Mitgliederversammlung

Nur der Platzwart beim Segelclub Hersbruck ist neu

Die langjährigen und einige neue Mitglieder des Segelclubs. | Foto: privat2023/04/ccebf66129064ccbb05f95b5264f6039538778d2_max1024x.jpg

KLEEDORF – Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Segelclubs Hersbruck im Hotel Altes Schloss in Kleedorf stand neben den jährlich abzulegenden Rechenschaftsberichten des Vorstands auch dessen Neuwahl auf dem Programm.

Wie immer musste 1. Vorsitzender Ferdinand Rosenbauer die zahlreich anwesenden Mitglieder in ihren regen Gesprächen unterbrechen – man sieht sich außerhalb der Segel-Saison eben doch nicht so oft – um in die umfangreiche Tagesordnung einsteigen zu können.

Mit dem bekannten, etwas abgewandelten Zitat „Frage nicht, was der Verein für dich tun kann, sondern was Du für den Verein tun kannst“ gab er das Motto vor. Und da gab und gibt es neben der Vorstandschaft erfreulich viele, die dieses in den letzten Jahren bereits umgesetzt haben. Sei es in der Jugendarbeit, in der Ausbildung und bei der Platz- und Hauspflege – es bedarf vieler Hände, alle Aufgaben rund um den Vereinsbetrieb zu erledigen.

Der eigentliche Bericht folgte dann durch 2. Vorsitzenden Carsten Porzler (Allgemein), Wolfgang Neumüller (Jugendarbeit) und Stefan Röttcher (Sportwart) sowie natürlich der umfangreichste Teil, der Kassenbericht durch Heike Flachenecker.

Wind spielte nicht mit

Im ersten Jahr nach Corona war wieder so etwas wie „Normalbetrieb“ möglich, der Wind machte allerdings nur bei wenigen Veranstaltungen mit, so kamen nur eine Ranglistenregatta sowie ein einziger Lauf zur Vereinsmeisterschaft zustande. Dennoch waren zahlreiche Segelnde auch auswärts unterwegs und vertraten den Verein in den Klassen Optimisten, 420-er, Conger und H-Boote auf vielen Veranstaltungen über Bayern hinaus.

Finanziell hat der Verein die Corona-Jahre gut überstanden, weiterhin leicht steigende Mitgliederzahlen ermöglichten im vergangenen Jahr neben vielen kleineren Anschaffungen Investitionen in zwei neue Jugendboote und einen neuen Rasenmäher für die Platzpflege. Weiter wurden der Neubau und die Vergrößerung der Terrasse am Clubhaus in Angriff genommen, die neue Terrasse wird zum Saisonstart bereits nutzbar sein.

Im Anschluss fand die Neuwahl des Vorstands statt. Glücklicherweise war es den amtierenden Vorständen gelungen, auch für die nächsten zwei Jahre einen kompletten Vorschlag für alle Vorstandsbereiche zu präsentieren. Alternativ-Vorschläge kamen aus den Reihen der Mitglieder nicht, sodass Ferdinand Rosenbauer (1. Vorsitzender), Carsten Porzler (2. Vorsitzender), Heike Flachenecker (Kassiererin), Susanne Baderschneider (Schriftführerin), Wolfgang Neumüller (Jugendwart), Stefan Röttcher (Sportwart), Christian Wiltschko (Platzwart neu) sowie Jochen Lammert (Takelmeister) gewählt wurden.

Ferdinand Rosenbauer geht mit der Wahl in sein 12. Jahr als 1. Vorsitzender und wird am Ende der Wahlperiode auf 25 Jahre Vorstandsarbeit zurückblicken. Als einzige Änderung im Haushalt für das neue Jahr, wurde eine Stellplatzgebühr für Bootstrailer beschlossen.

Erfreulich dann die Aufnahme einer ganzen Reihe von Vollmitgliedern, die alle mindestens ein Jahr Mitgliedschaft auf Probe zum gegenseitigen Kennenlernen absolviert hatten.

50 Jahre dabei

Vor dem Ende der Mitgliederversammlung hatte der Vorstand noch die Aufgabe, langjährige Mitglieder zu ehren. Besonders hervorzuheben war hier der Vereinsbeitritt von Stefan Röttcher im Jahr 1973, Jürgen Ammon darf auf 25 Jahre zurückblicken, Martin Hacker, Anja Mattauch, Wolfgang Neumüller und Julia Oschmann, Luca Rosin sowie Peter Zaunseder bereichern seit zehn Jahren das Vereinsleben.

Mit einem Ausblick auf die Saison und die anstehenden Projekte schloss Porzler die diesjährige Mitgliederversammlung und wünschte allen ein erfolgreiches, schönes Segeljahr auf dem Heimatrevier, dem Happurger Stausee. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren