Rosentage in der Stadt

Hersbrucker Rosenmarkt lockte viele Besucher an

Die Schnittrosen verzauberten die Besucher am Hersbrucker Unteren Markt mit allerlei Farbspielen. | Foto: J. Ruppert2018/06/Rosen1.jpg

HERSBRUCK – Die Königin der Blumen bleibt ein Besuchermagnet. Scharenweise sind vor allem die reiferen Semester zum Rosenmarkt des Wirtschaftsforums in die Hersbrucker Altstadt gekommen. Neben den Blumen lockten Accessoires, Gartendeko und Verführungen für den Gaumen.

Erste Anlaufstelle waren für die meisten die Stände der heimischen Gärtnereien. Bei Blumen Meer und Blumen Wendler hatten die Kunden die Qual der Wahl aus klangvollen Namen: Charles Austin, Mon Petit, Vulcania, Rokoko, History, Sensation, Red Naomi und etliche andere. „Heuer sind Rosen in Pastelltönen angesagt, dazu stark duftende Exemplare, so zum Beispiel die Augusta Luise und außerdem Dauerblüher wie die Rosy Bloom, die den ganzen Sommer hindurch dank ihrer Blütenrispen ein Blickfang ist“, sagte Wolfgang Geiger.

Flotte Sprüche auf Holz
Der Gärtnermeister und Stadtrat gab Pflegetipps für Anpflanzungen, die auch jemand ohne grünen Daumen anwenden kann: „Die Rosen in den Morgenstunden gießen und das Wasser nicht über die Blätter laufen lassen.“

Beim Flanieren über den Rosenmarkt gab es Passendes für alle Sinne: Rosenmassagen, Rosenwein, Rosenseifen, Rosenbowle beim Förderverein Mittelschule, Rosengelee, Rosenkosmetik, Rosenkissen, Rosendecken und, und, und. Deko-Artikel, Körbe samt Flechtvorführung „live“, Steingartengewächse, Keramik, Brotaufstriche, Papeteriearbeiten und Sprüche auf Holz à la „Erkenne deine Fehler und küss mich“ rundeten das Angebot ab.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert