TV Altdorf Beachvolleyball

Baggern am Hauptmarkt

Die Beachvolleyballerinnen Viktoria Seeber (l.) und Yanina Weiland sind gut vorbereitet für den Techniker Beachcup in Nürnberg. | Foto: Löb2018/06/NL-Seeber-Weiland-Beachvolleyball.jpg

ALTDORF/NÜRNBERG – „In meiner Heimat im Hauptfeld mein Können zu zeigen, ist ein großes Ziel von mir“, sagt Viktoria Seeber vor ihrem Auftritt beim Techniker Beachcup, der höchsten Turnierserie Deutschlands, auf dem Nürnberger Hauptmarkt. Mit ihrer neuen Vereinskameradin Yanina Weiland schaffte es Seeber, ohne Qualifikation spielen zu dürfen. Statt um 10 Uhr werden sie am heutigen Freitag ihr erstes Spiel um circa 17 Uhr bestreiten.

Mitte Juni in Dresden, letzte Woche in Singapur, dieses Wochenende in Nürnberg, in zwei Wochen an der Ostsee: Vicky Seebers Spielplan ist dicht gedrängt. Beim TV Altdorf durchlief die gebürtige Nürnbergerin alle Jugendteams, nachdem sie in der Ballspielgruppe von Christine Frank mit dem Volleyballvirus infiziert wurde. Erst als sie von Stuttgart nach Berlin zu einem anderen Bundesstützpunkt wechselte, hatte sie ihr genaues Ziel vor Augen: professionell Beachvolleyball spielen.

Yanina Weiland wechselte mit dreizehn Jahren zum SV Lohhof, wo sie in der Halle alle Jugendmannschaften durchlief. Von 2009 bis 2016 bildete sie mit Sandra Ittlinger ein erfolgreiches Beachteam, 2017 spielte sie mit Anne Behlen, seit dieser Saison ist Vicky Seeber ihre Stammpartnerin auf der deutschen Beach-tour. Weiland studiert wie Seeber in Berlin.

Qualifikation umgangen

Seeber/Weiland rutschten quasi in letzter Sekunde aus der Qualifikationsliste in das Hauptfeld, ihnen wurde also die ungeliebte Tortur der frühen Freitagsspiele erspart. Vor allem werden sie gleich zu Beginn attraktive Konkurrentinnen bekommen. „Das erste Mal vor heimischer Kulisse, Freunden, Fans und Familie auf dem Hauptmarkt im Hauptfeld aufschlagen zu können, das war vor der Saison einer meiner größten Wünsche und eins meiner wichtigsten Ziele, da mir sehr viel an meiner Heimat liegt“, sagt Seeber voller Vorfreude. 2014 und 2017 war sie jeweils noch an der Qualifikation gescheitert.

Am Freitag ab 17 Uhr finden bei den Frauen die ersten Spiele des Hauptfelds statt, die Gegnerinnen erfahren Seeber/Weiland erst kurz davor. Morgens wird in Altdorf erst einmal noch zwei Stunden trainiert. Und der nächste internationale Start steht für Vicky Seeber auch schon an: vom 17. bis 22. Juli in Haiyang (China).

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke