Kreisklasse 4

Weißenbrunn verteidigt Relegationsrang

Duell der Capitanos: Weißenbrunns Markus Beutin (weißes Trikot) gegen den Spielführer der Gäste, Moritz Domaischel.2019/06/fsvweissenbrunn_sgamlichtenstein-1.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund. In der Kreisklasse 4 läuft weiterhin alles auf ein Entscheidungsspiel um den Relegationsplatz zwischen SV Henfenfeld und FSV Weißenbrunn hinaus. Beide Mannschaften stehen einen Spieltag vor Ende der Saison jeweils nach Siegen weiter punktgleich auf Rang 2. Somit kommt es am letzten Spieltag zum Fernduell beider Mannschaften.

FSV Weißenbrunn – SG Am Lichtenstein 3:1 (0:1)

Trotz Pausenrückstand sicherte sich die Pfarherr-Truppe dennoch verdient die drei Punkte im Heimspiel gegen die SG Am Lichtenstein und verteidigte damit den Aufstiegsrelegationsplatz. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz steht der direkte Kontrahent aus Henfenfeld punktgleich dahinter. Weißenbrunn gab gleich zu Beginn den Ton an, jedoch nutzte SG-Stürmer Philipp Bär einen kollektiven Tiefschlaf in der FSV-Verteidigung zur Führung für die Gäste (3.). Danach rannten die Hausherren permanent aufs Gästetor an, doch die Verteidigung hielt dem Druck stand. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte wurde Yannik Martin im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kevin Micholka sicher zum 1:1 (50.). Danach packte Kapitän Markus Beutin seinen Hammer aus gut 20 Metern Entfernung und jagte die Kugel in den Winkel zum 2:1 (64.). Gästekeeper Philipp Benisch hatte keinerlei Abwehrchance, zumal er zu weit vor seinem Kasten stand. Kevin Micholka schnürte in der 86. Minute seinen Doppelpack zum 3:1-Endstand. Wiederum wurde Yannik Martin im Strafraum gelegt, Micholka ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte vom Punkt erneut sicher.

SpVgg Diepersdorf II – TSV Lauf 0:1 (0:0)

Im letzten Heimspiel der Saison 2018/2019 zog die Fahsl-Truppe, die den Klassenerhalt bereits sicher hatte, gegen die Gäste vom TSV Lauf mit 0:1 den Kürzeren. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es torlos in die Pause. Im zweiten Durchgang besorgte Laufs Mario Bickel den Siegtreffer für seine Farben (65.). Am kommenden Donnerstag, 6. Juni 2019, gastiert die SpVgg dann um 18:30 Uhr beim TV Leinburg zum Moritzberg-Derby.

SV Offenhausen – TV Leinburg 0:1 (0:0)

Bei der Auswärtspartie in Offenhausen tat sich die Opcin-Truppe lange Zeit schwer gegen den bereits feststehenden Absteiger. In einem durchwachsenen Spiel hatte Leinburg in der ersten Hälfte zwei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Zunächst wurde Lars-Arne Edinger im letzten Moment am Abschluss gehindert, anschließend verzog Christian Wolf allein vor Offenhausens Torhüter Christian Fritz. Die Gastgeber hatten dagegen einen Lattentreffer zu verzeichnen. Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie so vor sich hin. Schütze des goldenen Tores war Leinburgs Benjamin Link, der nach einem Flankenball von Patrick Dummert im Fünf-Meter-Raum goldrichtig wie auch mutterseelenallein stand und nur noch seinen Schlappen hinhalten musste. Bereits am kommenden Donnerstag, 6. Juni 2019, bestreitet der TVL sein letztes Spiel. Zum Saisonabschluss empfängt man um 18:30 Uhr im Derby die SpVgg Diepersdorf II.

SV Henfenfeld – FC Röthenbach 2:0 (0:0) – Bei sommerlichen Temperaturen gewann der SV Henfenfeld am Ende verdient mit 2:0 und bleibt somit weiter punktgleich mit dem FSV Weißenbrunn auf dem Relegationsplatz. Im ersten Durchgang passierte relativ wenig. Hirschmann und Rösel auf Seiten des Gastgebers taten sich schwer gegen die gut organisierte Abwehr der Gäste. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Auch einige Eckbälle auf Seiten des Favoriten aus Henfenfeld brachten nicht den gewünschten Torerfolg und somit ging es torlos in die Kabine.
Im zweiten Durchgang erarbeitete sich die Heimelf mehr Übergewicht, konnte es aber zunächst nicht in Tore ummünzen. In der 65. Minute war es dann Markus Reuss, der nach Vorarbeit von Rösel das 1:0 markierte. Fünf Minuten vor Ende der Partie erlöste Andreas Kreussel die Platzherren und sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Somit bleiben Henfenfeld und Weißenbrunn weiter punktgleich und es kommt nächste Woche zu einem Fernduell um den Relegationsplatz in der Kreisklasse 4.
Tore: 1:0 (65.) Reuss, 2:0 (85.) Kreussel. SR: Reiner Rösch. Zuschauer: 80.

FSV Schönberg – SpVgg Sittenbachtal 3:2 (2:0) – Der FSV Schönberg zeigte in der ersten Halbzeit die beste Saisonleistung in der Rückrunde. Gegen den Favoriten aus Sittenbachtal standen sie hinten sicher, zeigten ein konstruktives Aufbauspiel und waren effektiv in der Chancenausbeute. In der 17. Minute ging Schönberg in Führung. Wycisczok spielte einen Traumpass in die Tiefe auf Förtsch, der abgeklärt in lange Eck schob. Nur fünf Minuten später bediente Wycisczok Youngster Wagner. Der blieb vor dem Tor ebenfalls ruhig und lupfte überlegt zum 2:0. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit kaum präsent und wussten nicht, wie sie gegen gut stehende Schönberger zu agieren hatten. Demnach ging es mit einer verdienten Führung in die Halbzeit.
Im zweiten Durchgang zeigte Sittenbach eine andere Leistung. Sie machten hinten auf und drängten Schönberg in die eigene Hälfte. Bis zur 65. Minute hielt Schönberg gut dagegen. Dann kamen die Gäste mit einer schönen Kombination vors Tor und Kroha musste den Ball nur noch über die Linie zum 2:1 drücken. Sittenbachtal drängte nun auf den Ausgleich. Die Heimelf arbeitete und versuchte sich mit allen Mitteln zu wehren. In der 83. Minute konterte Schönberg. Müller passte den Ball nach innen in den Strafraum. Zwar fand sein Pass keinen eigenen Mitspieler, aber Sittenbachtals Müller erwischte den Ball unglücklich, so dass dieser ins eigene Tor zum 3:1 ging. Kurz vor Ende der Partie schafften die Gäste noch den Anschlusstreffer durch Scharrer. Damit blieb es aber und somit gewann Schönberg mit 3:2.
Tore: 1:0(17.) Förtsch, 2:0 (23.) Wagner, 2:1 (65.) Kroha, 3:1 (83./ET) Falkner, 3:2 (87.) Scharrer. SR: Brückner. Zuschauer: 100.

TSV Rückersdorf – SK Heuchling 0:0 (0:1) – Der SK Heuchling bezwingt den Tabellenführer knapp mit 1:0. Bereits nach fünf Minuten hatten die Gäste die erste gute Möglichkeit. Max Weiss vergab im 1:1. Danach fand Rückersdorf besser in die Partie und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten. Heuchling stand defensiv und versuchte über Konter nach vorne zu kommen. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste erneut zu einer großen Chancen. Rückersdorfs Torhüter Popp behielt im eins gegen eins gegen Burkhardt die Oberhand. Torlos ging es somit in die Kabine.
Im zweiten Durchgang gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Rückersdorf schaltete einen Gang zurück und Heuchling stand höher als im ersten Durchgang. Insgesamt kamen beide Mannschaften nur selten vors Tor. Die Partie gestaltete sich zerfahren und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die beste Möglichkeit hatte Rückersdorf in der 60. Minute. Torwart Lingansch konnte parrieren. In der 78. Minute gelang Heuchling der überraschende Führungstreffer. Nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie führte Heuchling den Freistoß schnell aus und Weiss stand frei vorm Tor. Der Flügelspieler verwandelte mit einem strammen Schuss ins kurze Eck. Rückersdorf schaffte es nach der Führung nicht mehr heranzukommen. Heuchling hatte in der 85. Minute durch einen Foulelfmeter die Chance auf die vorzeitige Entscheidung. Weiss Schuss konnte von Popp gehalten werden. Somit blieb es bis zum Schluss spannend. Am Ende konnte Heuchling jubeln. Mit 50. Punkten belegt Heuchling derzeit den sechsten Platz und hat sein vom Trainer vorgegebenes Ziel erreicht.
Tore: 0:1 (78.) Weiss. SR: Matthias Standke. Zuschauer: 50.

SV Schwaig II – SV Neuhaus/Rothenbruck 1:13 (1:3) – Die Gäste versuchten von Anfang an den Ball laufen zu lassen und weite Bälle zu vermeiden. Dadurch passierten Anfangs einige Fehlpässe, die Schwaig auszunutzen wusste. So ging der Gastgeber überraschend nach 15 Minuten durch Büttner in Führung. Neuhaus spielte trotz Rückstand ruhig weiter und kam in der 20. Minute durch Sander verdient zum Ausgleich. Danach war der Bann gebrochen und Müller sowie Sander sorgten für die 3:1 Halbzeitführung, die aufgrund der Chancen durchaus hätte höher ausfallen hätte können.
In der zweiten Halbzeit fielen die Tore im Minutentakt. Ostfrank, drei Mal Müller, zwei Mal Taubmann, zwei Mal Sander, Morner sowie Akkaya sorgten für die weiteren Treffer und den 13:1 Endstand.
Tore: 1:0 (15.) Büttner, 1:1 (20.) Sander, 1:2 (31.) Sander, 1:3 (31.) Sander, 1:4 (36.) Müller, J., 1:5 (47.) Müller, N., 1:6 (49.) Taubmann, 1:7 (56.) Taubmann, 1:8 (65.) Sander, 1:9 (66.) Morner, 1:10 (68.) Akkaya, 1:11 (73.) Sander, 1:12 (78.) Müller, 1:13 (81.) Müller. SR: Wolfgang Zagel. Zuschauer:30.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion