Fotografien im Kunstfenster der Raiffeisenbank

Bilder zeigen Nostalgie und Hoffnung

Erinnerungen an viele Konzerthöhepunkte der vergangenen Jahre wie hier das Diknu Schneeberger Trio im Herbst 2017 im Kick wecken die Schwarzweiß-Fotografien von Herbert Schlittenbauer. | Foto: H. Schlittenbauer2020/05/L1001224-scaled.jpg

HERSBRUCK – Wahre Sehnsuchtsbilder zeigt derzeit Herbert Schlittenbauer in den Raiffeisenfenstern in der Frankengasse. In nostalgischem Schwarz-Weiß, so, als gehörten seine Fotografien tatsächlich einer für immer vergangenen Ära an, erinnert er uns an Dinge, die wir derzeit nicht erleben können: atmosphärische Konzerte in vollgepackten Konzertsälen, nahe an den Musikern und aneinander.

Knapp nach der Absage des Hersbrucker Gitarrenfestivals bieten Schlittenbauers Aufnahmen Eindrücke von hochkarätigen musikalischen Veranstaltungen – und halten dabei an Qualität mit ihren Motiven mit.

Obwohl sich Herbert Schlittenbauer weder die Freiheiten eines Pressefotografen nimmt und direkt vor der Bühne fotografiert noch seine Mit-Konzertbesucher durch Blitzlicht stört, gelingen ihm direkt von seinem Sitzplatz und ohne technische Nachbearbeitung gut ausgeleuchtete, konzentrierte Destillate der Konzerte, die er besucht hat.

Bedachte Kompositionen

Ob „LaBangBang“, das „Grooving High Quartet“, Achim Göttert und Dieter Serfas, die Gruppe „Hands on Strings“, die Gitarrenmeister Pepe Romero und das Diknu Schneeberger Trio oder die Teilnehmerin eines Workshops: Die Aufnahmen sind bedacht komponiert und stimmungsvoll ausgeleuchtet – ein Phänomen angesichts der selbst auferlegten Beschränkungen.

Mit den Bildern möchte Schlittenbauer das Engagement einiger Kultureinrichtungen in der Stadt Hersbruck wie das Kick, das „… na und“, das Kunstmuseum und das Gitarrenfestival würdigen – sie zeigen natürlich nur einen winzigen Bruchteil der vielen Konzerterlebnisse der vergangenen Jahre.

„An eine Chance glauben“

„Gerade jetzt“, so Schlittenbauer, „können wir im ‚Blick zurück‘ mit Hoffnung an eine Chance glauben: Dass es bald wieder Veranstaltungen für Kunst und Kultur geben wird.“ Die Fotografien sind bis Mitte Juli in den Fenstern der Raiffeisenbank in der Frankengasse zu sehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren