreises Nürnberger Land. Sophie Linnert aus dem Landkreisteam Kreisentwicklung und Regionalmarketing begleitete das Bauvorhaben des Imkervereins.
Dessen Mitglieder zeigten sich auskunftsbereit ob der vielen Nachfragen und feierten das neue Bienenhaus gebührend. Schließlich steckt darin jede Menge Eigenleistung.

Nun sehen alle ein paar schöne Herbsttage herbei. Dann schwärmen auch die Bienen noch einmal aus – und am Freitag gibt es nachmittags stets frischen Honig im Bienenhaus zu erwerben. Mehr zur Arbeit des Imkervereins unter www.imkerverein-lauf.de im Netz.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren