Neues Angebot

Kulturgutschein als Hoffnungsschimmer

Rainer Turba, Manager des PZ-Kulturraums, zeigt hier den neuen Kulturgutschein, sozusagen den „kleinen Bruder“ des erfolgreichen Heimatgutscheins. | Foto: Baer2021/12/Kulturgutschein_Rainer_Turba_PZ_Kulturraum_2_neu-crop-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND – Wer am Nikolaustag noch nicht alle Weihnachtsgeschenke beisammen hat, muss sich sputen. Eine unkomplizierte Idee für Gabentische im Nürnberger Land ist der neu aufgelegte Kulturgutschein. Dieser verbindet die Aussicht auf Kulturgenuss mit der Gelegenheit, direkt etwas für die lokale Kunst- und Kulturszene tun, die das zweite Jahr in Folge unter den Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie leidet.

Bereits 2017 hatten sich auf Initiative der Kreistagspolitikerin und Kabarettistin Andrea Lipka Kulturschaffende im Landkreis zusammengetan, um eine Kommunikations- und Vernetzungsplattform zu schaffen. So entstand der Kulturverbund Nürnberger Land, dem aktuell 62 Mitglieder angehören; feste Einrichtungen genauso wie Vereine oder Einzelpersonen. Schon damals entstand die Idee eines Gutscheins.

Angesichts der für die ganze Szene aktuell extrem ernsten Situation soll das Gutscheinmodell im Landkreis nun nochmals durchstarten und sowohl für die Käufer als auch die Künstler neue Vorteile bieten. So ist der Kulturgutschein nun nicht mehr auf ein gedrucktes Kärtchen im Wert von zehn Euro limitiert. Stattdessen kann man jetzt online Gutscheine im Wert zwischen 10 und 250 Euro erwerben. Wer also etwa für einen 66-Jährigen ein 66-Euro-Geschenk haben möchte, kann das entsprechend konfigurieren. Die festen, vorgedruckten Gutscheinkarten gibt es weiterhin; nun aber im Wert von zehn, 30 oder 50 Euro.

Dazu haben Käufer die Möglichkeit, Direkt-Gutscheine online für eine bestimmte Einrichtung wie beispielsweise das Dehnberger Hof Theater oder das Hersbrucker Hirtenmuseum zu kaufen. Das Geld geht unmittelbar nach dem Kauf auf das Konto der Einrichtung oder des jeweiligen Kunstschaffenden und hilft diesen deshalb sofort.

Zum Start unterstützt die Sparkasse Nürnberg dieses Modell und packt auf die ersten 100 gekauften Gutscheine zehn Euro drauf. „Wir würden uns freuen, wenn diese Idee Nachahmer findet“, hofft Rainer Turba vom Kulturverbund im Namen aller Künstler auf das Engagement weiterer Unternehmen.

Info

Zu kaufen gibt es die Kulturgutscheine in den Geschäftsstellen der Zeitungen in Lauf, Hersbruck, Feucht und Altdorfsowie unter www.kulturgutschein-nl.de Dort gibt es auch Informationen zu Akzeptanz- und weiteren Verkaufsstellen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren