Frauenfußball

FC Ezelsdorf ist dem Spitzenreiter auf den Fersen

Die zweifache Torschützin für die Röthenbacher, Franziska Stahl (Bildmitte/Grau), hätte bei diesem Schussversuch sogar noch den Siegtreffer erzielen können. | Foto: DV2017/04/tsvwolfsteinIIsgroethenbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Für die BOL-Frauen des FC Ezelsdorf wird es heuer womöglich im Schlussspurt doch noch einmal spannend. Nach dem Sieg über die Fürther Reserve liegen sie auf Platz zwei in Lauerstellung, falls sich der Spitzenreiter einen Patzer erlauben sollte.

Frauen Bezirksoberliga: FC Ezelsdorf – SpVgg Greuther Fürth II 2:1 (2:0) – Beim Match am Ostersamstag war es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe mit der ersten Gelegenheit für die Gäste, doch Kirsten Ipolt schoss am Ezelsdorfer Tor vorbei. Nach dieser Schrecksekunde übernahm Ezelsdorf das Kommando. Nach einer Ecke von Melissa Allen konnte Emma Ring zur 1:0-Führung verwandeln. In der Folge war das Heimteam etwas dominanter und hatte auch gute Möglichkeiten. In der 22. Minute versuchte es zunächst Melanie Schneider aus der Distanz und es dauerte doch bis zur 42. Minute, bis Ezelsdorf nachlegen konnte. Jasmin Gnan erobert sich das Leder, passte auf Annika Görrissen die mit einem strammen Linksschuss zum 2:0 zur Pause erfolgreich war.

Auch die zweite Hälfte begann recht erfolgversprechend für den FCE, eine erste gute Möglichkeit hatte Emma Ring durch einen Fernschuss in der 48. Minute. Kurz danach ein Fehler in der Ezelsdorfer Defensive, eine Abwehrspielerin legte der Fürtherin Jasmina Carosella praktisch das Leder auf und der 2:1 Anschlusstreffer war perfekt. In der Folge konnte sich keines der beiden Teams wirklich erfolgreich in Szene setzten, nach einem Eckball von Nadja Eckstein in der 68. Minute ergab sich eine Torchance und in der 75. Minute versuchte es Jasmin Gnan aus der Distanz. In der letzten Viertelstunde beschränkten sich die Platzherrinnen vorwiegend darauf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Zwangsläufig hatte Fürth mehr Spielanteile, kam aber lediglich nur noch zu einer einzigen Torgelegenheit in der 78. Minute, die aber Jasmina Carosella dann doch nicht nutzen konnte. Da auch der FCE bei seinen gelegentlichen Kontern auch nichts mehr Zählbares zustande brachte blieb es beim knappen, aber verdienten 2:1 Sieg für Ezelsdorf.

FC Altdorf – TSV Brand 1:0 (0:0) – In einem packenden Kampfspiel mit offenem Visier hatte Altdorf die erste Gelegenheit gegen die favorisierten Gäste, doch Christina Endres schoss nach einem Querpass am Tor vorbei (8.). In der 35. Minute patzte die Brander Torhüterin Tatjana Auterhoff, doch Christin Wollner verfehlte das Tor abermals. Vier Minuten später eine aussichtsreiche Möglichkeit für die Gästestürmerin Nicole März, die Altdorfer Torhüterin Jessica Klemm konnte zur Ecke klären. In der 42. Minute belauschte Sandra Bellmann in der Brander Defensive einen Pass von Carolin Horlamus doch die Keeperin der Gäste bereinigte die Situation. In der 44. Minute konterte Brand nach einer Ecke, doch Nicole März zielte wieder am Tor vorbei.

Nach einer ersten Möglichkeit für Christina Endres in der 49. Minute hatten die Gäste in den nächsten 25 Minuten gleich mehrere Chancen hintereinander, doch die Abschlüsse von Nicole März (55.), Gizem Keceli zweimal (68./73.) und Iris Neubig (75.) gingen entweder vorbei oder wurden von der neu eingewechselten Altdorfer Keeperin Sylke Perl entschärft. Die Entscheidung dann in der 86. Minute: Die Altdorferin Viola Schmidt setzte Manuela Meier ein, die noch zwei Gegenspielerinnen verlädt und mit einem hoch angesetzten Schuss abschließt. Die Brander Torhüterin war zwar noch dran, aber das Leder kullerte zum glücklichen 1:0 für den FCA über die Linie.

Frauen Kreisliga: TV Schwabach – FC Ezelsdorf II 1:0 (0:0) – In einem zunächst ausgeglichen verlaufenden Spiel hatten die Ezelsdorfer Gäste die erste nennenswerte Torgelegenheit, Julia Mack setzte nach einem Eckstoß das Leder an die Querlatte. Das sollte es dann auch gewesen sein, ab diesem Zeitpunkt spielte eigentlich nur noch die Heimmannschaft und generierte praktisch Torchancen im Minutentakt. Die Ezelsdorfer Reserve fand zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Mittel gegen die schnellen Angreiferinnen der Gastgeberinnen und hatte es vor allem der permanent im Mittelpunkt stehenden und überragend agierenden Torhüterin Vivian Mederer zu verdanken, dass sie bis zur Halbzeitpause nicht in Rückstand gerieten.

Nach der Teepause fingen sich die Gäste wieder, das Match verlief ausgeglichen mit Geplänkel im Mittelfeld, ohne nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 91. Minute dann doch noch die Entscheidung, mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel traf Christina Groß zum 1:0 für Schwabach. Nach Wiederanstoß vergab Pauline Warnhofer frei vor der gegnerischen Torhüterin den möglichen Ausgleichstreffer in letzter Sekunde. Aufgrund der desolaten ersten Spielhälfte war die Auswärtsniederlage gerechtfertigt.

Frauen Kreisklasse 1: FC Frickenfelden – (SG) TV Büchenbach/Feucht 4:3 (3:0) – Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen da lag die SG schon durch Ramona Ulherr mit 0:1 hinten. Büchenbach tat sich schwer auf dem tiefen Boden, erst nach und nach erarbeiteten sie sich Chancen, die sie aber überhastet vergaben. Der FC dagegen nutze seinerseits seine Chancen durch einen Doppelschlag (41./44.) von Sarah Ramspeck und Büchenbach lag zu Halbzeit mit 3:0 hinten. Trainer Manfred Bauer musste in der Kabine alles aufwarten um die Mädels zu motivieren. Auf jeden Fall kamen sie wieder selbstbewusst aus der Kabine und in der 56. Minute war es wieder mal Antonia Einecke die das 3:1 erzielte. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und in der 75. und 76. Minute gelang der Ausgleich. Zuerst nutze Celine Schaa eine Unachtsamkeit vor dem Tor des FC und schoss zum 3:2 ein. Nur kurz nach dem Wiederanpfiff eroberte Antonia Einecke den Ball, spielte einen Traumpass zu der pfeilschnellen Michelle Fränzel die den Ball zum 3:3 einschob. In der 85. Minute wurde Frickenfelden ein Freistoß zugesprochen, Sarah Ramspeck verwandelte ihn mit ihrem dritten Treffer in der Partie direkt zum 4:3-Endstand.

Frauen Kreisklasse 2: TSV Wolfstein II – SG Röthenbach 2:2 (1:1) – Die allererste Möglichkeit hatte Röthenbach, Jennifer Spotka setzt Anna Koller ein, doch die Wolfsteiner Keeperin Stefani Presl pariert (5.). Genauso auf der Gegenseite, Sabine Gundel im Tor der SG hält einen Schuss von Lisa Schiffer (9.). Nach einem Steilpass von Clarissa Lumpi in der 11. Minute geht Röthenbach in Führung, Franziska Stahl erzielt die 1:0-Führung für die Gäste. Kurz danach hatte sie bei einer ähnlichen Situation die Chance nachzulegen, doch ab diesem Zeitpunkt verstärkten die Gastgeberinnen ihre Angriffsbemühungen. Sabine Gundel, die aufmerksame Torhüterin der Gäste rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt. In der 41. Minute kam Wolfstein zum Ausgleich, die acht Minuten zuvor eingewechselte Jasmin Presl erzielte aus dem Gewühl heraus mit der Pike den Ausgleich.

Wesentlich aufgeräumter kam Röthenbach aus der Kabine, ein Fernschuss von Sarah Volkamer strich knapp drüber. Nach einem weiten Diagonalpass kam Marion Forster ans Leder und erzielte in der 62. Minute die 2:1-Führung für die Siedlerinnen.

Doch die Gäste steckten nie auf und erzielen in der 70. Minute den Ausgleich. Bei ihrem zweiten Treffer in diesem Match wurde Franziska Stahl vor dem Wolfsteiner Strafraum nicht entscheidend genug gestört und zog aus zwölf Metern zum 2:2 ab. In den letzten zehn Minuten wollten die Gäste noch mehr, aber vor allem die Wolfsteiner Torhüterin verhinderte bis zum Ende Schlimmeres.

N-Land Der Bote
Der Bote