SC Hersbruck gewinnt knapp gegen SV Altensittenbach II

Schachstrategen gewinnen das Lokalderby

Denksport auf 64 schwarzen und weißen Feldern präsentierten Willi Bayer, Jürgen Vennemann und Gert Rösel (v. links). Foto: Ammon2015/11/6865546.jpg

ALTENSITTENBACH – Am dritten Spieltag der Kreisliga kam es zum Aufeinandertreffen des SV Altensittenbach II mit dem SC Hersbruck. Nachdem im letzten Jahr die Altensittenbacher Schachspieler das prestigeträchtige Stadtduell knapp für sich entschieden hatten, setzten sich diesmal die Hersbrucker mit 3,5-2,5 durch.

Fabian Ammon (Altensittenbach) konnte Dieter Begert (Hersbruck) am vierten Brett in der französischen Abtauschvariante nicht unter Druck setzen. Im Endspiel mit jeweils zwei Springern einigte man sich dann auf die Punkteteilung. Ebenfalls Remis endete die Partie am dritten Brett mit Patrick Felme (A) und Bosiljko Markovic (H). Felme gewann zwar am Damenflügel einen Bauern, konnte diesen jedoch nicht halten.

Für die Altensittenbacher Führung sorgte Dominik Ammon, Brett fünf. Er riss die Königsstellung von Günter Meier (H) auf und startete einen erfolgreichen Mattangriff mit seiner Dame. Am Spitzenbrett glich Hersbruck mit einem Sieg von Jürgen Vennemann aus. Er nutzte die Abwesenheit der Dame des Altensittenbachers Gert Rösel für einen Schlag am Königsflügel, worauf Rösel eine Figur abgeben musste.

Die Partie zwischen Julian Kraus (A) und Karsten Krebs (H) am sechsten Brett verlief sehr wechselhaft. Zunächst hatte der eine eine Figur mehr, dann der andere. Am Ende gewann Krebs. Werner Schwarm (A) änderte daher seine Strategie und versuchte Willi Bayer (H) zu besiegen. Doch Bayer blieb bei der von Schwarm initiierten Stellungsöffnung wachsam und hielt das Gleichgewicht.

Tobias Ammon

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung