Turnier in Nürnberg

Erfolg für Inklusionsbasketballer des SV Altensittenbach

Goldene Premiere: Die Inklusionsbasketballer vom SV Altensittenbach und den Bärenbrüdern aus Heuchling mit Inklusionskoordinator „Giri“ Tsopouridis (rechts vorne) nach dem Sieg beim Turnier in Nürnberg. | Foto: privat2019/11/basket_inklusion.jpeg

NÜRNBERG – Die Inklusions-Streetballer des SV Altensittenbach und die Bärenbrüder des SK Heuchling feierten beim größten Inklusions-Basketball-Turnier in Nürnberg Teampremiere – und was für eine: Souverän gewann die seit einem Jahr gemeinsam trainierende Inklusionsmannschaft die leistungsstärkste Kategorie A.

Organisator war die Evangelische Jugend Bayern. Insgesamt traten in der Halle am Berliner Platz 24 Mannschaften aus ganz Bayern an, um sich erstmals in einer neuen Form zu messen: Mit einer Mischung aus Selbsteinschätzung und Klassifizierungsspielen wurden auf Kleinfeldern möglichst homogene Gruppen herausgespielt.

Nach sechs „Test-“ und Vorrundenspielen ohne Niederlage stand fest, dass das heimische Inklusionsteam sich für die stärkste Kategorie qualifiziert hatte. Entsprechend motiviert gingen die Korbjäger in die Endrunde und gewann auch dort alle Spiele gegen Waldhain Obernzenn (18:10), die Moritzberg Werkstätten (16:9) und Pestalozzi Stift (16:10).

„Mächtig stolz“

Inklusionskoordinator „Giri“ Tsopouridis schwärmte von seinem Team, in dem die leistungsstarken Spieler führten und die Schwächeren unterstützten. Dabei wurden die Handicap-Spieler intensiv ins Spiel eingebunden. „Einfach perfekt, ich bin mächtig stolz auf das gesamte Team“, sagte Tsopouridis.

Das nächste Inklusions-Basketball-Turnier organisiert am 8. Dezember Kooperations-Partner SK Heuchling in Lauf.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung