Fußball Bezirksliga 1:

Nur der SV Schwaig hat Grund zum Feiern

Schwaigs Fabian Waldmann klärt mit gutem Positionsspiel vor einem Hersbrucker Stürmer (leicht verdeckt) per Kopf eine Eckballflanke in den eigenen Sechzehner. Foto: Ruppert2017/03/Hersbruck-Schwaig-Waldmann.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND (lf) — Der SV Schwaig schlägt Hersbruck in Hersbruck mit 0:1 und hält sich erstmal aus dem Abstiegskampf der Bezirksliga Nord raus. Diepersdorf und Lauf holen zu Hause jeweils einen Punkt. Mit leeren Händen mussten die Spielvereinigung Hüttenbach und der FC Ottensoos ihre Heimreisen antreten.

SV Tennenlohe – SpVgg Hüttenbach 3:1 (0:1) – Hüttenbach sucht noch nach seiner Form der Hinrunde. Im zweiten Spiel setzte es die zweite Niederlage, diesmal gegen Tennenlohe. Die erste Halbzeit konnte noch ausgeglichen gestaltet werden, durch ein Kopfballtor von Andreas Gruner führten die Gäste zur Pause sogar. In der zweiten Halbzeit übernahmen aber die Gastgeber. Besonders in den Zweikämpfen wirkte Tennenlohe deutlich präsenter und Hüttenbach ließ sich oftmals zu leicht abfertigen. Wie in der 50. Minute. Zwei Mann konnten den Ball auf den rechten Flügel nicht unterbinden, die Hereingabe wurde auch nicht geblockt und in der Mitte hatte die Abwehr das Nachsehen gegen Hinrichs. Mit dem Ausgleich spielte fast nur noch der SV, große Torchancen gab es bis zur 75. Minute aber auch nicht mehr. Das 2:1 fiel nach dem gleichen Schema. Wieder über rechts gelangte eine Flanke in die Mitte, diesmal vollendete Rauch. In die Schlussphase warfen die Gäste natürlich nochmal alles, das 3:1 in der Nachspielzeit nach einem groben Abwehrfehler besiegelte jedoch Hüttenbachs Auswärtsniederlage.
Tore: 0:1 (41.) A. Gruner; 1:1 (50.) Hinrichs; 2:1 (75.) Rauch; 3:1 (93.) Konrad SR: Christoph Wißerner Zuschauer: 100

SpVgg Diepersdorf – FC Kalchreuth 1:1 (0:0) – Zum ersten Mal nach der Winterpause rollte der Ball wieder in Diepersdorf. Zu Gast war der Aufsteiger aus Kalchreuth. Gleich in der dritten Minute setzte Diepersdorf ein Ausrufezeichen. Nach Foul an Reus setzte Ali den Freistoß an den Außenpfosten. Der spielerische Anteil der Partie blieb übersichtlich, nach der ersten Abtastphase schenkten sich die beiden Teams aber nichts in den Zweikämpfen und waren um ihr Angriffsspiel bemüht. Größere Chancen blieben jedoch aus. In der zweiten Hälfte ging Kalchreuth in der 53. Minute in Führung. Nach einer Kombination mit anschließendem Querpass von rechts in den Strafraum vollendete Lutz zum 0:1. Die Gastegber hatten nur vier Minuten später die passende Antwort parat. Eine Standartsituation musste herhalten. Korqaj brachte den Ball in die Mitte, Spielertrainer Wolf kam zum Abschluss und köpfte unhaltbar zum Ausgleich ein. In den Schlussminuten machte Kalchreuth mehr Druck auf den Sieg, Diepersdorf hielt jedoch gut dagegen. Die letzten Minuten waren durch viel Foulspiel zerfahren, Diepersdorf beendete die Partie schließlich zu zehnt, nachdem Schmidt in der 88. Minute gelb/rot sah. Diese Überzahl wusste Kalchreuth aber nicht mehr zu nutzen und beide Teams müssen sich mit der Punkteteilung zufrieden geben.
Tore: 0:1 (53.) Lutz; 1:1 (57.) Wolf Gelb/rote Karte: Schmidt (88./Diepersdorf) SR: Theresa Kohl Zuschauer: 170

FC Hersbruck – SV Schwaig 0:1 (0:0)– Nach dem Auftaktsieg gegen Zirndorf wollten die Gastgeber nachlegen und die Abstiegsplätze verlassen. Beide Mannschaften begannen die Partie verhalten und wollten sich zunächst keine Blöße in der Defensive geben. Die erste Großchance der Partie hatte Schwaig, Winterhalter traf alleine vor dem Tor den Ball jedoch nicht richtig und scheiterte an Bauernfeind. Nach 13 Minuten setzte der FC das erste Ausrufezeichen, aber nach einer schönen diagonalen Spielverlagerung scheiterten Schimpfhauser und im Nachschuss Karnoll an Keeper Saß. Saß blieb bei den nächsten Aktionen im Mittelpunkt und entschärfte noch zwei weitere Hochkaräter im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel konnte Hersbruck im Spielaufbau nicht mehr überzeugen und das Spiel wurde fahriger. Schwaig hatte in der 68. Minute seine bis dato beste Gelegenheit. Bauernfeind war jedoch per Fußabwehr auf dem Posten. Ascher verzog wenig später seine Gelgenheit auf der anderen Seite. Josef sollte schließlich die Entscheidung bringen. Aus 20 Metern fasste sich der eingewechselte Gästeakteur ein Herz und zog unhaltbar zum 0:1 ab. Hersbruck konnte die drohende Niederlage nicht mehr abwehren. In der hektischen Schlussphase war der FC natürlich bemüht, ernsthaft in Gefahr brachte man den Schwaiger Auswärtssieg aber nicht mehr.
Tore: 0:1 (77.) Josef Gelb/rote Karte: Christian Kohl (82./Hersbruck/Wiederholtes Foulspiel) SR: Magdalena Norderer Zuschauer: 60

SK Lauf – ASV Fürth 2:2 (2:0) – Der SK Lauf legte einen Blitzstart hin. Galster machte da weiter wo er in der Vorwoche aufgehört hatte und besorgte gleich in der ersten Spielminute das 1:0. Keine drei Minuten später eilte Daniel Bergler bei einem Eckball mit nach vorne und nutzte den Patzer von ASV Schlussmann Hannes Weyherter zum 2:0 aus. Mit dem 2:0 war Laufs Drangphase aber beendet. Mit zunehmender Spieldauer kontrollierte Fürth immer mehr das Geschehen und Lauf konnte sich nur noch selten befreien. Der SKL musste sich wiederholt mit Foulspiel helfen, die Freistöße aus dem Halbfeld brachten fast immer Torgefahr. Die dickste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer hatte Goetz. Nach einem Lattentreffer staubte Goetz zum 2:1 ab, wurde aber umgehend von Schiedsrichter Frank wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Lauf sorgte kaum für Entlastung, konnte den Vorsprung aber in die Kabine retten. Auch nach der Verschnaufpause schaffte es der SKL nicht sich zu befreien. Fürth witterte seine Chance und der zur Halbzeit eingewechselte Mersch machte in der 50. Minute den Anschluss. Der verdiente Ausgleich fiel in der 69. Minute. Erst jetzt nahmen die Gastgeber wieder mehr am Spiel teil und versuchten ihr Glück über die Außenbahnen. Mit zunehmenden Offensivbemühungen wurde auch die Viererkette wieder entlastet und das Spiel wieder offener. Hektisch wurde es nochmal in der Nachspielzeit. Florian Bergler sah keine andere Chance als die Notbremse vor dem Strafraum zu ziehen und wurde dafür mit der roten Karte zum Duschen geschickt. Der Freistoß landete am Pfosten und lauf konterte direkt. Diesen letzten Angriff unterbrach Tim Weyherter mit groben Foulspiel und fing sich auch noch einen Platzverweis ein.
Tore: 1:0 (1.) Galster; 2:0 (4.) D. Bergler; 2:1 (50.) Mersch; 2:2 (69.) Pfortner Rote Karten: F. Bergler (91./Lauf/Notbremse) T. Weyherter (93./Fürth/Grobes Foulspiel) SR: Peter Frank Zuschauer: 80

SG Nürnberg/Fürth – FC Ottensoos 1:0 (1:0)– Der FC Ottensoos musste beim Aufstiegsaspiranten Nürnberg/Fürth ran. Nach dem Heimsieg zum Start wollte Ottensoos gleich nachlegen um im Abstiegskampf weiter mitzumischen. Die Gastgeber markierten aber von Beginn an den Favoriten und kontrollierten das Tempo. Spielerisch und läuferisch wirkte Nürnberg gut eingestellt und erhöhte allmählich den Druck. Ottensoos stand jedoch gut geordnet und ließ nur wenige Abschlüsse zu. In der 34. Minute war Ottensoos jedoch kurz orientierungslos und Mohammad bestrafte diese Inkonsequenz mit dem 1:0. Im FC-Strafraum wurde um den Ball gestochert, welchen Mohammad schließlich aus kurzer Distanz in das Tor beförderte. In der zweiten Halbzeit wollte die SG nachlegen, der FCO nahm den Kampf jedoch an und hielt das Spiel zu jedem Zeitpunkt spannend. Die letzten zwanzig Minuten konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten und kamen ihrerseits zu Tormöglichkeiten. Der eingewechselte Peter Straußner zog in die Mitte verzog den Abschluss jedoch etwas. Der Druck reichte letztlich nicht aus um einen Punkt von der SG zu entführen.
Tore: 1:0 (34.) Mohammad SR: Frank Mühlenberg Zuschauer: 87

N-Land Luis Fischer
Luis Fischer