Unfall im Sittenbachtal

Laster landete im Graben

Der Laster drohte zur Seite zu kippen. | Foto: K. Bub2017/10/8469210.jpg

DIETERSHOFEN – Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer wollte heute Vormittag den Unfall auf der A9, der sich in Richtung München nach der Talbrücke Schnaittach ereignet hatte, umfahren und verließ deshalb die Autobahn bei Hormersdorf, um den Weg durchs Sittenbachtal zu nehmen. Kurz nach Dietershofen blieb der Mann aus Dessau im wahrsten Sinne des Wortes jedoch stecken.

Ein Pkw war ihm auf der eher schmalen Straße entgegengekommen, weshalb der Speditionsfahrer mit seinem Lkw etwas nach rechts auswich. Dabei kam er allerdings leicht von der Straße ab, sein mit Betonteilen beladener Anhänger geriet ins Rutschen. Das Gespann blieb schließlich in einer ziemlichen Schräglage liegen. Der Fahrer konnte unverletzt aussteigen. Zum Glück war die Berufsfeuerwehr aus Nürnberg mit ihrem Kran gerade bei dem Unfall auf der A9 in der Nähe. Die Retter eilten — im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Kirchensittenbach, Aspertshofen, Hersbruck und Altensittenbach — zu dem Lastwagen nach Dietershofen, der zu kippen drohte.

In einer stundenlangen Bergungsaktion beförderten sie das Gespann Zentimeter für Zentimeter vorsichtig, um nicht größeren Schaden an dem Fahrzeug anzurichten, wieder auf die Straße zurück. Die Straße war derweil für den Verkehr in beide Richtungen gesperrt. Wie groß der Sachschaden an dem Lkw letztendlich genau ist, war noch nicht abzusehen.

N-Land Katja Bub
Katja Bub