Alina Becker gewinnt „The Greatest Talent“

„Komplett geflasht“

In wenigen Momenten erfahren die Teilnehmerinnen, wer den ersten Platz gewonnen hat. | Foto: Herbert Bauer2021/11/Feucht-Greatest-Talent-scaled.jpg

FEUCHT – Zum dritten Mal kürt „The Greatest Talent“ in Feucht eine Siegerin im fränkischen Talentwettbewerb.

Schon Tage vor dem Event herrscht in der Feuchter Reichswaldhalle reger Betrieb, auch am Samstag sind Tontechniker, Kameraleute, Organisations- und Helferteams den ganzen Tag mit Vorbereitungen und Proben beschäftigt, um den Ablauf minutengenau takten zu können. Die Mühe hat sich gelohnt: Eine prominente Jury, Fotoposing vor der Megaleinwand, bunte Lichteffekte auf der Bühne, eine riesige Videoleinwand, sehens- und hörenswerte Talente, interessante Show-Acts und ein souveräner Moderater Max Dettenthaler sorgen für unterhaltsame Stunden und ein neues Top-Talent.

Die Fachjury besteht aus Star-Choreograph, Tänzer und Coach Jimmie Surles, der Sängerin und Schauspielerin Sibylle Mantau, Schauspieler und Tatort-Kommissar Andreas Leopold Schadt und Kabarettist und Entertainer Oliver Tissot, eines der Gesichter der „Fastnacht in Franken“. Und sie haben wahrlich keine leichte Aufgabe, denn alle der zehn Finalistinnen zeigen ihr Talent.

Die Fachjury bestand aus Star-Choreograph Jimmie Surles, Sängerin Sibylle Mantau, Kabarettist Oliver Tissot und Tatort-Kommissar Andreas Leopold Schadt (von links). Foto: Herbert Bauer2021/11/Feucht-Jury_GreatestTalent-1-scaled.jpg

Zehn aus 60

Insgesamt 60 Personen hatten sich heuer beworben, in drei vorangegangenen Castings wurden die zehn Finalistinnen ausgewählt. Und ja – es waren nur Künstlerinnen, die sich in den Castings durchgesetzt hatten. Ihr Talent überzeugte aus den 60 Bewerbungen. Alle Ausgewählten freuten sich am Abend auf ihren Auftritt und brachten trotz Lampenfiebers in der Liveshow Leistungen an Klavier und Gitarre, beim Singen und Tanzen. Über die Gewinnerin entschieden neben der Jury auch die Zuschauer in der gut gefüllten Reichswaldhalle und jene, die die Show per Livestream mitverfolgten.

Als „The Greatest Talent“ setzte sich die zwanzigjährige Sängerin Alina Becker aus Trier mit einem Cover von „Something’s Gotta Hold on Me“ durch. Die Jury war von ihrem Auftritt „komplett geflasht“ und verspürte bei ihr „Power von der ersten Sekunde an“. Sie lobte ihre „Wahnsinnsstimme, bei der jeder Ton saß.“ Sängerin Sibylle Mantau brachte es auf den Punkt: „You’ve got the groove, you’ve got the power.

Die zwanzigjährige Gewinnerin Alina Becker überzeugte mit dem Song „Something’s Gotta Hold on Me“. Foto: Herbert Bauer2021/11/Feucht-Platz_1_AlinaBecker-scaled.jpg

Alina Becker erhielt neben vielen Preisen auch eine Jahreskarte für das Feuchter Freibad. Und natürlich die Chance, als Siegerin bekannter und besser gefördert zu werden. Gerade junge Talente zeigen an diesem Tag, was sie können.
Auf dem zweiten und dritten Platz landeten Sängerin und Musikerin Luca Julina aus Wendelstein und Sängerin Hannah Christl aus Bogen. Beide erst 17 Jahre alt. Ein musikalisches Programm gab es auch rund um die Auftritte der Finalistinnen. Michael Poteat heizte mit seinen Showacts mit Musikproduzent Antonio Polic und dem Duo „Dos Diamonds“ kräftig die Stimmung an, und die Greatest-Talent-Siegerinnen von 2018 und 2019 zeigten ihr tänzerisches beziehungsweise musikalisches Können.

Finanzielle Gewinne wollen die Veranstalter nicht erzielen, das junge Team um Max Dettenthaler, Simon Schmidt, Benjamin Traut, Kilian Fischer, Philipp Gstaltmeyr, Jonas Graubner und Lukas Held will durch Eintritte und Sponsorengelder die Unkosten erwirtschaften.

Die 17 besten Tipps für den Herbst: 1. Lamatrekking in Pommelsbrunn

Bild 1 von 17

Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, kann Wandern auch mal schnell langweilig werden. Abhilfe schafft eine Tour der besonderen Art: In Pommelsbrunn bietet Familie Dorn ein- bis zweistündige Trekkingtouren mit ihren Lamas an. Dazu gibt es Informationen rund um die „Neuweltkameliden“, ihre Haltung und Wollverarbeitung. Mehr Infos: Neben Lamawanderungen gibt es auch die Möglichkeit, die Lamas im Rahmen eines Kindergeburtstages zu besuchen. Alle Infos finden Sie unter reckenberg-lamas.de/. Erreichbar ist Familie Dorn telefonisch unter 09154/1668 oder per E-Mail an [email protected]

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren