Fußball an Ostern

Feucht patzt, Unterferrieden lauert

Mittelfeldszene zwischen dem Unterferriedener Alexander Haas (links) und dem Oberölsbacher Filimon Haile (rechts). | Foto: Vogt2019/04/svunteferrieden_scoberoelsbach.jpg

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: SV Unterferrieden – SC Oberölsbach 1:0 (0:0) – Die Ölsbacher kamen nicht gut aus der Winterpause heraus und mussten zum SVU, die die volle Punkteausbeute im neuen Jahr vorweisen können. Dennoch darf man den Gegner nicht aus die leichte Schulter nehmen, was der SVU in Halbzeit eins augenscheinlich gemacht hat. Kaum Spielkultur, Unkonzentriertheiten bei der Ballannahme und folgerichtig kaum Chancen. Stefan Matschke hatte zwei Schussgelegenheiten, die aber nicht aufs Tor kamen. Nach 41 Minuten dann ein weiterer Nackenschlag. Kapitän Patrick Hereth wurde wegen Unsportlichkeit vorzeitig zum Duschen geschickt. In Halbzeit zwei war der SVU dann taktisch verändert besser im Spiel und lies trotz Unterzahl die Oberölsbacher kaum in die eigene Hälfte. Phillip Reischböck vom SCO hatte drei gute Möglichkeiten, konnte aber kein Kapital aus der Unterzahl schlagen. Nach 82 Minuten dann die Erlösung, nach einer Chance für Oberölsbach konterte der SVU über die linke Seite. Sven Weiß umspielte zwei Gegenspieler und servierte den Ball perfekt für Michael Bloß, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (1:0). Jetzt warf Oberölsbach alles nach vorne und Unterferrieden versuchte es mit Kontern. Kein Team konnte etwas Zählbares herausholen. Der SVU verbuchte den vierten Sieg in diesem Jahr, der nicht nur wegen dem frühen Platzverweis hart erarbeitet werden musste.

In der stärksten Phase der Feuchter vergibt hier Lukas Halbig mit seinem Kopfball kurz vor dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer zum 1:2. Foto: Rainer Schnelle2019/04/fcholzheimII_tsvfeucht.jpg

FC Holzheim II – TSV 04 Feucht 4:1 (2:0) – Heftig unter die Räder kam die Völkel-Truppe beim Tabellenschlusslicht FC Holzheim II, die mit Verstärkung aus dem Bezirksliga-Kader (u. a. der Spielertrainer Vahan Yelegen sowie Yilmaz Topcu) antrat. Die ersten zwanzig Minuten gehörten klar den Hausherren, wobei die Zeidlerelf die erste Möglichkeit verzeichnete, als Stephan Löhr mit einem Fernschuss aus 18 Metern an FCH-Keeper Stefan Dexl scheiterte (1.). Der Führungstreffer für Holzheim resultierte aus einem Abspielfehler im Feuchter Mittelfeld. Thorsten Weingärtner nutzte die Gunst und zog vom rechten Strafraumeck ins lange Eck zum 1:0 ab (8.). Den zweiten Treffer markierte Vahan Yelegen per direkt verwandelten Freistoß, bei dem die Feuchter Mauer nicht gut aussah. Anschließend fanden die Gäste etwas mehr Zugriff zum Spiel und hatten durch Kapitän Matthias Meinhardt sowie Francesco Restino zwei Gelegenheiten nach Eckbällen. Lukas Halbig hatte kurz vor dem Pausenpfiff noch per Kopf die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Aber es blieb beim 2:0 für Holzheim zur Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel setzte es den nächsten Nackenschlag für den TSV. Erneut ein ruhender Ball, den sich Vahan Yelegen zurechtlegte und den nächsten Freistoß im Feuchter Gehäuse verwandelte (48.). Nur vier Minuten später schraubten die Hausherren das Ergebnis auf 4:0: Wieder vertändelten die 04er die Kugel im Mittelfeld, die Überzahlsituation spielte Holzheim clever aus und Marcel Brünner schob ein. Fünf Minuten vor Ende der Begegnung kam Feucht noch zum 4:1-Ehrentreffer: Francesco Restino wurde im Strafraum gelegt, der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher. In der 89. Minute handelte sich Stephan Löhr noch die Ampelkarte ein. Alles in allem war es ein Tag zum Vergessen für die Elf von Trainer Jan Völkel, zumal man die Chance auf die Tabellenführung verpasst hat und der SV Unterferrieden (1:0-Heimsieg gegen SC Oberölsbach) nach Punkten mit den Feuchtern gleichgezogen hat.

Der vierfache Torschütze Tobias Haas (Rot) setzt sich gegen den Rummelsberger Mohammed Rajab Azzez Azzez durch. Foto: Dieter Vogt2019/04/eksgrummelsberg_fsvoberferrieden.jpg

A-Klasse Nord Ost: EKSG Rummelsberg – FSV Oberferrieden 1:8 (0:2) – Eine herbe Klatsche setzte für die Eichenkreuzler aus Rummelsberg zuhause im Derby den FSV Oberferrieden, sodass man weiterhin abgeschlagen das Schlusslicht in der A-Klasse Nord-Ost ziert. Oberferriendes Tobias Haas stellte per Doppelpack im ersten Durchgang (13. und 30.) schnell klar, wer bei dieser Partie als Sieger hervorgeht, wobei zu erwähnen ist, dass die Gegentreffer aus unzureichendem Abwehrverhalten resultierten. Kaum waren fünf Minuten in der zweiten Hälfte vergangen, da erhöhte Christoph Sußner auf 0:3. Eine Minute später keimte kurz Hoffnung im EKSG-Lager auf, als Dominik Frey per verwandelten Handelfmeter auf 1:3 verkürzte. Doch Tobias Haas gab postwendend die Antwort und stellte den alten Toreabstand wieder her (52.). In den letzten zwanzig Minuten schraubte der FSV das Ergebnis noch auf 1:8 durch Treffer von Tobias Haas (70.), Spielertrainer Fabian Göhring (85. und 87.) und Christoph Sußner (85.). 

N-Land Der Bote
Der Bote