Gewitter am Mittwoch

Fluss wälzte sich durch Lieritzhofen

Der Kanal war überfordert mit der Wassermenge. | Foto: FF Lieritzhofen2022/05/LieritzhofenFFW.jpeg

LIERITZHOFEN – Starkregen hat am Mittwoch die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Das Wasser drohte schließlich in ein Wohnhaus zu fließen.

Gegen 13 Uhr kamen laut Kommandanten Sven Behling innerhalb einer Stunde 25 bis 30 Liter pro Quadratmeter vom Himmel. Das Wasser konnte nicht so schnell in den Wiesen und Äckern versickern und lief den Hang aus Richtung Wörleinshof hinab. Dort bildete es über dem Parkplatz eines Gasthauses einen regelrechten Fluss, schwemmte Schotter aus und drohte, in ein nahes Wohnhaus zu fließen.

Bagger geholt

Die Wehr aus Lieritzhofen konnte das jedoch verhindern, indem sie an einem Acker Sickerschächte aushub, aus Schotter und Sandsäcken eine Rinne bildete und das Wasser ableitete. Beim Graben half ein Bagger, der kurzerhand von einer Baustelle in Alfeld geholt wurde.

Auch die Retter aus Hersbruck waren vor Ort, weil die Feuerwehr Alfeld zur gleichen Zeit wegen eines schweren Unfalls auf der Autobahn im Einsatz war. Die Hersbrucker konnten jedoch schnell wieder abrücken und mussten nicht mit Pumpen aushelfen. Weil der Gewitterregen auch die Straße nach Alfeld teilweise ausgeschwemmt hatte, war der Kreisbauhof noch am Donnerstag unterwegs, um die betroffenen Stellen auszubessern. Personen wurden nicht verletzt. Der Einsatz dauert rund drei Stunden.


Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren