Bis zu 50 000 Euro Sachschaden

Großeinsatz in Schwarzenbruck

Die Feuerwehr konnte den Brand in einer Wohnung des Dr. von Petz-Hauses schnell unter Kontrolle bringen und Schlimmeres vermeiden. | Foto: Johannes Gurguta2021/07/Schwarzenbruck-Brand-Betreutes-Wohnen-Hebebuehne-scaled.jpg

SCHWARZENBRUCK – Acht Verletzte nach einem Brand in einer Wohnung im Seniorenwohnheim auf der Schwarzenbrucker Hauptstraße.

Sirenen heulten am Dienstag zur Mittagszeit durch das Feuchter Umland. Die Baustelle auf der Schwarzenbrucker Hauptstraße ist mit beißendem Rauch gefüllt. Etliche Krankenwagen, Feuerwehr- und Polizeiautos fahren in hoher Geschwindigkeit durch die Straßen. Ziel ist das Dr. von Petz- Haus in Schwarzenbruck, in dem ein Feueralarm ausgelöst wurde.
Das gesamte Seniorenwohnheim musste evakuiert werden. Grund dafür ist wahrscheinlich ein technischer Defekt eines Sessels mit elektrischer Bedienung gewesen, erklärt die zuständige Polizeiinspektion Altdorf. „Zum jetzigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass der Sessel von selbst Feuer gefangen hat“, erläutert ein Sprecher der PI Altdorf.

Um Genaueres sagen zu können, müsse jedoch der finale Befund abgewartet werden. Betroffen war eine Wohnung im zweiten Stock des Gebäudes. Acht Personen erlitten eine Rauchgasintoxikation. Nachdem die Feuerwehr das Haus durchlüftet hatte, konnten die Bewohner, die sich zwischenzeitlich in der Cafeteria versammeln mussten, zurück in ihre Wohnungen. Der Sachschaden beschränkt sich auf eine Wohnung und beträgt schätzungsweise zwischen 20 000 und 50 000 Euro. Der Einsatz dauerte knapp zwei Stunden und Feuerwehren aus dem ganzen Feuchter Umland waren beteiligt. „Alle haben gut und geordnet zusammengearbeitet, so konnte Schlimmeres vermieden werden“, bilanziert der Polizeisprecher.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren