Leichtathletik

Kreismeister im Mehrkampf gekürt

Julia Becker vom FC Reichenschwand gewann die W 8 (im Vordergrund, hier mit ihrer Vereinskollegin Katharina Zaus beim Sprint). | Foto: W. Schrauf2019/07/redwebJulia_Bescker_re_Katharina_Zaus_li.jpeg

HERSBRUCK – Über 100 Kinder machten vermutlich zum letzten Mal ihre Aufwartung auf der altehrwürdigen Schulsportanlage aus den 70er Jahren. Mit von der Partie war auch eine Gruppe Mädels aus Fischbach. Vergeben wurden die Kreismeistertitel im Dreikampf, bestehend aus 50 m Lauf, Weitsprung und Ballwerfen.

Dabei erwies sich die LG Hersbrucker Alb zum wiederholten Male als routinierter Ausrichter. Nur bei der Vergabe der Titel hatte die LG nicht gerade die Spendierhosen an, fuhr allein acht Siege ein. Zweimal standen Sportler aus Reichenschwand ganz oben, eine Goldmedaille ging an den LAV Hersbruck.

M 11: Die wohl beste Leistung des Tages erreichte Linus Schmidt von der LG. Mit 7,58 Sekunden über 50 m, 4,76 Meter im Weitsprung und 39,5 Meter mit dem Ball schaffte er 1192 Punkte. Damit rangiert er genauso wie im Weitsprung in den deutschen „Top ten“. Dem zweitbesten Sprinter und Springer Nico Hauser (LG) fehlten als Viertplatziertem nur neun Punkte aufs Podest.

Sprint als Basis

M 10: Nach 7,93 Sekunden überquerte Korbinian Metzger (LG) die Ziellinie über 50 m und legte damit den Grundstock für seinen Sieg mit 865 Punkten. Mit der besten Weite von 26 m im Ballwerfen eroberte Timon Pirner vom 1. FC Reichenschwand den dritten Platz.

M 9: Friedl Fischnaller von der LG Hersbrucker Alb dominierte den Dreikampf in dieser Altersklasse nach Belieben, in allen Disziplinen war er der Beste. Hervorzuheben ist seine Ballweite von 29,50 m. Mit gebührendem Abstand folgte auf dem Silberrang Christoph Sörgel vom LAV Hersbruck, Bronze gewann Christoph Schmidt von der LG.

M 8: Auch Felix Hauser (LG) ließ mit Bestleistungen in allen Disziplinen nichts anbrennen. 616 Punkte waren die Belohnung für 9,38 sek. über 50 m, 2,72 m im Weitsprung und 21,50 m mit dem Ball. Einen engen Kampf um Silber und Bronze lieferten sich die beiden LAV-Athleten Max Ducke und Moritz Büttner mit dem besseren Ende für Ducke.

M 7: Hier ging der einzige auswärtige Sieg nach Röthenbach. Allerdings sorgte Maximilian Polster aus Reichenschwand mit einer ausgeglichenen Leistung für eine bronzene Überraschung.

M 6: Bei den jüngsten Mehrkämpfern setzte sich Henry Klärner (LG) gegen einen Laufer Athleten durch.

Nachbarn als Konkurrenten

W 11: Einen Sahnetag erwischte Kira Haas von der LG Hersbrucker Alb. Nach Platz zwei über 50 m setzte sie sich mit einem starken Satz von 4,13 m im Weitsprung an die Spitze und ließ sich diese dank 32 m im Ballwerfen nicht mehr nehmen. Mit 8,09 Sekunden war Mona Müller von der LG die sprintstärkste Athletin und belegte am Ende Rang zwei.

W 10: Einen Doppelsieg gab es hier für den LAV Hersbruck. Lea Schmidt gewann dank überzeugendem Weitsprung von 3,63 m und der Bestweite im Ballwerfen von 22 m vor ihrer Vereinskameradin Anna Vogel. Rang drei belegte die LG-Athletin Luci Wilschinski, die in 8,53 Sekunden die Schnellste über 50 m war.

W 9: Lina Stahl (LG) legte im Weitsprung mit tollen 3,21 m den Grundstein zum Sieg mit 884 Punkten vor zwei Lauferinnen.

W 8: Groß war der Jubel über den Sieg von Julia Becker im Reichenschwander Lager. Als deutlich Beste mit 16 m im Ballwerfen ließ sie der schnellsten Sprinterin Sofie Kompat (LG, 8,98 sek.) als Zweiter und der besten Weitspringerin Sara Meysel (FC Reichenschwand, 3,12 m) als Dritter keine Chance.

Double für FCR

W 7: Auch hier jubelte die Nachbargemeinde. Gleich einen Doppelsieg gab es für Kira Dümmler und Victoria Theuerkauf. Dabei war Dümmler über 50 m in 9,63 sek. die mit Abstand Schnellste und Theuerkauf mit 12 m die Beste im Ballwerfen.

W 6: Die schnellste 50 m-Läuferin und einzige 2-Meter-Springerin Sophia Goller (2,18 m, LG Hersbrucker Alb) siegte unangefochten. Ihre Vereinskameradin Sndus al Jneid wurde mit 290 Punkten Dritte. Die erst fünfjährigen Thea Kompat (LG), Finja Theuerkauf (FCR) und Mira Stahl (LG) belegten die Plätze vier bis sechs.

N-Land Bernd Buchwald
Bernd Buchwald