Raiba-Weihnachten

A- und B-Klassen im Überblick

Last-Minute-Tor entscheidet das Spitzenspiel

Trotz energischem Einsatz gegen den Oberölsbacher Patrick Lorenz blieb der Oberferriedener Goalgetter Tobias Haas (links) diesmal ohne Torerfolg. | Foto: DV2017/10/fsvoberferriedenscoberoelsbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost: Henger SV II – FC Ezelsdorf II 6:4 (4:1) – Ausgerechnet bei der Henger Reserve kam die Ezelsdorfer Zweite unter die Räder, vier Auswärtstore reichten nicht zum Punktgewinn. Bereits nach einer knappen halben Stunde lagen die Ezelsdorfer nach Toren von Ibrahim Topcu (7./17./24.) und Daniel Kramer (26.) fast schon hoffnungslos hinten. Mit einem verwandelten Foulelfmeter verkürzte Phillipp Döring kurz vor dem Halbzeitpfiff (43.) auf 4:1.
In der zweiten Spielhälfte kam kurzzeitig Hoffnung auf, Tobias Vitzthum (55.) und Maximilian Dötsch (77.) brachte die Ezelsdorfer Reserve nochmal auf 4:3 heran, doch Ibrahim Topcu traf kurz vor Schluss noch zweimal (88./91.). Das zwischenzeitliche 5:4 durch Maximilian Dötsch in der 89. Minute änderte nichts mehr an der Auswärtsniederlage.

 

FSV Oberferrieden – SC Oberölsbach 0:1 (0:0) – Im Spitzenspiel der A-Klasse Nord Ost hätten die Gastgeber bereits in der ersten Minute in Führung gehen können, mit seinem Freistoß traf Kapitän Andreas Mederer allerdings nur den Pfosten. Auf der Gegenseite war Philipp Hiereth derjenige mit den besten Tormöglichkeiten, seine beiden Freistöße konnte FSV Torhüter Dominik Großner gerade so noch entschärfen. In der 20. Minute war es dann wiederum Andreas Mederer der mit seinem Freistoß am gegnerischen Torhüter Roman Schuppan und der Latte scheiterte. Durch einen Fehler im Spielaufbau des FSV tauchte Beqir Beqiraj alleine vor Dominik Großner auf, der gerade noch so per Fuß parieren konnte. Somit wurden dann auch torlos die Seiten gewechselt.
Wie auch in der ersten Halbzeit kam Oberferrieden nach der Pause besser ins Spiel, der Ball fand bei den guten Möglichkeiten von Tobias Haas und Christoph Sußner allerdings nicht den Weg ins Netz. Mitte der Hälfte übernahmen die Gäste die Spielkontrolle, ein Querpass erreichte in der Mitte Florian Kerschensteiner nur knapp nicht. Der FSV hatte kurz vor Ende nochmal gute Chancen durch Fabian Göhring und Christoph Sußner. Als sich fast alle schon mit einem Unentschieden abgefunden haben, kam Oberölsbach in der 90. Minute über die linke Seite, diesmal erwischte Florian Kerschensteiner den Querpass am kurzen Pfosten und traf zum 1:0. In der Nachspielzeit hatte Oberferrieden dann nichts mehr entgegenzusetzen, so dass Oberölsbach seine Tabellenführung ausbauen konnte.

 

TSV Stöckelsberg – SC Eismannsberg 1:1 (0:1) – Die Gäste waren noch nicht so recht auf dem Platz, da hatten die Stöckelsberger gleich in der ersten Minute eine gute Torgelegenheit. In der ersten Viertelstunde waren die Gastgeber feldüberlegen, danach fand aber Eismannsberg auch gut ins Match. In der 15. Minute zielte Alexander Monath bei einem Drehschuss knapp vorbei. Die Eismannsberger wurden dominierender und Patrick Wild flankte in der 25. Minute von rechts auf Jörg Wisserner, der zum 0:1 traf. Kurz danach hatten die Gastgeber eine Chance durch Martin Gruber, Fabian Sebald konnte gerade noch klären. Ein Abseitstreffer von Alexander Monath konnte richtigerweise vom Schiri nicht anerkannt werden. Trotz einiger Nickeligkeiten seitens der Gastgeber ging man mit der hochverdienten 0:1 Führung für den SCE in die Pause.
Die Gastgeber stellten zur zweiten Hälfte etwas um, dennoch hatte Eismannsberg durch den agilen Kai Schweiger die erste Möglichkeit. Nach Doppelpassspiel mit Matthias Hupfer zog Alexander Monath knapp am Tor vorbei (55.). Das 0:2 lag in der Luft, doch in der 68. Minute fuhren die Gastgeber einen Konter und Martin Gruber erzielte den 1:1 Ausgleich. In den letzten 20 Minuten wollten die Gäste unbedingt den Siegtreffer setzen, doch beste Möglichkeiten blieben ungenutzt. Ein klares Foul im Stöckelsberger Strafraum wurde vom Schiri nicht sanktioniert.

 

A-Klasse Nord West: SV Rednitzhembach II – TSV Ochenbruck 0:6 (0:1) – Der Aufwärtstrend der Ochis setzte sich auch in Rednitzhembach fort. Die ersten beiden guten Möglichkeiten hatte Andre Silberhorn (6./7.), kurz danach musste Keeper Maximilian Kadlec eine gute Chance für die Gastgeber vereiteln. In der Folge blieben weitere gute Möglichkeiten durch Fabian Baumgärtner, Sebastian Meier und Oliver Beloruss zunächst liegen, dann gelang endlich Sebastian Meier in der 28. Minute auf Vorlage von Felix Jädicke die Führung. Zehn Minuten später köpfte Andre Silberhorn an die Latte, der letzte Versuch der Ochis in Hälfte eins ging auch knapp am Tor vorbei.
Nachdem sich Ochenbruck in der ersten Hälfte unerklärlicherweise noch etwas schwer getan hatten, lief es in den zweiten 45 Minuten wesentlich effektiver. In der 48. Minute machte Felix Jädicke nach Zuspiel von Anis Hamdi das 0:2, acht Minuten später veredelte Anis Hamdi seinen vorherigen Assist durch seinen eigenen Treffer zum 0:3. Mit einem Traumtor in der 68. Minute erzielte Sebastian Meier das 0:4 für den TSV, endlich war dann auch Andre Silberhorn erfolgreich (76., 0:5). Seinen dritten Treffer in diesem Match setzte Sebastian Meier in der 80. Spielminute zum 0:6-Endstand.

 

SV Moosbach – TSV Katzwang 3:7 (2:3) – Heftig unter die Räder geriet der SVM im Heimspiel gegen die Kreisliga-Vertretung aus Katzwang. Die Elf um Coach Peter Gramsch bekam über 90 Minuten nie wirklich Zugriff auf die Partie und leistete sich eine Vielzahl individueller Fehler. Nach acht Minuten gingen die Gäste durch einen Kopfballtreffer nach einem Eckstoß in Front. Yvo Johannes gelang nach Vorlage von Immanuel Scharrer der 1:1-Ausgleich (13.). In der 25. Minute ging Moosbach mit 2:1 in Führung, Torschütze war Mohamed Abdiqadir Ahmed nach Flanke von Marius Messerer. Katzwang gelang in der 27. Minute per Freistoßtreffer der 2:2-Ausgleich. In der 40. Minute ging der TSV nach einem Treffer aus dem Gewühl heraus mit 2:3 in die Pause.
Das 2:4 fiel in der 50. Minute, nach dem sich der Katzwanger Stürmer den Ball erkämpft hatte. Durch einen Fernschuss aus 20 Metern in der 55. Minute gelang Katzwang das 2:5. Nur zehn Minuten später zappelte der Ball zum sechsten Mal im Moosbacher Kasten nach einem Fehler in der Rückwärtsbewegung. Immanuel Scharrer verkürzte in der 80. Minute auf 3:6 nach schöner Vorlage von Mohamed Abdiqadir Ahmed. Den Schlusspunkt zum 3:7 setzte Katzwang in der 85. Minute nach einer Direktabnahme aus elf Metern.

 

SV Leerstetten – TSV Winkelhaid II 1:2 (0:1) – In einem insgesamt gesehen ausgeglichenen Match entführte der TSV verdient drei Punkte in Leerstetten. Nach zwei gespielten Minuten wurde dem TSV ein Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung untersagt. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang der Kreisliga-Vertretung des TSV dann die Führung: Eine Freistoßhereingabe von Daniel Weber fand den Kopf von Oldie Gerd Bachmeier, dessen perfekt getimter Kopfball unhaltbar in die Maschen einschlug (42.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den Ausgleich, doch Keeper Philipp Reiner und Verteidiger Dominik Klose hielten durch starke Klärungsaktionen die Null auf Seiten der Winkelhaider.
Mitte der zweiten Hälfte erhöhte der TSV auf 0:2: Daniel Weber spielte sich schön über die linke Seite durch und hatte das Auge für Jonas Engl, der mit seinem Flachschuss aus ca. 20 Metern dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ (75.). Kurz danach dezimierten sich die Hausherren nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff keimte bei Leerstetten noch einmal Hoffnung auf, als ein missglückter Klärungsversuch von Gerd Bachmeier im Netz von Keeper Philipp Reiner zappelte (85.), doch Winkelhaid verwaltete den Vorsprung über die Zeit.

 

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SC Happurg 1:1 (1:0) – Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, ehe es in der 26. Spielminute die erste Chance gab. Der Schuss klatschte aber nur an den Außenpfosten. Nur zwei Minuten später die nächste gute Gelegenheit für die Hausherren nach einem schönem Doppelpass von Leontjev und Romeis dessen Schuss gerade so noch zur Ecke abgewehrt wurde. In der 38. Minute ging Diepersdorf durch Wolf mit 1:0 in Führung.
Die Gäste glichen durch einen Freistoß von Sachnik in der 54. Minute zum 1:1 aus. Das Spiel verflachte zusehends und wurde teils auch beidseitig in den Aktionen etwas hektisch. Es passierte bis zum Schlusspfiff nichts mehr und so trennten sich beide Mannschaften nach einem insbesondere in Halbzeit zwei schwachem Spiel leistungsgerecht mit 1:1.

 

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: SV Laufamholz – TSV Altenfurt 1:4 – In der ersten Hälfte hatte der Gast mehr Spielanteile. Altenfurt reagierte aber dann kurz vor dem Halbzeitpfiff kaltschnäuzig und Franz Gehle netzte aus kurzer Distanz zum 0:1 ein. Nach der Pause war der TSV noch nicht richtig bei der Sache und schon klingelte es im Kasten zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Die Altenfurter ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Ihr überragender Kramer traf in der 54. und 65. Minute zum 1:2 und 1:3. Laufamholz zwar sehr bemüht, blieb am Ende aber ohne zählbaren Erfolg. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Schreiber zum deutlichen Endstand von 1:4 für die Gäste aus Altenfurt.

 

B-Klasse NordWest flex: SV Seligenporten III – TSV Ochenbruck II 7:2 (2:1) – Die Ochis lagen bereits in der 4. Minute durch Philipp Sommer 1:0 hinten, ein verwandelter Strafstoß durch Stephan Bock in der 25. Min. bedeutete das 2:0. Ochenbruck hielt zunächst noch dagegen und kam in der 31. Minute durch Steffen Rothfuß zum Anschlusstreffer.
Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Seligenporten den Druck und stellte durch Stephan Bock wieder den Zwei-Tore-Abstand her (57.). Mit einem durch David Hobsch verwandelten Strafstoß zum 3:2 in der 59. Minute kam dann bei den Ochenbruckern noch kurzzeitig etwas Hoffnung auf, die jedoch aufgrund sichtlich nachlassender Kräfte bei den Gästen dann doch noch zu einer hohen Niederlage führte. Thirapong Martphraklang (69. / 75.), Thomas Rackl (81.) und Emanuel Hierl (85.) sorgten mit vier weiteren Treffern für den 7:2 Endstand.

 

EKSG Rummelsberg – TSV Wolkersdorf III 10:0 (5:0) – Mit 10:0 fegte die EKSG die sich lange wehrenden Wolkersdorfer vom Platz. Die ersten fünf Treffer gingen bis zur Pause allesamt auf das Konto von Jan Schlagenhaufer. In der zweiten Hälfte schraubten die Hausherren nach Toren von Simic per Doppelschlag, erneut Schlagenhaufer, Zimmermann und Elkhader auf 10:0 und bleibt somit dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter FV Wendelstein weiter auf den Fersen.

 

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – SV Rasch II 3:1 (1:1) – Der TSV startete mit Respekt vor dem Tabellenzweiten, die Gäste wiederrum versuchten von Beginn an viel Druck auf die Burgthanner auszuüben. Die ersten guten Möglichkeiten hatten somit auch die Gäste, welche jedoch vom Burgthanner Defensivverbund allesamt gelöst werden konnten. Nach ca. einer Viertelstunde kamen die Schwarz-Gelben dann besser ins Spiel. Jens Rubbel prüfte den Rascher Torpfosten mit einem platzierten Freistoß. In der 29. Minute traf Martin Gawatsch nach einer Ecke im wilden Durcheinander zum 1:0. Die Rascher schlugen zurück, ein langer Ball vom Anstoß weg fand den Weg zu Stefan Vitzthum der zum 1:1 über den Burgthanner Keeper ins Tor lupfte.
Die zweite Halbzeit startete dann ebenfalls so gemächlich wie die erste aufgehört hatte, bis zur 70. Minute war es von beiden Seiten ein Spiel mit offenem Visier. Bei einem klaren Foul an Patrick Müller im Strafraum blieb die Pfeife des Schiris zum Erstaunen beider Mannschaften stumm. Fünf Minuten später war Patrick Müller erfolgreicher. Einen schnell ausgeführten Freistoß von Mete Alemdar konnte er über Keeper Moritz Guckler hinweg zum 2:1 versenken. Die Rascher versuchten jetzt nochmal alles, fanden jedoch keine Mittel mehr das Burgthanner Bollwerk zu überwinden. Den Schlusspunkt setzten die Burgthanner. Ein Befreiungsschlag von Martin Gawatsch erreichte in der Nachspielzeit den in abseitsverdächtiger Position befindlichen Mete Alemdar, der der Rascher Abwehr davon eilte und dem Torwart mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ.

 

FC Neumarkt Süd – FV Röthenbach 4:1 (2:1) – In den ersten Minuten der Partie in Neumarkt ging es hin und her. Die Röthenbacher hatten die ersten besseren Chancen durch Philipp Mangold und Jonas Reichel, beide fanden aber im gegnerischen Torhüter Andre Pichler ihren Meister. Die 1:0 Führung für die Gastgeber kam für Röthenbach recht unglücklich zustande, ein von einem Röthenbacher Abwehrspieler abgefälschter Ball landete im eigenen Tor. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und kamen in der 40. Minute zum verdienten Ausgleich.
Nach einer feinen Einzelleistung über die Außenbahn scheiterte Philipp Mangold aus spitzem Winkel zunächst am Torhüter, Rene Ampleews brachte das Leder dann doch noch im zweiten Versuch unter. Bei einem etwas unglücklichen Abwehrversuch entschied der Schiri in der 45. Minute etwas strittig auf Strafstoß, Martin Pöllet vollstreckte zum 2:1-Pausenstand. In der zweiten Spielhälfte bemühte sich Röthenbach vehement um den Ausgleich, machte in der Defensive zwangsläufig auf und wurde von den Gastgebern mit zwei Kontertreffern durch Norbert Huber (55.) und Rene Kräft (70.) gnadenlos gestraft.

 

SV Lauterhofen II – FC Altdorf II 3:0 (0:0) – Im ersten Spielabschnitt waren die Gastgeber zwar leicht feldüberlegen, aber die beste Tormöglichkeit hatte der Altdorfer Mohamad Tarabuulsi (20.). Sein Schuss wurde im letzten Moment zur Ecke gelenkt. Kurz darauf wehrte FC-Torhüter Leon Bergmann einen 20m-Schuss gekonnt ab. Nach der Pause wurde das Spiel abwechslungsreicher, auch weil nun beide Abwehrreihen nicht mehr so dicht gestaffelt standen. In der 55. Spielminute erzielten die Lauterhofener mit einem unhaltbaren Schuss an den Innenpfosten die 1:0 Führung.
Das Spiel hätte vielleicht einen anderen Ausgang genommen, wenn Mohamad Tarabuulsi mit der besten Altdorfer Möglichkeit alleine vor dem Torwart den Ausgleich erzielt hätte (60.). So aber lockerten die Gäste ihre Abwehr immer mehr, was dem SV Kontermöglichkeiten eröffnete. Eine davon führte zum vorentscheidenten 2:0 (75.). Mit dem 3:0 fünf Minuten vor dem Ende stand der verdiente Sieg für Lauterhofen fest.

 

B-Klasse NordOst/Ost2 flex: FSV Oberferrieden II – SV Postbauer II 2:0 (0:0) – Die ersten 45 Minuten verstrichen überwiegend ereignislos. Nur einmal landete der Ball nach einem Schuss von Pascal Dollinger im Netz der Postbauerer, der Schiedsrichter erkannte das Tor allerdings aufgrund eines vorher begangenen Foulspiels nicht an.
Nach der Pause fielen dann auch Tore. David Klemm traf in der 68. Minute mit einem Lupfer zum 1:0. Strittige Szene in der 80. Minute im Oberferrieder Strafraum, nach einem Zweikampf zwischen Roland Haas und Noah Dauer reklamierte der SVP einen Elfmeter, der Schiedsrichter entschied allerdings auf Weiterspielen. In der 89. Minute fiel dann mit dem 2:0 die Entscheidung, Patrick Roß wollte den Ball zu Torhüter Lucas Brunner zurückspielen, durch eine Unstimmigkeit trudelte der Ball allerdings ins Tor, was somit auch den 2:0 Endstand bedeutete.

N-Land Der Bote
Der Bote