Polizei stoppt Fahrt

Betrunkener wollte auf der A 6 von Altdorf Richtung Polen radeln

Symbolbild | Foto: PRILL Mediendesign/stock.adobe.com2022/05/AdobeStock_297752836-scaled.jpeg

A6 / Altdorf – Ein 55-jähriger Osteuropäer, der unbeirrt mit einem Fahrrad und dazu noch betrunken auf der A 6 radelte, hat am Montag die Polizei beschäftigt. Um einen Unfall zu vermeiden, führten die Beamten eine Sperrfahrt durch.

Mehrere Verkehrsteilnehmer informiertem am Montagnachmittag die Polizei, dass ein Mann mit seinem Fahrrad auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Altdorf/Leinburg und Alfeld unterwegs sei. Der 55-Jährige radelte auf dem Standstreifen der Autobahn in Richtung Waidhaus/Pilsen.

Die alarmierte Polizeistreife führte daraufhin eine Sperrfahrt durch, damit es nicht zu weiteren Gefährdungen kommt. Im Bereich der Talbrücke Unterrieden traf das Fahrzeug schließlich auf den Radfahrer. Weil es an der Talbrücke wegen der dortigen Baustelle derzeit keinen Seitenstreifen gibt, war der 55-Jährige mittlerweile schon auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn unterwegs.

Wegen der Bauarbeiten an der Riedener Talbrücke (hier Archivbild aus 2021) konnte der Radfahrer bloß auf der rechten Fahrspur der A6 fahren. | Foto: DB-Archiv/Alex Blinten2021/02/Riedener-Talbruecke-1.jpg

Die Polizisten fragten ihn schließlich, was er dort mit seinem Fahrrad zu Suchen hatte. Allerdings gab der 55-Jährige an, dass er gar nicht mitbekommen habe, dass er sich auf der Autobahn befände. Er sei auf dem Weg nach Amberg um einen Bekannten abzuholen und wollte anschließend weiter nach Polen fahren. Ob der Bekannte auch auf dem Fahrrad hätte mitfahren sollen, sagte der 55-Jährige nicht.

Beim Absteigen vom Rad fiel der Mann beinahe um, ein Alkoholtest ergab einen Wert von annähernd einem Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren