Remis des SC Hersbruck gegen den SV Lauf II

Hersbrucker Schachstrategen glänzen gegen Spitzenreiter

Günter Meier schaffte für den Schachclub Hersbruck ein Remis. Foto: J. Ruppert2016/01/6958481.jpg

LAUF – Vor dem Match hätten sich die Schachstrategen des SC Hersbruck über ein 3:3 gegen den Kreisliga-Tabellenführer sicherlich gefreut. Angesichts der Aufstellung von Kontrahent SV Lauf II fühlt sich das Remis allerdings eher wie eine Niederlage an.

Die Laufer konnten nur zwei Mann ihrer Stamm-Mannschaft aufbieten. Und die beiden waren alles andere als siegeshungrig. Denn an Brett eins und zwei willigten Andreas Zach und Klaus Weißmüller gegen Jürgen Vennemann beziehungsweise Willi Bayer vom SC Hersbruck schon nach einer Stunde und jeweils rund 20 Zügen in Punkteteilungen ein.

Ein weiteres schnelles Unentschieden an Position drei bedeutete für Lauf schon einen kleinen Erfolg. Andererseits glückte Günter Meier in einer offensiv geführten Partie mit Rochade auf verschiedene Flügel ein nicht unbedingt erwarteter halber Zähler, denn der Laufer Heinz Seifert hat eine höhere Spielstärkeeinstufung.
Bosiljko Markovic (SC Hersbruck) setzte in einem an sich ausgeglichenen Match alles auf seinen vorgerückten Freibauern. Trotz andersfarbiger Läufer wurde Albert Breitenbach in die Defensive gedrängt und musste schließlich die Segel streichen.

Zum Teamsieg hätte Hersbruck auf dem fünften Brett ein weiteres Remis genügt. Dieter Begert eroberte zwar auf der Damenseite Material, dennoch behielt der Laufer Bernhard Wöll die Oberhand. In der Kreisligatabelle bleibt Hersbruck auf Rang sechs.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert