Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Chemnitz

Für den TVA hängen in Sachsen die Trauben hoch

Für Altdorferinnen um Annemarie Böhm (rechts) und Luise Neumüller wird die Partie in Chemnitz zum Härtetest. | Foto: Zink2017/03/20170107_altdorf_planegg_juera_0017.jpg

ALTDORF – Die Volleyball-Drittligistinnen des TV Altdorf müssen heute in Sachsen antreten, und zwar beim Tabellenführer Chemnitzer PSV, wo die Trauben des Erfolgs sicher hoch hängen werden. Chemnitz hat sich nämlich den Aufstieg in die Zweite Bundesliga vorgenommen. Die talentierte U13-Mädchen des TV Altdorf werden am Sonntag in Bad Windsheim versuchen, sich für die Nordbayerische Meisterschaft zu qualifizieren und eventuell auch den Titel der Bezirksmeisterinnen zu holen.

Wenn der Tabellenerste gegen den Tabellendritten antritt, wird weithin oft von einem Spitzenspiel geredet. In der 3. Liga findet in Chemnitz eine solche Begegnung statt, der PSV (1.) und der TVA (3.) messen ihre Kräfte. Dabei hat Altdorf den Chemnitzer PSV durch den Sieg über Augsburg erst den Weg an die Spitze geebnet. Aber wenn Altdorf nicht in Bestbesetzung agieren kann, wird es, wie am vergangenen Wochenende gegen Eiselfing gesehen, schwer mit dem Erfolg. Eine Außenseiterchance besteht dennoch, denn nicht die Altdorferinnen stehen unter Druck, sondern die Chemnitzerinnen mit ihrem Ziel des Aufstiegs.

Augsburg kann vorbeiziehen

Im November konnte Altdorf mit einem 3:1 über den PSV die so gut verlaufende Saison starten. Das Team um Ex-Nationalspielerin Corinna Ssuschke-Voigt wird allerdings zu Hause in der Sporthalle des Polizeisportvereins sehr motiviert zur Sache gehen, denn mit einem Sieg wäre der erste Tabellenplatz zunächst einmal abgesichert. Jedoch kann die DJK Augsburg-Hochzoll, Tabellenzweiter mit einem Punkt Rückstand, mit einem Spiel weniger noch vorbeiziehen, einen Sieg über den VfL Nürnberg vorausgesetzt.

Am Sonntag dürfen die U13-Volleyballmädels des TV Altdorf nach Bad Windsheim zur Mittelfränkischen Meisterschaft reisen. Dort spielen die Altdorferinnen zunächst in der Gruppe A gegen SV Schwaig und TSV Ansbach. In der Gruppe B befinden sich die Volleyballerinnen des TV Bad Windsheim, FC Dombühl und TSV Feucht. Nach den Gruppenspielen finden die Überkreuzspiele statt, um den Mittelfränkischen Meister zu ermitteln. Die ersten vier Mannschaften qualifizieren sich für die Nordbayrische Meisterschaft.

Große Vorfreude

Als Bezirksligaerster werden die Altdorfer als leichter Favorit angesehen. Die Mädchen sind größtenteils wettkampferfahren und wissen jedoch mit dem Druck umzugehen. Voller Vorfreude stellen sie sich dem Wettbewerb. Mal darf gespannt sein, was die trainingsfleißigen Spielerinnen, die von Trainerin Christine Frank umsichtig ausgebildet werden, erreichen können. Außer den drei Stammspielerinnen werden auch zwei Nachwuchstalente aus der U12 mitfahren. 

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke