Digitales Format im Juli

„GeWo-Challenge“ der Lebenshilfe Nürnberger Land

Die GeWo-Challenge startet mit einer Liveschalte am 3. Juli um 11 Uhr aus Nürnberg von und mit dem Partner CGI. Zusammen mit dem Spinningteam der Cycling Group Nürnberg (CGI) will das GeWo-Team der Außenwohngruppe Hersbruck der Lebenshilfe Nürnberger Land Menschen mit und ohne Behinderung weltweit fit machen und mit Sport und gesunder Ernährung für Inklusion werben. | Foto: privat2021/06/redwebBild-2-GEWOChallenge2021-Ero-ffnu.jpg

NÜRNBERGER LAND – „Come Together digital“ lautet das diesjährige Aktionsmotto der bekannten „GeWo-Challenge“, die heuer vom 3. bis 25. Juli läuft. Mit der Aktion will die Lebenshilfe Nürnberger Land erneut Menschen mit und ohne Behinderung aus der Region und der ganzen Welt sportlich zusammenbringen.

Startschuss für die erste Digital-Staffel der erfolgreichen und mehrfach prämierten GeWo-Challenge fällt am Samstag, 3. Juli, um 10 Uhr. Zwei Stunden schickt das inklusive Motivationsteam der Lebenshilfe Nürnberger Land dann vom Fitness-Parcours auf dem Areal der Moritzberg-Werkstätten in Schönberg Gesundheits- und Bewegungstipps via YouTube an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Den Zugangslink finden Interessierte unter www.gewo-challenge.de.

Prominente Unterstützung erfährt die Challenge von Ice Tigers-Maskottchen Pucki, einem ausgewiesenen Freund der Lebenshilfe. Ebenso unterstützen Fußballprofis des 1. FC Nürnberg oder das Spinningteam der Indoor Cycling Group Nürnberg die Aktion.

Weltrekord „knacken“

Die Lebenshilfe will dabei auch ihren persönlichen Weltrekord knacken. „Es bleibt spannend, welche Strecke wir heuer zusammen laufen, schwimmen oder fahren und wie viele Kilos die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zusammen abspecken“, sagt Anargiros „Giri“ Tsopouridis, GeWo-Projektleiter und Teamleiter der Lebenshilfe-Außenwohngruppe in der Hersbrucker Poststraße.

„Wir machen das Beste aus dem, was coronabedingt in diesem Sommer in puncto Veranstaltungen möglich ist”, ergänzt Dennis Kummarnitzky, Geschäftsführer der Lebenshilfe Nürnberger Land. Mit „das Beste” meint er die Challenge, die 2020 wegen der Pandemie ausgefallen ist.

Rezepte und Motivation

Heuer findet sie vor allem digital statt: Vom 3. bis 25. Juli sendet die Lebenshilfe über ihren YouTube-Kanal jeweils am Samstagvormittag von 10 bis 12 Uhr Motivationsvideos, die live in den Einrichtungen Moritzberg-Werkstätten in Schönberg, der Inklusiven Wohnwelt in Altdorf und der Wohnstätte am Bitterbach in Lauf aufgezeichnet wurden. Kummarnitzky freut es besonders, dass auch das Jugendzentrum Lauf mit von der Partie sein wird: „Wir alle dürfen uns auf gesunde Rezepte und Ernährungstipps von jungen Leuten freuen.”

Teilnehmer und Teilnehmerinnen können deshalb heuer ohne Tour und ohne Vor-Ort-Event, aber trotzdem live die GeWo-Challenge begleiten. In den genannten Einrichtungen werden im Innen- und Außenbereich Fitnessareale rund um In-/Outdoor-Cycling, Fußball-/Torwandschießen, Bouldern, Zumba und natürlich ein Rolli-Parcours und vieles mehr aufgebaut, nebst Live-Aufzeichnung. „Wir werden die Aktiven von unseren spannenden Fitness-Inseln ermutigen, sich mit uns zu bewegen, uns zu begleiten und im Chat auf Facebook oder Instagram mit Emojis zu unterstützen”, sagt Tsopouridis.

Ein Testlauf für die digitale GeWo-Challenge probte die Lebenshilfe erfolgreich im vergangenen Lockdown-Winter. Bayernweit nutzten mehr als 10 000 Menschen mit und ohne Behinderung das neue digitale Gesundheits- und Fitness-Format. „Die Teams unserer Wohneinrichtungen in Altdorf, Lauf und Hersbruck haben hier Pionierarbeit geleistet und per Video und Live-Streams Menschen aus ganz Bayern ermutigt, dem Lockdown-Blues sportlich zu trotzen”, sagt Kummarnitzky.

Schweinehund als Gegner

Wer mitmachen will – so geht’s: Ob analog und/oder digital, ein Computer, ein Tablet oder ein Smartphone und eine stabile Internetverbindung sind von Vorteil. Wichtig: Die Teilnahme selbst kostet nichts, bis auf die Überwindung des sprichwörtlichen inneren Schweinehundes.


Und: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können die Live-Videos zur YouTube-Premiere am Samstagvormittag begleiten und so virtuell mit den Teams der Lebenshilfe Nürnberger Land oder dem ICG-Team Nürnberg gemeinsam sporteln. Die Videos bleiben weiterhin im Netz und können immer wieder beliebig oft abgerufen werden.

Pfunde purzeln

Im Aktionszeitraum zählt jede Bewegung und jeder Meter aus dem realen Leben, das gilt etwa für Alltagsstrecken, wie etwa den Weg zur Arbeit, zum Bäcker oder jene Kilometer, die beim Radeln- und Rollifahren zusammenkommen. Und auch wer überflüssige Pfunde im Aktionszeitraums los wird, darf diese Fitnesserfolge direkt auf sein „GeWo-Punktekonto” einzahlen.

Dazu werden diese Daten – wie immer auf Vertrauensbasis – ganz einfach per WhatsApp (+49 1525 8923155) oder über www.gewo-challenge.de gemeldet. Alle Ergebnisse fließen dann in die große GeWo-Gesundheitsbilanz 2021 ein. „Es gilt, den letzten Weltrekord von 109 261,61 zurückgelegten Kilometern und 715,80 abgespeckten Kilos zu knacken”, sagt Gesundheitstrainer „Giri“ Tsopouridis.

Bekenntnis zu Inklusion

„Die Teilnahme ist vor allem ein Bekenntnis zur Inklusion”, findet Corin Winter. Der Mann mit Behinderung hält sich seit Jahren durch GeWo-Aktionen fit und trainiert inzwischen die Inklusions-Basketball-Mannschaft des SV Altensittenbach. Der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Gerhard John, empfiehlt die Aktion ausdrücklich und ist überzeugt, dass die Lebenshilfe Nürnberger Land mit der ersten „Come Together digital”-Challenge vor allem inklusiv und weit über die Grenzen der Region punkten kann: „Wir bieten damit Menschen mit und ohne Behinderung jeden Alters während der Pandemie eine Aktion, füreinander und wo es geht, inklusiv und miteinander aktiv zu werden.”

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren