Antrag der CSU-Fraktion

Carsharing bald in Lauf?

CSU-Fraktionssprecher Norbert Maschler, Laufs 2. Bürgermeisterin Nina Bezold und Schnaittachs Bürgermeister Frank Pitterlein mit dem Kleinbus, der den Schnaittachern seit kurzem in einem Carsharing-Modell zur Verfügung steht. | Foto: Privat2022/11/bild_norbert_nina_pitt_car-shareing.jpeg

LAUF – Was in den Nachbarkommunen wie Röthenbach und Schnaittach bereits installiert wurde, fordert die CSU-Fraktion nun auch für Lauf. Sie hat einen Antrag für ein Carsharing-Modell gestellt.

Die Zukunft der Mobilität ist individueller – zumindest in den Augen der CSU-Fraktion Lauf. Zum Shoppen geht man zu Fuß, der Einkauf wird mit dem Fahrrad erledigt und für den Besuch bei den Eltern nimmt man den Zug oder das Auto. Auch zeigt der Trend, dass in vielen Haushalten zumindest ein (Zweit-) Auto gibt, das eher selten gebraucht wird. Oder es wird ein großes Auto unterhalten, weil man ab und zu etwas transportieren will.

Für diese Fälle gibt es eine Lösung: Carsharing. Firmen fungieren dabei als Anbieter, die in Zusammenarbeit mit der Kommune die Fahrzeuge (auch mit E-Antrieb) zur Verfügung stellen. Die Reservierung erfolgt per App über das Smartphone. Die Abrechnung übernimmt ebenfalls der Anbieter. Die Kommune stellt die Stellplätze zur Verfügung, weitere Kosten entstehen für die Stadtverwaltung nicht.

Für Lauf könnte sich die CSU mehrere Autos in unterschiedlicher Größe vorstellen. „Dies wäre ein guter und ökologischer Beitrag, um unsere Straßen etwas zu entlasten“, schreibt die CSU-Fraktion in ihrer Stellungnahme.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren