Spatenstich in Schönberg

Eine Lücke weniger im Radwegenetz

Spatenstich am Schönberger Ortseingang (von links) Bernhard Hammerlindl von der Stadt Lauf, der Bürgermeister von Ottensoos, Klaus Falk, Landrat Armin Kroder, Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping, Kreisrat Bernd Müller, Planer Frank Hergenröder und Kreisrätin Elfi Beck. | Foto: Sichelstiel2019/07/spatenstich-radweg-schonberg.jpg

SCHÖNBERG – Es ist ein wichtiger Lückenschluss: An der Straße zwischen dem Laufer Ortsteil und dem sogenannten Himmelgarten-Kreisverkehr entsteht ein knapp 1,4 Kilometer langer Rad- und Gehweg. Mit dem Spatenstich am Donnerstagabend begannen die Bauarbeiten, die voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein sollen.

Der durchgehend 2,5 Meter breite Weg kostet rund 990 000 Euro, wovon die Stadt Lauf etwa 210 000 Euro übernimmt. Den Rest bezahlen Freistaat und Landkreis. Für Landrat Armin Kroder ist das Bauvorhaben „ein schönes Gemeinschaftsprojekt“. Bürgermeister Benedikt Bisping freut sich darüber, dass „ein großes Anliegen“ der Schönberger jetzt in Erfüllung geht: „sicher mit dem Rad nach Röthenbach kommen“. Dort liegen mit dem Gymnasium, der Mittelschule und der Realschule gleich drei weiterführende Schulen, die Kinder aus dem Ort besuchen.

Aber auch für die Schönberger Grundschüler wird ihr Schulweg jetzt sicherer: Am Ortseingang und auf Höhe der Grundschule entstehen Querungshilfen.

Vom Himmelgarten-Kreisverkehr gelangen Radfahrer auf in den vergangenen Jahren ausgebauten Wegen bequem zum Letten oder nach Lauf, nach Röthenbach oder weiter in Richtung Renzenhof. Nur der nächste Lückenschluss von der Abzweigung Renzenhof bis Diepersdorf ist nicht verwirklicht.

Die Stadt Lauf hatte sich an dem 2015 beschlossenen Umbau der Himmelgartenkreuzung zu einem Kreisverkehr nur unter der Bedingung beteiligt, dass der Landkreis den Geh- und Radweg bis Schönberg mit höchster Priorität in seine Finanzplanung aufnimmt.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel