Mittelfränkische Meisterschaften

Karate Centrum Hersbruck landet ganz oben

Knapp, aber verdient standen die heimischen Karateka vom KC Hersbruck bei der Mittelfränkischen Meisterschaft ganz oben auf dem Siegerpodest. | Foto: privat2020/02/IMG-20200126-WA0007.jpg

LAUF – Zwar knapp, aber immerhin mit einmal „Gold“ mehr als der zweitplatzierte TV Fürth sind die Kämpfer des Karate Centrums Hersbruck wieder auf Platz eins im Medaillenspiegel der diesjährigen Mittelfränkischen Meisterschaft gelandet.

Insgesamt duellierten sich auf den „Tatami“ (Wettkampfmatten) in der Laufer Bertleinschule 171 Starter und 16 Mannschaften. Mit dem von Maria Weiß betreuten Schüler-Kumite-Kader ging es los. Aufgrund der geringen Meldungen in ihrer Kategorie musste Lorraine Jungkunz im Modus „Jeder gegen jeden“ gegen ihre Vereinskameradinnen Tiffany Belega und Emily Lau antreten. Bei sehr gutem Kampfeinsatz musste sie sich doch beide Male im Kampfrichterentscheid geschlagen geben, so dass sie den dritten Platz erreichte. Emily Lau, Henry Noack und Erik Stumm erkämpften sich in ihren Kategorien jeweils den zweiten Platz.

Nicole Wolf, Lisa Jurack, Tiffany Belega, Maximilian Walter, Tom Jurack und Henrik Engelhardt setzten sich mit guten Leistungen gelungen gegen ihre Konkurrenten durch und landeten jeweils auf dem ersten Platz. Das Schüler-Mix-Team mit Tiffany Belega, Lisa Jurack, Maximilian Walter und Henrik Engelhardt erkämpfte sich dazu noch „Bronze“.

Goldene Matte

Der von Andreas Weiß gecoachte Jugend- und Juniorenkader war ebenfalls sehr erfolgreich. Sarah Felber, Richard Schramm und Andreas Neubauer erkämpften sich jeweils den dritten Platz in ihrer Kategorie. Marius Braun erreichte den zweiten Platz, Bianca Trenz und Axel Belega rangen sich bis zum „Gold“ durch. Das Kumite-Mix-Team mit Sarah Felber, Richard Schramm und Marius Braun landete auf dem zweiten Platz.

Zuletzt gingen noch die beiden Masters des KC Hersbruck, Lothar Fink und Andreas De Sario, auf die Kampffläche, während Darren Fürst sein Debüt in der Leistungsklasse feierte. Fink erkämpfte sich wirklich hart den ersten Platz. Fürst musste nach einer gut gelungenen Runde gegen Routinier Daniel Herzog vom TV Fürth antreten und dem erfahrenen Kämpfer den Sieg überlassen, so dass er für sich „Silber“ verbuchte. De Sario musste dagegen seine Trostrunde verletzungsbedingt aufgeben.

„Ihr habt an dem Wochenende einen tollen Teamgeist und stabile Leistungen auf der Wettkampffläche gezeigt. Ich freue mich schon auf das nächste Turnier mit euch“, gratulierte Maria Weiß ihren Sportlern zu einer gelungenen Vorstellung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren