Fußball Bezirksliga 1:

Derbysieg nach Trainerabschied

Bild mit Symbolkraft: Der SV Schwaig ringt den SK Lauf im Derby nieder. Das Bild zeigt Laufs Maximilian Gabsteiger (in Weiß) und Schwaigs Torschützen Wolfgang Ramstöck am Boden, während der Schwaiger Martin von Vopelius zum Kopfball kommt. Foto: Zink2016/11/SK-Lauf_schwaig_dama_0010.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Der SV Schwaig entscheidet nach dem Abschied von Trainer Frank Ulbricht unter der Woche das Derby gegen Lauf für sich und verschafft sich so etwas Luft zu den Abstiegsrängen. Im Toppiel der Bezirksliga erkämpft sich Hüttenbach einen Punkt gegen die SG Nürnberg/Fürth.

SpVgg Hüttenbach – SG Nürnberg Fürth 2:2 (0:1) – Im Spitzenspiel der Bezirksliga beweist die SpVgg Hüttenbach wieder einmal, dass sie auch das Tempo der Spitzenmannschaften mitgehen kann. Zwar dominierte die SG die erste Halbzeit, Hüttenbach verlor aber nicht den Kopf und begrenzte nach dem 0:1 per Elfmeter den Schaden bis zur Pause. In der 19. Minute wurde Mandl im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Schillinger sicher. Nürnberg verpasste es in der Folge, auf 2:0 zu erhöhen und wurde prompt nach Wiederanpfiff bestraft.
Keine drei Minuten waren gespielt, da besorgte Schramm den Ausgleich. Matthias Gruners Schuss parierte Lenhart per Fußabwehr, den Abpraller legte Gruner quer und Schramm war zur Stelle. Mit dem Ausgleich wurde die Partie weniger einseitig, Hüttenbach suchte seine Chancen im Spiel nach vorne. Die erneute Gästeführung resultierte nach einem unhaltbar getretenen Freistoß von Lysokon. Aber auch diese Führung brachte die SG nicht über die Zeit. Hüttenbachs sicherer Elfmeterschütze Krause schnappte sich nach Foul an Matthias Gruner die Kugel und verwandelte vom Punkt. In den Schlussminuten wollten beide Mannschaften mehr und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Zwischenzeitlich wurde es hitzig und nach einem Schubser sah Torschütze Lysokon die gelb/rote Karte. Die letzten Minuten Hüttenbach also in Überzahl, Tore fielen trotzdem keine mehr.
Tore: 0:1 (19./FE) Schillinger; 1:1 (48.) Schramm; 1:2 (61.) Lysokon; 2:2 (72./FE) Krause Gelb/rote Karte: Lysokon (86./SG/Unsportlichkeit) SR: Martina Müller Zuschauer: 70.

SK Lauf – SV Schwaig 0:2 (0:1) – Der SK Lauf kann nach seinem Kantersieg über Diepersdorf nicht an die Leistung anknüpfen und unterliegt im nächsten Derby gegen den SV Schwaig mit 0:2. Das lag vor allem am Gegner. Die Gäste nahmen die intensiv geführte Partie von der ersten Sekunde an an und hielten schon im  Mittelfeld leidenschaftlich dagegen. Lauf hatte Schwierigkeiten, sich durch Schwaigs gut gestaffelte Defensive zu kombinieren und näherte sich hauptsächlich durch Schüsse aus der Distanz an. Auch Schwaig versuchte es zunächst von außerhalb des Strafraums, die erste herausgespielte Großchance setzte von Vopelius knapp neben das Tor. Die Begegnung lebte ansonsten von energisch geführten Zweikämpfen, beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der 44. Minute gelang Schwaig die Führung. Lauf klärte den Ball nicht konsequent, von Vopelius bediente Ramstöck auf Außen und dieser schloss ins kurze Eck ab.
Dieses Tor setzte Lauf im zweiten Durchgang unter Zugzwang. Trotzdem behielten die Gastgeber die Nerven und lauerten auf ihre Chance, ohne die Abwehr zu vernachlässigen. Ab der 65. Minute verschärfte der SKL das Tempo und Galster hatte die beste Möglichkeit auf den Ausgleich. Reutter setzte sich stark auf der Außenbahn durch und bediente den in der Mitte lauernden, Galster. Dieser scheiterte jedoch am Außenpfosten. In Laufs beste Phase setzte Schwaig das 0:2. Ranft fasste sich ein Herz aus der Distanz und der abgefälschte Schuss schlug unhaltbar zum 0:2 ein. Erneut Galster hätte für den Anschluss sorgen können, nach sehenswertem Solo landete der Ball jedoch knapp neben dem Tor. Ein Anschlusstreffer hätte für erneute Spannung gesorgt, mit dem Vorsprung im Rücken wirkte Schwaig jedoch souverän und ließ nichts mehr anbrennen. Lauf steckte bis zur letzten Minute nicht auf, für einen Torerfolg sollte es jedoch nicht mehr reichen.
Tore: 0:1 (44.) Ramstöck, 0:2 (74.) Ranft. SR: Zimmermann Zuschauer: 300.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren